Die Regeln

Karate ist eine japanische Kampfkunst, die sich übersetzen lässt mit "Der Weg der Technik ohne Waffen". Die Techniken beim Karate sind aufgebaut auf Angriff und Verteidigung mithilfe des Einsatzes unterschiedlicher Körperteile: Füße, Fäuste, Ellenbogen, Knie... Die Ausrüstung des Karatekämpfers besteht aus einem Kimono und einem farbigen Gürtel. Bestimme Karateübungen erfordern Schutzkleidung (wie Brustschutz, Helm, Ellenbogenschoner und Schienbeinschoner).

Die Wettkampfregeln beim Karate Nach oben

Jeder Kampf bzw. jede Kata beginnt mit der traditionellen Begrüßung und dauert etwa 3 Minuten.
Es gibt zwei Arten zu gewinnen

Entweder ist es ein Punkte-Wettkampf: Der Karateka muss Punkte sammeln, indem er seinen Gegner in einem bestimmten Zeitraum immer wieder touchiert.
Oder es handelt sich um eine Kata: Die Kata stellt einen echten Kampf gegen einen Gegner dar, der unter Umständen nur imaginär ist. Die Wettkampfrichter entscheiden, welcher Wettkampfteilnehmer eine bessere Leistung gezeigt hat.

Glossar Nach oben

Rei>Begrüßung 
Zuki>Fauststoß
Empi>Ellbogenstoß
Geri>Fußtritt
Teisho>Handfläche
Shuto>Handschlag
Haito>Handkantenschlag
Uraken >Faustrücken