ERNÄHRUNGSTIPP FÜR DIE FLÜSSIGKEITSVERSORGUNG: WASSER

Bei jeder Anstrengung verliert der Körper Wasser, was Auswirkungen auf die Leistung und Gesundheit von Sportlern haben kann.

Die Menge des verlorenen Wassers hängt ab von:

- die Umgebungstemperatur

- der Art des Trainings

- der persönlichen Toleranz, dem Trainingsniveau und der Anpassung an die Hitze.

Das Gefühl von Durst ist kein guter Indikator für ausreichende Flüssigkeitsversorgung, denn es taucht erst verspätet auf, nämlich dann, wenn der Organismus schon dehydriert ist. Man sollte deshalb trinken, bevor man Durst bekommt.

 

UNSER RAT?

Es wird empfohlen regelmäßig zu trinken, das heißt alle 10 bis 15 Minuten zwei bis drei Schluck.

ERNÄHRUNGSTIPPS UM DIE VERLUSTE DURCH SCHWITZEN AUSZUGLEICHEN: NATRIUM 

Das Schwitzen ermöglicht es die Körpertemperatur zu regulieren, aber es zieht Mineralienverluste nach sich, hauptsächlich an Natrium. Dieses Mineral ist beteiligt am Flüssigkeitshaushalt des Organismus. Der Natriumverlust hängt von der Schweißmange ab und kann je nach Intensität, Dauer, Training und Klimabedingungen variieren.

 

WELCHE MENGEN SOLL MAN NEHMEN?

Für Training unter einer Stunde ist keinerlei Natriumausgleich notwendig.

Bei Training über eine Stunde Länge wird die Versorgung mit Natrium empfohlen, bei heißem Wetter ist dies sogar essenziell wichtig. Um den Natriumbedarf von Sportlern auszugleichen sind isotonische Getränke entwickelt worden.

Ernährungstipps für das Training

ERNÄHRUNGSTIPPS UM DEN ENERGIEVERLUST AUSZUGLEICHEN: KOHLEHYDRATE 

Um zu funktionieren brauchen die Muskeln Energie in Form von Glukose, deren Reserven jedoch eingeschränkt sind. Sie  muss daher während des Trainings zugeführt werden.

Glukose kann in flüssiger oder fester Form zu sich genommen werden, je nachdem was der Sportler bevorzugt und wie er seinen Flüssigkeitshaushalt ausgleichen möchte.

WELCHER STRATEGIE SOLL MAN FOLGEN? 

Energiegetränke bieten den doppelten Vorteil, dass sie mit Flüssigkeit und gleichzeitig Glukose versorgen. Diese Produkte sind praktisch in der Verwendung, aber manche Sportler ziehen Energiegele vor, die konzentrierter sind, vor allem wenn der Energiebedarf höher als die Lust auf Trinken ist. Alle diese Produkte müssen mit zusätzlichem Wasser zu sich genommen werden. Festere Produkte wie Energieriegel werden auch gut vertragen und haben den Vorteil das Hungergefühl dank des Kauens zu verringern.

ERNÄHRUNGSTIPPS GEGEN DARMBESCHWERDEN 

Mehr als ein Sportler leidet beim Training an Darmbeschwerden. Diese mit der Anstrengung verbundenen Probleme werden durch Flüssigkeitsmangel verschlimmert und können durch die Ernährung ausgelöst werden, daher sollte man den Verdauungsapperat, der schon durch die Anstrengung beansprucht wird, nicht überlasten.

DER RAT?

Um Probleme dieser Art zu vermeiden sollte man einer individuellen Ernährungsstrategie folgen.  Um keine Überraschungen zu erleben sollte man mit einer Strategie nicht erst am Wettkampftag beginnen, sondern sie vorher beim Training mehrfach wiederholen, sodass man sie anpassen und Produkte und Geschmäcker verändern kann.