CELLULITE, WIE SEHR HÄNGST DU AN UNS!

Es ist einer der sehnlichsten Wünsche von Frauen, um sich im eigenen Körper besser zu fühlen: Endlich diese verdammte Cellulite loswerden, die so sehr an ihnen hängt. Und da es nicht einfach ist, sie loszuwerden, ist es umso wichtiger zu wissen, wie man sie bekämpft und welche Arten von Cellulite es gibt, nämlich die adipöse Cellulite (Gewichtsprobleme, Bewegungsmangel), die ödematöse Cellulite (schlechte venöse Zirkulation und schlechter Lymphfluss, stark salzhaltige Ernährung) und die fibröse Cellulite (vor langer Zeit eingelagert und begünstigt durch Industriezucker, Bewegungsmangel). Die erbliche Veranlagung kann das Auftreten von Cellulite erklären, doch das ist nicht alles. Andere Faktoren spielen dabei ebenfalls eine Rolle.

DIE VERSCHIEDENEN ARTEN VON CELLULITE

Um richtig gegen Cellulite vorzugehen und sich bei Cellulite richtig zu ernähren, muss man erkennen, um welche Cellulite es sich handelt. Anhand dieser Diagnostik wird es möglich sein, die geeignete Methode zur wirksamen Bekämpfung dieser ungeliebten Dellen zu finden.

 

ADIPÖSE CELLULITE

Sie ist der Feind Nummer 1 der Frauen, da sie am weitesten verbreitet ist. Die adipöse Cellulite entsteht nicht aufgrund von Durchblutungsstörungen, sondern ist eher die Folge von Gewichtszunahme, übermäßigem Fett in unserer Ernährung und zu wenig Sport. Wenn man fettreiche Lebensmittel zu sich nimmt und dem Körper mehr Energie zuführt als er verbraucht, dann nimmt die Unterhaut an Volumen zu, wodurch sich das Hautbild verändert.

 

Wie erkenne ich diese Art von Cellulite? Sie tritt an den Oberschenkeln, dem Gesäß (die berühmten Reiterhosen) und am Bauch auf. Die Haut ist hier weich, aber nicht schmerzhaft.

 

Der Aktionsplan? Verzichte auf Zucker und erhitzte Fette, um die adipöse Cellulite loszuwerden.

Verbessere ganz einfach deine tägliche Ernährung und bevorzuge frische, vitamin- und mineralreiche Produkte. Vergiss nicht, regelmäßig Sport, vor allem Ausdauersport, zu treiben: Mit Cardio-Training muss dein Körper an seine Fettreserven gehen und Fettzellen werden dadurch abgebaut. Gehe täglich mindestens 30 Minuten auf den Heimtrainer, aufs Laufband oder walke, um Fettmasse abzubauen. Mit Krafttraining kannst du deine Figur wieder in Form bringen und die Muskeln anregen, und zwar auch die Muskeln, die direkt unter der Haut (und damit in der Nähe der Cellulite) liegen.

 

ÖDEMATÖSE CELLULITE

Diese Form der Cellulite hängt häufig mit Durchblutungsstörungen (venöser und lymphatischer Rückfluss) zusammen, die das Wasser in deinem Körper daran hindern, richtig zu fließen, sodass es übermäßig zwischen den Zellen gespeichert wird. Diese Cellulite ist die Folge von starker Wassereinlagerung und von Bewegungsmangel.

 

Wie erkenne ich diese Art von Cellulite? Ödematöse Cellulite ist häufig ein Problem von schlanken Frauen. Sie ist leicht auszumachen, da sie oft mit schweren Beinen einhergeht. Die Orangenhaut ist ohne Zusammendrücken leicht sichtbar. Das Hautbild ist eher weich und eingedellt. Diese Cellulite tritt fast überall am Körper auf: am Bauch, den Hüften, am Gesäß, den Oberschenkeln, Waden, Knöcheln und Armen. Diese Art der Cellulite lässt sich am leichtesten und schnellsten beseitigen.

 

Der Aktionsplan? Um ödematöse Cellulite loszuwerden, bedarf es einer gezielten Strategie zur Entwässerung und Entlastung. Was den Sport anbelangt, so bevorzuge Wassersport wie AquaCycling oder schwing dich auf den Heimtrainer, damit du den Speck wieder loswirst und die Durchblutung anregst. Auf deinem Teller sollte vor allem antioxidantien- und citrusflavonoidreiches Obst und Gemüse zu finden sein. Grapefruits, Zitronen und Orangen schützen die Gefäßzellen und stärken die Undurchlässigkeit der Kapillaren. Auch Knoblauch eignet sich hervorragend zur Anregung der Durchblutung. Anti-Cellulite-Cremes können auch das Entschlacken fördern, um die Durchblutung und den Lymphfluss anzuregen und Abfallstoffe, einschließlich Lipide, abzubauen. Massiere die betroffenen Bereiche für gute Ergebnisse so, dass du immer von den Füßen und Beinen bis zur Taille, von unten nach oben vorgehst.

 

FIBRÖSE CELLULITE

Das ist die hartnäckigste Form der Cellulite, da sie sich vor langer Zeit eingelagert hat. Sie tritt sehr häufig durch den übermäßigen Verzehr von Industriezucker (in Torten, Erfrischungsgetränken, verarbeiteten Produkten usw.) auf.

 

Wie erkenne ich diese Art von Cellulite? Fibröse Cellulite ist kompakt und tiefliegend und fühlt sich hart an. Sie kann recht schmerzhaft sein, wenn man mit der Hand Druck ausübt, was dadurch entsteht, dass die Kollagenfasern um die Fettzellen nicht mehr so geschmeidig sind. Die Orangenhaut ist hier ausgeprägt und sichtbar. Das Hautgewebe ist eher locker.

 

Der Aktionsplan? Um diese Art der Cellulite loszuwerden, musst du dich so viel wie möglich bewegen. Hierfür gibt es nichts Besseres als Fitnesstraining: Eine Mischung aus Cardio-Übungen, Kräftigungsübungen und gezieltes Dehnen (Oberschenkel, Bauch, Gesäß) ist wirksam, um das Gewebe wieder frei zu bekommen. Probiere einmal Zirkeltraining, Stepping, Aerodance, Spinning oder auch Zumba aus. Behalte im Hinterkopf, dass auch klassischer Tanz zur Bekämpfung dieser Art der Cellulite sehr effektiv ist. Auf jegliche Art von Industriezucker sowie auf langsame und schnelle Zucker ist abends zu verzichten. Auch sogenannte „Light-Produkte“ sollten vermieden werden: Zwar enthalten sie weniger Zucker, können aber bisweilen viel raffinierten Zucker enthalten. Verzehre vor allem Lebensmittel, die viele Antioxidantien wie Vitamin C und E, Selen, Betacarotin und Zink enthalten. Obst (Orangen, Äpfel, rote Früchte usw.), frisches Gemüse (Sellerie, Zucchini, Möhren, Brokkoli usw.), trockenes Gemüse und Hülsenfrüchte (z. B. Bohnen, Linsen, Erbsen usw.) sollten auch auf deinem Speiseplan stehen. Bevorzuge außerdem vollständige Proteine, iss Fleisch (Pute, Hähnchen), Fisch, Meeresfrüchte oder Eier.

FITNESSZUBEHÖR GEGEN CELLULITE

Zusätzlich zu regelmäßigem Sport im Freien oder im Fitnessstudio solltest du dich zu Hause mit effektivem Fitnesszubehör wie dem Mini-Stepper oder einem Springseil bewegen, um der Cellulite den Kampf anzusagen. Entdecke ihre Vorteile.

 

DER STEPPER

Dies ist ein ungemein wirksames Fitnessgerät gegen Cellulite, mit dem du Spaß beim Sport hast und gleichzeitig die Pfunde purzeln siehst. Das Prinzip? Du imitierst dabei auf kleinen Stufen stehend das Treppensteigen. Das Ergebnis: Dein Körper wird straffer, du bist nicht mehr so schnell kurzatmig. 30 Minuten täglich auf dem Stepper haben einen hochwirksamen Einfluss auf den Körperfettanteil. Damit können gezielt Beine und Gesäß trainiert werden, sodass im Laufe des Workouts die Orangenhaut weniger wird. In Verbindung mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, bei der weitestgehend auf stark zucker- und fetthaltige Lebensmittel verzichtet wird – und die Sache ist geritzt!

 

DAS SPRINGSEIL

Und wie wäre es, einmal Seilspringen gegen Cellulite auszuprobieren? Dieses kleine Fitnesszubehör ist von großem Nutzen: Es eignet sich hervorragend zum Abnehmen, zur Kräftigung, für mehr Ausdauer und zum Abbau ungesunder Fette – es wird dir ganz bestimmt gefallen. Mit Seilspringen massierst du die tiefenliegenden Gefäße und das Lymphsystem mithilfe der beanspruchten Muskeln. Das Ergebnis: Deine Durchblutung verbessert sich, deine Gefäßprobleme und Wassereinlagerungen verschwinden. Da du beim Seilspringen Kalorien verbrennst, verringert sich der Fettanteil deines Körpers. Die Cellulite verschwindet nicht auf wundersame Weise, sondern geht dadurch zurück und ist weniger sichtbar.

Um mit dem Seilspringen anzufangen, solltest du 3 Mal wöchentlich trainieren und jeweils drei Runden à zwei Minuten absolvieren. Lege zwischen den Serien jeweils eine Pause von 10 oder 15 Sekunden ein. Optimiere im Laufe der Zeit deine Ergebnisse, indem du Gewichte an deine Knöchel schnallst.

 

 

Jetzt kennst du einige Tipps und Tricks, um der Cellulite wirksam den Kampf anzusagen. Sollte diese erblich bedingt sein (Hormonstörungen), behalte im Hinterkopf, dass du durch diese genetische Komponente lediglich zu Cellulite neigst, dieses aber nicht der einzige Grund ist: Eine zu reichhaltige Ernährung oder Bewegungsmangel können ebenfalls zum Auftreten von Cellulite führen. Denke also an eine ausgewogene Ernährung und daran, mindestens 2 Mal pro Woche Sport zu treiben. Deine Lebensführung ist entscheidend, um der Cellulite den Kampf anzusagen! Solltest du nicht genau wissen, wie du dich richtig ernährst oder welcher Sport der beste für dich ist, dann ziehe deinen Arzt zu Rate.

ENTDECKE UNSERE TIPPS

Wie können wir dich unterstützen?