Die positiven Auswirkungen des Surfsports auf Körper und Geist

Für Sportliebhaber stellen Meer und Küste das ideale Terrain dar für Bewegung, Spiele und Freiheit, zum Austoben und zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts - eine wahre Quelle des Wohlbefindens.

Die Umgebung Nach oben

Das Meer und die Küste sind eine für den Organismus äußerst wohltuende Umgebung. Dort lassen sich die Spannungen abbauen, die sich übers Jahr angestaut haben.

Das Laufen mit nackten Füßen durch den Sand massiert beispielsweise das Fußgewölbe und trägt zu Entspannung und Wohlbefinden bei.

Das rhythmische Hin und Her der Wellen wirkt beim Spiel in den Wellen, beim Baden oder Surfen beruhigend auf den Körper.



Das Wellenreiten Nach oben

Das Bodyboarden ist ein Sport ohne Zugangshürden: ein geeignetes Board,  Flossen, eine Fangleine, ein Badebekleidung, die man so hat - mehr braucht es nicht! 
Gefährlich ist es auch nicht. Mit dem
Bodyboard gleitet man ganz mühelos zwischen den Wellen hin.
Den Oberkörper stützt man dabei auf dem Board ab, mit den Flossen paddelt man auf kleine Wellen zu, lässt sich hinauftragen und gleitet dann hinunter ... 

Das aktiviert die Muskeln in Beinen und Gesäß. Zahlreiche Muskelpartien werden dabei aufgebaut: in den Beinen und im Gesäß, aber auch die Bauch-, Rücken- und Schultermuskulatur.

Man powert sich aus und hat dabei Spaß in Wasser und Wellen ...

Allein, mit Freunden oder Familie ist es der ideale Sport, um sich im Sommer gefahrlos körperlich und geistig fit zu halten!