Mein Training mit Benjamin

Dieses Jahr wartet eine Reihe spannender Lehrvideos auf Sie! Trainer und Horseman Benjamin Aillaud zeigt hier, wie mit tollen Übungen und einfachen Methoden die besondere Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd noch gestärkt und weiterentwickelt werden kann.


Alles zur Richtige Wahl Reiten

Die richtige Dehnungshaltung Nach oben

Lektion 3: Die richtige Dehnungshaltung


In dieser Lektion erfahren Sie mehr zum Strecken des Pferdes und was für das Vorwärts-Abwärts am Boden oder im Sattel wichtig ist. Darüber hinaus lernen Sie etwas über die Longenarbeit und erhalten erste Einblicke in die Dehnungsübungen für einen lockeren, starken Pferderücken. Schauen Sie sich unser drittes Video direkt an:


"Das Anhalten" Nach oben

Lektion 2: Lernen Sie Ihrem Pferd, richtig anzuhalten


Wenn man reitet, weiß man auch, wie wichtig das Anhalten ist. Im Prinzip geht es um ein Stillstehen des Pferdes, aber ich füge ein Element hinzu, das ich wichtig finde: Das Pferd muss nicht nur körperlich stehen bleiben, sondern auch „in seinem Kopf“.

Für mich heißt "in seinem Kopf stehen bleiben", während dem Stillstand entspannt zu sein. Zum Beispiel, wenn ich aufs Pferd steige, wenn ich es sattele, wenn ich es bürste, wenn ich am Putzplatz warte ehe ich in die Halle gehe, wenn ich das Pferd verladen möchte… Das heißt, jedes Mal, wenn ich es bitte, stehenzubleiben, wird es viel angenehmer, wenn das Pferd ganz still bleibt, bis ich es um etwas anderes bitte.

Ein Pferd, das sich bewegt, kann gefährlich sein, zum Beispiel beim Aufsteigen oder beim Verladen. Das Anhalten ist ein Zeichen für Ruhe, Verständnis und vor allem Sicherheit, für das Pferd so wie für den Reiter.

Motivieren Sie Ihr Pferd, Ihnen zu folgen! Nach oben

Lektion 1: Der Rat von Benjamin Aillaud


"Folge mir", die Grundlage der Beziehung zwischen Mensch und Pferd
"Sie reiten Ihr Pferd regelmäßig, aber vertraut es Ihnen wirklich in jeder Situation? - die Verbundenheit und das Miteinander zwischen Ihnen und Ihrem Vierbeiner ist die Basis für Ihre Beziehung. Je ausgeprägter sie ist, desto einfacher fallen Lektionen am Boden oder im Sattel. Verladen, aufsteigen, über Hindernisse … für eine Vertrauensbeziehung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd kein Problem. “Ist der Mensch das Leittier und bester Freund?” Die Antwort gibt’s im Video!


Wie kann ich das Training mit meinem Pferd verbessern? Nach oben

Sie beginnen die Arbeit mit Ihrem Pferd mit dem Einführen von Code-Wörtern beziehungsweise Schlagwörtern (Begriffen). Diese Begriffe verwenden Sie stets zur gleichen Zeit für eine bestimmte Antwort des Pferdes. Dabei müssen Sie viel Geduld bewahren und genau darauf achten welche Begriffe Sie benutzen.
Achten Sie während des Trainings darauf, dass Ihr Pferd bereit ist. Dies erkennen Sie daran, dass das Pferd seinen Kopf in Ihre Richtung dreht. Wenn Sie das Pferd anschaut, ist es bereit. Im besten Fall folgt Ihnen das Pferd bei jeder Bewegung und dreht den Kopf entsprechend in Ihre Richtung.
Da die Übungen im Verlauf immer schwieriger werden ist es wichtig zwischendrin Pausen einzulegen. In diesen Pausen können Sie das Pferd belohnen. Dazu können Sie den Kopf streicheln. Achten Sie bei allen Übungen darauf, Ihrem Pferd stets gut zuzureden. All diese Aktionen beruhigen das Pferd.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Zeit mit der selben Übung verwenden. Nicht nur wir Menschen langweilen uns, wenn wir immer das gleiche machen müssen. Auch Pferde werden sich langweilen, wenn Sie immer das gleiche machen.