Die richtige Wahl des Rudergeräts

Jedes Rudergerät wurde entwickelt für optimalen Komfort im Rahmen eines vorgegebenen Trainingsziels. Letzteres ist Ihr wichtigstes Kriterium für die Auswahl. Möchten Sie das Rudererlebnis bei sich zu Hause genießen? Wünschen Sie ein Ganzkörpertraining? Benötigen Sie ein intensiveres Training, um sich für eine andere Sportart fit zu machen? Hier sind einige wichtige Informationen. Sobald Sie Ihr Trainingsziel festgelegt haben, können Sie die unterschiedlichen Modelle anhand Ihrer Funktionalitäten vergleichen.

Welches Rudergerät für welches Trainingsziel? Nach oben

Rudergeräte unterscheiden sich durch Ihr Zugsystem. Es gibt 2 Gerätetypen, die 2 verschiedene Übungsvarianten bieten, für unterschiedliche Trainingsziele.

Der "skandinavische und/oder lateinische" Zug: Wünschen Sie eine Bewegung, die möglichst nah am natürlichen Rudern auf dem Wasser ist, dann empfehlen wir Ihnen dieses Modell! Das Zugsystem ermöglicht eine Bewegung ähnlich dem Training auf dem Wasser. Die gesamte Rückenmuskulatur wird dabei beansprucht. Achtung: Der Bewegungsablauf für diese Art von Geräten ist nicht ganz einfach zu erlernen und setzt eine ausgezeichnete Bewegungskoordination voraus, vor allem, wenn Sie nie zuvor gerudert sind.

Der Mittelzug: Wünschen Sie ein Ganzkörpertraining? Oder ein intensiveres, sehr sportliches Training? Rudergeräte mit Mittelzug haben viele Vorteile und gehören zu den am weitesten verbreiteten Rudergeräten für den Einsatz zu Hause wie auch in den Fitness-Studios. Sie bieten einen symmetrischen Zug und einen sehr flüssigen Bewegungsablauf. Dadurch fällt es leichter, sich auf die richtige Körperhaltung zu konzentrieren (gerader Rücken, angespannte Bauchmuskeln…) für ein angenehmes und wirksames Training.

Merkmale und Vorteile des Rudergerätes Nach oben

Widerstands-System. Es gibt 2 Arten von Widerstands-Systemen:

 

Magnetwiderstand: Dieses System ist vor allem bedienungsfreundlich und sehr leise! Mittels Drehknopf wird ein Antriebsseil aktiviert, das den Abstand eines Magneten zu einem Schwungrad verändert. Je näher der Magnet an der Schwungmasse ist, umso höher der Widerstand. Das Rudern geht also "schwerer". Der Mechanismus funktioniert ohne Reibung und ist daher sehr leise. 

Modelle ansehen:

Luftwiderstand: Dieses System bietet ein äußerstst eigerungsfähiges Training mit nahezu unendlich vielen Widerstandseinstellungen! Je stärker der Zug, desto größer der Luftwiderstand und damit die Bremskraft. Die Luftmenge im Zylinder kann variiert werden. Sie hat einen direkten Einfluss auf die Stärke des Widerstands.

Modell ansehen:

Die Konsole (Trainingscomputer):
Die meisten Trainingscomputer liefern Basisinformationen: Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke, Trainingszeit, durchschnittlicher Kalorienverbrauch. Die präzise Messung der Herzfrequenz erfolgt mit Hilfe eines Pulsgurts, der mit dem Rudergerät oder optional erhältlich ist.

Kompatibles Modell ansehen:

Aufstellung im Wohnbereich Nach oben

Anpassung an die Wohnsituation beim Aufstellen des Rudergerätes. Kompaktheit: Einige Rudergeräte lassen sich zusammenklappen und mühelos verstauen. Besonders praktisch, wenn man zu Hause wenig Platz hat.

 


Welche Körperzonen sollen trainiert werden? Nach oben

Mit dem Rudergerät werden 80% der Muskeln trainiert. Die Ober- und Unterkörpermuskeln werden gleichzeitig beansprucht. Es ist ideal geeignet für ein komplettes Herzkreislauf-Training.