Die richtige Wahl der Reitgerte und Sporen

Je nach Reitaktivität, Profil des Reiters und Charakter des Pferds sind unterschiedliche Hilfsmittel erforderlich. Wir geben Ihnen verschiedene Tipps, damit Ihnen die Wahl leichter fällt.

Die richtige Reitgerte Nach oben

 

Die Reitgerte ist ein Instrument zur Verstärkung der Schenkelhilfen. Sie wird eingesetzt, um das Pferd anzuleiten, und weniger, um es zu züchtigen.
Die Reitgerte wählt man nach: 

Länge:
- Kurze Reitgerte (etwa 40 cm): Springen
- Mittellange Reitgerte (50 bis 70 cm): Anfänger, Ausritt, Arbeit in der Ebene
- Lange Reitgerte (110 bis 160 cm): Dressurreiten

Eigenschaften:
- Anfänger: leicht, mit Knauf und Handschlaufe, damit man sie nicht verliert
- Kinder: leicht, mit Handschlaufe, Größe und Griff angepasst
- Fortgeschrittene: Griffiger Griff, ohne Handschlaufe, dadurch flexibler handhabbar

Die richtigen Sporen Nach oben

Die Sporen unterstützen die Hilfen, die mit den Schenkeln gegeben werden.
Es gibt Sporen vom Typ Herren / Damen / Junior.
Es gibt zwei Arten von Sporen.

Abgerundete Sporen:
- Für Anfänger, die noch nie mit Sporen gearbeitet haben
- Für junge, sensible Pferde

Quadratische Sporen:
- Für Reiter, die in der Verwendung von Sporen erfahren sind
- Für ältere, eingerittene und auf Sporen weniger empfindlich reagierende Pferde