Die richtige Wahl des Skateboards

Das Skateboarden erfordert ein gewisses Maß an Körperbeherrschung, Gleichgewicht und Ausdauer. Um sicher Fahren zu können, ist es entscheidend, seinen Rhythmus zu finden und keine der Lernstufen zu überspringen. In diesem Ratgeber finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um (entsprechend Ihres Alters und Ihres Niveaus) das richtige Skateboard zu wählen.

Einsteiger Skateboards Nach oben

Schon ab 4 Jahren ist das Skateboarden für Kinder interessant - im Stehen oder im Sitzen.
Bei den ersten Versuchen sollten die Kinder dabei auf entsprechenden Produkten für Anfänger fahren. Das ist sicherer und der Fahrspaß stellt sich auf einem Board mit 4 Rollen schnell ein. 
Für die Sicherheit Ihres Kindes sind Skateboards für Anfänger mit einem breiten Deck, soliden, dem Können angemessenen Achsen (Trucks), Kunststoffrollen und Lagern mit geringer Drehgeschwindigkeit (damit das Kind nicht zu schnell wird) ausgestattet.

Skateboards für Fortgeschrittene Nach oben

Wenn Sie die Grundlagen beherrschen, bremsen und Kurven fahren können, wird es Zeit für den nächsten Schritt: das Fahren von einfachen Figuren.
Ab diesem Moment benötigen Sie robusteres Material. Das Skateboard für Fahrer mit Vorkenntnissen muss sich für erste "Tricks" eignen: Ollies, 180° oder Shove-its.

Skateboards für Cracks Nach oben

Sie beherrschen bereits viele Grundfiguren: Kickflip, Heelflip, 180° Front und Back, Pop Shove-it usw. Mit diesem Leistungsstand benötigen Sie nun unbedingt geeignetes und robustes Material, das den Stößen standzuhalten vermag, die Sie Ihrem Board auf großen Gaps, Ledges oder Rails zumuten.

Sie brauchen in diesem Fall ein breiteres Deck, auf dem Sie gut landen können und das mehr Komfort bietet, mindestens ABEC 5-Lager, für Ihre Disziplin geeignete Rollen (siehe Glossar) sowie solide Achsen (Trucks).
Mit dieser Ausrüstung können Sie dann problemlos in Parks, Bowls, auf Rampen oder einfach auf der Straße fahren.

Technische Eigenschaften von Skateboards Nach oben

Wenn die Welt des Skateboards Neuland für Sie ist, kann es sein, dass gewisse Fachbegriffe Ihnen gänzlich unbekannt sind.

• Grip: Sandpapierartiger Belag, der die für einige Figuren so wichtige Haftung verbessert. Ihm ist der rasche Verschleiß der Schuhe beim Skateboardfahren zuzuschreiben.

• Trucks:  Verbindung zwischen Brett und Rollen. Sie bestehen im Allgemeinen aus Aluminium. Die Einstellung der Achse beeinflusst die Fahreigenschaften des Skateboards (hart oder weich).

• Deck (Zusammensetzung des Boards): Es kann aus kanadischem Ahorn (leistungsfähiger), einer Mischung aus kanadischem Ahorn und anderen Hölzern oder komplett aus anderen Hölzern bestehen.

• Deck (Form/Shape des Boards): Dabei geht es in erster Linie um die Breite, dann um die Biegung und die Länge. Die Maße sind in Zoll angegeben (1 Zoll = 1" = 2,54 cm). 
Der vordere Teil des Boards heißt Nose ("Nase") und das Board-Ende Tail ("Heck").


Form des DecksEigenschaften
Breite < 8“ ZollAnspruchsvoll/wendig, präzise dennoch gute Kontrolle
Sehr BreitStabiles und sicheres Board

Kleine konkave WölbungHohe Geschwindigkeit
Große konkave WölbungEinfache Handhabung

KleinFür Tricks in Skatepark und Rampe
GroßLängere Fahrten und Cruisen


• Lager: Ein Skateboard hat 8 Lager (2 pro Rolle).
Ihre Präzision/Laufruhe ist nach dem ABEC-Standard klassifiziert (von 1 bis 9).
ABEC 1: einfach und wenig genau, preislich günstig.
ABEC 3: sehr robust, aber wenig Komfort und Geschwindigkeit.
ABEC 5: das vielseitigste Lager, klassisch an Skateboards. 
ABEC 7: sehr schnell und angenehm zu fahren, ideal zum Streckenfahren.
ABEC 9: extrem schnell, wird insbesondere für Bergabfahrten verwendet.
Auf der Straße und im Skatepark sind die Lager aus allen Richtungen Stößen und Spannungen ausgesetzt. In diesen Fällen ist die Geschwindigkeit nachrangig. Geeignet sind ABEC 3 oder 5.
Für Rampe und Bowl eignen sich ABEC 7-Lager.

Rolle Je nach Verwendung des Skateboards haben die Rollen unterschiedliche Formen, Maße und Härten.



GrößeGebrauch
Durchmesser < 52mmCity
52 < Durchmesser < 55mmVielseitig, Skatepark oder City
55 < Durchmesser < 60mmSkatepark und Rampe
Durchmesser > 60mmLongboard/Cruisen


Beim modernen Skaten kommen in der Regel Rollen mit einer Härte von 92A (eher weich) bis 101A (am härtesten) zum Einsatz. 
Harte Rolle: schnell und robust, rollt sehr gut, überträgt aber viele Vibrationen. 
Weichere Rolle:  Haftung und Komfort auch bei unebenem Boden.
Beim technisch anspruchsvollen Skaten kommt man bei vielen Figuren am Ende ins Driften: harte Rollen sind dabei ein Pluspunkt. Strecke zu fahren ist damit aber eher unangenehm (Vibrationen, Lärm).
Mit weicheren Rollen kann man besser rollen, aber durch ihre Haftung sind bestimmte Figuren damit schwieriger zu fahren (die Rollen "kleben" mehr)