WARUM LAUFEN?

Das Ziel der meisten Läufer und Läuferinnen ist es, die Fetteinlagerungen hier und dort loszuwerden, um sich körperlich und geistig wieder wohl zu fühlen. Ergänzt von einer ausgewogenen Ernährung ermöglicht das Laufen durch die intensive und kontinuierliche Anstrengung eine effiziente Reduzierung des Übergewichts und das bei jedem Level. Aber nicht nur... das Laufen trägt wirklich dazu bei ein gesundes Gewicht zu erhalten, denn Übergewicht schränkt die Freude am Laufen ein. Das Laufen ist sehr motivierend um seine Ernährung umzustellen, ohne den Eindruck zu haben, unüberwindliche Anstrengungen zu machen.

Regelmäßige Läufer suchen in ihrem Sport ein Mittel, um ihren Körper arbeiten zu lassen, um ihre Ziele zu erreichen - welcher Art auch immer.

Abnehmen ist also die effizienteste Methode um nicht mehr mit dem Laufen aufzuhören!

BERECHNUNG DES GESUNDEN GEWICHTS

Um seine Körpermasse genau zu berechnen und sein gesundes Gewicht zu kennen, ist es wichtig, seinen Body-Mass-Index zu kennen. Die Berechnung des BMI gibt die Fett- und Muskelmasse an und berücksichtigt dabei das Geschlecht, das Alter, die Größe und das Gewicht. Wir haben in der Tat oft Schwierigkeiten, die Höhe unseres Übergewichts festzulegen. Die Berechnung unter Berücksichtigung des Gewichts und der Größe liefert eine sehr genaues Bild hinsichtlich der Körperfülle und der gesundheitlichen Risiken, die damit verbunden sind:

Die Formel für den Body-Mass-Index = Eigengewicht durch die Größe (in Metern) im Quadrat teilen.

Beispiel: du wiegst 72 Kilo und bist 168 cm groß

72: (1,68 X 1,68) = 

72: 2,8224 = 25,5 (Body-Mass-Index)

 

Nach der Berechnung ist es notwendig, das BMI-Ergebnis mit den Referenzangaben zu vergleichen: 

– Unterhalb von 16,5 spricht man von Untergewicht.

– Zwischen 16,5 und 18,5 spricht man leichtem oder mäßigem Untergewicht.

– Zwischen 18,5 und 25 spricht man von Normalgewicht.

– Oberhalb von 25 handelt es sich um Übergewicht.

Die Messung des Body-Mass-Index ermöglicht darüber hinaus zu ermitteln, wo die Fettansammlungen im Körper sitzen. Bei der Beurteilung von Übergewicht benutzen die medizinischen Fachkräfte eine weitere Messmethode, das sogenannte Taille-Hüft-Verhältnis (RTH). Mit diesen Messungen kann man genauestens feststellen, wo sich die Fettmassen befinden.

 

WIE KANN ICH DURCH LAUFEN ABNEHMEN?

Um seine Fettmasse zu reduzieren, ist es kapital wichtig, mehrmals wöchentlich zu laufen (zwei bis drei Mal oder mehr) und dabei ein spezifisches Programm zu verfolgen. Dabei handelt es sich um das Abwechseln zwischen langsamen und kurzen und intensiven Laufphasen. Bei Intervalltraining ist die Fettverbrennung neun Mal höher als bei ausschließlich langen Trainingseinheiten (hinsichtlich Dauer und Kilometerzahl).

WENN ICH VIEL SCHWITZE, NEHME ICH VIEL AB!

Leider ist die Antwort nein. Es nützt nichts, jeden Morgen stundenlang zu laufen und extrem zu schwitzen. Durch Schwitzen nimmt man nicht ab, Schweiß enthält 99% Wasser und die Wiederaufnahme von Flüssigkeit kompensiert vollständig den Flüssigkeitsverlust. Ein regelmäßiges Lauftraining ist unerlässlich, um kontinuierlich seinen Körperfettanteil zu reduzieren. Dabei sollte ein passendes und schrittweise sich steigerndes Trainingsprogramm absolviert werden.

 

Achtung: Trinke ausreichend vor, während und nach dem Training. Die Flüssigkeitsaufnahme wird dein Ausgangsgewicht nicht erhöhen. Jeder Flüssigkeitsmangel bewirkt in einem Organismus durch die Dehydrierung starke Funktionsprobleme.

 

Lauf-Einsteiger haben oft Schwierigkeiten mit den Erholungsphasen zwischen den Trainingseinheiten.  Wenn sie ein passendes Programm absolvieren (langsames Laufen mit Steigerung) können sie effizient ihre Ausdauer erhöhen.

DIE GRUNDREGELN, UM GEWICHT ZU VERLIEREN ODER SEIN GESUNDES GEWICHT ZU HALTEN:

– Regelmäßiges Training: damit der Organismus auf seine Fettreserven zurückgreift, muss man mehrere Wochen lang zwei bis drei Mal wöchentlich Lauftraining einplanen (kurze und mittlere einigermaßen intensive Distanzen). 

– Die schrittweise Steigerung des Trainings: behalte deine körperlichen Fähigkeiten im Kopf, wenn du deinen Körper an die Anstrengung gewöhnen möchtest.  Wenn du beim Laufen Müdigkeit verspürst, wechsel in die Gehphase. Beispiel: 10 Minuten intensiver Lauf - 10 Minuten Gehen. Verlänger nach und nach die Laufphase, indem du die Gehphasen reduzierst. Das ist eine Garantie für den Erfolg.

– Vor dem Training aufwärmen und nach dem Training Stretching: um mit der Zeit Fortschritte zu verzeichnen und um Muskelkrämpfe oder Muskelverspannungen zu vermeiden, nimm dir die Zeit, dich vorher aufzuwärmen und mach leichte Dehnübungen, um sie zu beenden.

- Eine ausgewogene und fettarme Ernährung: iss zu regelmäßigen Zeiten, um Knabbereien zwischendurch zu vermeiden, bevorzuge Obst und Gemüse, reduziere Fett, trink Wasser oder Energiedrinks vor, während und nach dem Training.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN