Die richtige Wahl des Heimtrainers

Für die richtige Wahl des Heimtrainers sollten Sie wissen, welches Gerät für welches Trainingsziel geeignet ist: Sportliche Betätigung? Steigerung der Kondition? Reha-Maßnahme? Vorbereitung auf eine andere Sportart? Jeder Heimtrainer wurde entwickelt für optimalen Komfort im Rahmen eines vorgegebenen Trainingsziels. Letzteres ist Ihr wichtigstes Kriterium für die Auswahl. Der sportliche Gebrauch? Ihr Rücken sollte nach vorne gebeugt sein, dann haben Sie die beste Kraftübertragung, wenn Sie in die Pedale treten. Bevorzugen Sie ein "sanfteres" Training zur Unterstützung beim Abnehmen? Dann sollten Sie sich für einen Heimtrainer entscheiden, der eine Position mit "geradem Rücken" ermöglicht. Unser Ratgeber soll Ihnen dabei helfen, das für Ihr Training und Ihre Ansprüche geeignete Gerät zu finden.


Welcher Heimtrainer passt zu mir? Vergleichen Sie jetzt!

Welcher Heimtrainer für welches Training? Nach oben

Wie bei den klassischen Fahrrädern findet man bei den Heimtrainern unterschiedliche Trainingspositionen:


Sanftes Training als Reha-Maßnahme
Im Rahmen eines sanften Trainings als Reha-Maßnahme ist der Komfort wichtiger als Leistung und Tretwiderstand. Dadurch werden die Lendenwirbel entlastet. Hierfür eignet sich ein Modell für eine Trainingshaltung mit geradem Rücken.

Cardiotraining
Da ein Cardiotraining normalerweise länger dauert (>30 min), sollte die Trainingsperson regelmäßig ihre Rückenhaltung ändern können. Um Ausdauertraining mit Komfort zu verbinden, wird ein Gleichgewicht zwischen Rückenhaltung und Tretleistung angestrebt. Diese "Kombination" ist heutzutage am verbreitetsten.


Performance-Einsatz
Für ein sportliches Vorbereitungstraining und/oder ein intensiveres Cardiotraining ist die Tretleistung das Kriterium Nr. 1. Die Stellung der Trainingsperson ist so gedacht, dass ein Maximum an Kraft beim Pedaltreten freigesetzt wird. Der Rücken ist dabei leicht nach vorne geneigt.

Technische Daten Nach oben

Die richtige Wahl des Heimtrainers bedeutet, die wichtigen Eigenschaften zu verstehen, die für ein gutes Training wichtig sind: Gleichmäßige Bewegungen, Trainingscomputer, Gewicht der Trainingsperson….

 

Die Widerstandsregulierung: mechanisch oder elektronisch?
Die „mechanische“ Einstellung ist sehr einfach: Mittels Drehknopf wird ein Antriebsseil aktiviert, das den Abstand eines Magneten zu einem Schwungrad verändert. Je näher der Magnet an der Schwungmasse ist, umso höher der Widerstand. Dieses System hat zwei Vorteile: Die Anzahl Schwierigkeitsgrade ist größer, außerdem befinden sich vorgegebene Trainingsprogramme auf dem Heimtrainer, „sportliche Parcours“ mit automatisch wechselnden Schwierigkeitseinstellungen für unterschiedlichen Kraftaufwand. Die Programme entsprechen unterschiedlichen Zielen (Kalorienverbrennung, Aufwärmübungen,usw.)

Die Pedalbetätigung: welche Auswirkung?
Bequeme Pedalbewegungen bedeutet ein gutes Rundlaufverhalten. Das Gewicht des Schwungrads ist eines der Elemente, das für ein gutes Rundlaufverhalten sorgt. Weitere Elemente sind das Gewicht des Schwungrads, die Gewichtsverteilung, das Antriebssystem. Deshalb wurden die Antriebssysteme von Domyos entsprechend entwickelt. Folglich kann man mit einem 3,5 kg Schwungrad bequemer in die Pedale treten, als mit einem 6 kg Laufrad.

Die Konsole (Trainingscomputer)
Alle Trainingscomputer liefern Basisinformationen: Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke, Trainingszeit, durchschnittlicher Kalorienverbrauch. Je nach Modell wird auch die Herzfrequenz angezeigt (für maximale Präzision sollten Sie ein Modell mit Pulsgurt, wie z.B. Modell VM 510 nehmen). Die Unterschiede zwischen den Modellen sind abhängig von den zahlreichen Programmen, der empfohlenen Kompatibilität (Coaching, MP3…) und von der Ablesbarkeit der Informationen (Displaygröße, Hintergrundbeleuchtung)

Das Maximalgewicht der Trainingsperson
Je nach Modell liegt das Maximalgewicht zwischen 100 kg und 150 kg. Die gesamten Domyos-Produkte sind für ein Maximalgewicht von 130 kg ausgelegt.

Der Sattel
Alle Modelle sind höhenverstellbar. Die Domyos-Produkte sind für Trainingspersonen mit einer Körpergröße von 1,55 m bis 1,95 m konzipiert. Einige Sättel sind auch horizontal verstellbar. Einige Heimtrainers haben Lenker mit Höhen- und Neigungsverstellung. Ein Heimtrainer wie Modell Domyos VM 510 wurde so konzipiert, dass eine intuitive Einstellung mit geradem Rücken, unabhängig von der Körpergröße, möglich ist.

Das Aufsitzen
Achten Sie darauf, dass der Heimtrainer mit Stabilisierungssystem ausgestattet ist, für sicheren Stand des Gerätes beim Training.

Aufstellung im Wohnbereich
Nach dem Training sollte der Standortwechsel des Trainingsgerätes mühelos erfolgen, deshalb verfügt jedes Modell über Transportrollen.

Welche Körperzonen sollen trainiert werden? Nach oben

Der Heimtrainer gehört zur Kategorie 'Fettverbrennung'. Ersteigert die Ausdauer und die Widerstandskraft. Er kann in jedem Alter und nacheigenem Rhythmus verwendet werden.

 

 


Gesundheitliche Vorteile: Muskelkraft / Geschmeidigkeit der Gelenke.
Tägliches Radfahren senkt das Infarktrisiko erheblich.