Die-richtige-Wahl-des-Handballs

Für das Handballspiel wird ein robuster Ball benötigt, der häufigem Aufprellen auf dem Boden standhält und eine lange Lebensdauer aufweist.

Die verschiedenen Größen Nach oben

Nicht nur das Talent des Spielers sondern auch der Ball ist wichtig für ein gutes Spiel. Der Ball für das Handballspiel muss kugelförmig sein und aus einer Ummantelung aus Leder oder Synthetikmaterial bestehen. Das Außenmaterial darf weder glänzend noch rutschig sein. 

Der Ball wird nach Alter und Niveau des Spielers ausgewählt: 

Größe 0: Keine IHF-Normen (International Handball Federation);
- Für Kinder unter 8 Jahren auf Schulniveau 

Größe 1: IHF-Größe 1 entspricht 50 bis 52 cm und 290 bis 330 g;
- Für Mädchen-Mannschaften (8 bis 14 Jahre) und Jungen-Mannschaften (8 bis 12 Jahre) 

Größe 2: IHF-Größe 2 entspricht 54 bis 56 cm und 325 bis 375 g;
- Für Damen-Mannschaften (älter als 14 Jahre) und Herren-Mannschaften (12 bis 16 Jahre) 

Größe 3: IHF-Größe 3 entspricht 58 bis 60 cm und 425 bis 475 g;
- Für Herren-Mannschaften (älter als 16 Jahre) 

Hier finden sie ein Angebot von Bällen für das Handballspiel, das Ihren Bedürfnissen entspricht, unabhängig von Alter, Geschlecht und Spielniveau.

Zusammensetzung und technische Eigenschaften des Balls Nach oben

Technische Eigenschaften und Strapazierfähigkeit

Für das Handballspiel benötigt man einen robusten Ball der die unterschiedlichen Aufschläge auf den Boden aushalten kann, und auch langlebig ist.
Die Aufschläge können ihn bei intensiven Gebrauch abnutzen und verformen. 

Daher benötigt man ein gutes Material wie Gummi, das den Ball extrem abnutzungsbeständig und langlebig macht.
Der Überzug, vor allem aus PU (Elastomer Polyurethan), ist abriebfest und bewahrt seine Geschmeidigkeit, auch in den kältesten Hallen.
Leder wird ebenfalls in der Herstellung verwendet, da es dem Ball sowohl ausgezeichnete Langlebigkeit, als auch gute Abrieb- und Abnutzungsfestigkeit bietet.

Zusammensetzung

Der Handball setzt sich aus 3 Teilen zusammen: 

Die Panels
- 32 an der Zahl
- vorwiegend von Hand genäht
- Zusammensetzung: Ummantelung aus Leder oder Synthetikmaterial, kugelförmig, Außenmaterial weder glänzend noch rutschig 

Die Laminierung (2, 3 oder 4 Schichten) 
- Polyester (hochwertig) oder Polyester/Baumwolle mit Klebstoff
- Überzug: Gummi (strapazierfähig); TPU (thermoplastisches Polyurethan) + Schaumstoff (flexibel); PU (Polyurethan) (angenehmer, längere Lebensdauer, besseres Ballgefühl/Griffigkeit) 

Die Blase
- Butyl: Synthetik, ausgezeichnete Druckbeständigkeit.
- Latex: Naturfaser, porige Struktur, preisgünstig, verliert aber Luft.
- Funktionalität: Rebound, Dynamik und Flugstabilität

Wie wird der Handball aufgepumpt? Nach oben

Der Ball für das Handballspiel wird zwischen 0,4 und 0,6 bar oder 5,8 und 8,7 LBS / PSI aufgepumpt. 

Die Folgen eines schlecht aufgepumpten Balls sind:
- Zu wenig Luft: unrund, ohne optimalen Rebound, weich.
- Zu viel Luft: stark verformter Ball, hart, nicht gebrauchsfähiger Ball.


Tipps


Nach jedem Training und jedem Spiel ist es wichtig, den Ball aus der Sporttasche zu nehmen, damit er trocknen kann. So bleibt er länger geschmeidig.
Wenn Ihr Ball aus Leder besteht, sollten Sie ihn regelmäßig mit Produkten auf natürlicher Harzbasis einfetten. Leder ist ein Material, das gut gepflegt werden muss.
Ihr Ball wird es Ihnen danken!