Fahrradhelm

TRAINING FÜR E-SPORT

Ist E-Sport wirklich Sport? Bei dieser Frage gehen die Meinungen auseinander. Dafür ist eines sicher: Wer viel Zeit mit Online-Spielen verbringt, sollte einen Ausgleichssport betreiben. Sportliche Betätigung in Videospielpausen hält nämlich fit. Und nicht nur körperlich. Nach einer Trainingseinheit bist du auch deinem Onlinegegner haushoch überlegen. Genau das richtige, oder?

Training für bessere Leistung im E-Sport

Im E-Sport kann bereits eine Kleinigkeit einen großen Unterschied machen. Angesichts des Spielniveaus gewinnt man allerdings oft genug den Eindruck, auf der Stelle zu treten oder gar keine Fortschritte zu machen. Um Haaresbreite zieht der Gegner wieder einmal an einem vorbei. Wie frustrierend! Aber halt - hier kann sportliche Aktivität Abhilfe schaffen.

 

Bestimmte Sportarten wie Laufen oder Kraftsport sind bestens geeignet, die Ausdauer zu verbessern und neue Ziele zu erreichen.

Beim Laufsport möchte man die gleiche Strecke in immer kürzerer Zeit bewältigen oder in der gleichen Zeit jedes Mal weiter laufen.

Beim Kraftsport lässt sich beobachten, wie dank regelmäßigem Training und Durchhaltevermögen der Körper schrittweise kräftiger wird. Und eines Tages bewegt sich endlich auch dieses 100 kg-Gewicht.

 

Nach so viel Erfolg im Sport ist man wieder fokussiert und motivierter denn je, Höchstleistung auch im Onlinespiel zu bringen.

 

Aber das ist noch nicht alles!

Bestimmte Spiele verlangen schnelle Reflexe. Boxen beispielsweise ist eine gute Sportart, um die Reaktionszeit zu verbessern. Das verleiht einen gesunden Vorsprung gegenüber den anderen Spielern.

 

In seinem Buch Yellowstar, devenez un champion de League of Legends beschreibt der berühmte E-Sportler Yellowstar:

"Es gab eine Zeit, da dachte ich, die Zeit im Sportstudio sei verlorene Zeit für League of Legends. Aber in Wirklichkeit wurde ich durch den Sport ein besserer Spieler."

Mit Sport gegen das Cliché von Onlinespielern als "pickeligen, unsozialen Sonderlingen"

Sport als Ausgleich zum Onlinespiel ist immer eine gute Entscheidung.

Wer E-Sport auf fortgeschrittenem Niveau betreibt, muss mehrere Stunden am Tag trainieren, also fast die gesamte freie Zeit. Das kann desaströse Folgen für die körperliche Gesundheit haben. Wer den ganzen Tag bewegungslos vor dem Bildschirm sitzt, muss langfristig mit Übergewicht, Diabetes, überhöhten Cholesterinwerten oder Muskelproblemen rechnen.

Ganz egal, für welchen Sport du dich entscheidest: Jede Aktivität bringt den Körper in Bewegung, verbessert die Zirkulation und aktiviert den Muskelapparat.

 

Für viele Spieler geht es allerdings um mehr als nur die reine Leistungssteigerung. Der E-Sport rückt immer mehr in den Mittelpunkt des medialen Interesses. Top-Spieler sieht man immer häufiger auch vor der Kamera. Für sie ist es wichtig, ein positives Bild vom E-Sport zu vermitteln und mit überholten Clichés aufzuräumen. Yellowstar sagt zu diesem Thema:

"Meine Fans sollten mich von meiner besten Seite sehen. Ohne etwas an mir zu verändern konnte ich schlecht als Vorbild durchgehen. Heute [...] versuche ich, dem E-Sport ein positives Gesicht zu geben. Ich hoffe, junge Spieler zu motivieren, damit sie eines Tages ihren Eltern zeigen können, dass es möglich ist, auch in diesem Umfeld gesund erwachsen zu werden."

An seinem Trainingsplan, in dem sich Sport und E-Sport ergänzen, hält der Spieler konsequent fest. Durch dieses starke Duo ist es dem Weltklassespieler gelungen, 40 kg abzunehmen, sein Image zu verbessern und insgesamt dem E-Sport einen besseren Ruf zu geben. Doch das ist nicht alles ...

Sport kann den Teamgeist stärken

Wenn E-Sportler nur alleine spielen oder trainieren, können sie in einen Zustand der Isolation geraten (das gilt sicher nicht für alle, aber doch einige und sollte deshalb unbedingt angesprochen werden).

Natürlich stehen die Spieler stets miteinander in Kontakt, tauschen sich im Team aus oder unterhalten sich mit dem Gegner. Aber diese Kommunikation über Lautsprecher und Bildschirm kann den direkten sozialen Kontakt nicht ersetzen.

 

Sport als Ausgleich zum E-Sport erfüllt damit noch eine weitere wichtige Funktion:

Die sportliche Aktivität, besonders als Team, fördert den sozialen Zusammenhalt.

Spieler mit einer Neigung sich zu isolieren gewinnen durch die soziale Interaktion Selbstvertrauen und verbessern ihre kommunikativen Fähigkeiten. Im Onlinespiel macht sich das positiv bemerkbar: die Kommunikation ist besser und der Zusammenhalt im Team wird gestärkt.

"Ich habe Selbstvertrauen gewonnen. Ich hatte keine Angst mehr, vor den Kameras zu stehen. Ich fühlte mich frei und konnte gar nicht mehr verstehen, wie ich früher anders leben konnte. Diese positive Energie hat sich auch auf mein Spielverhalten ausgewirkt. Ich habe öfter die Initiative ergriffen und weniger Scheu vor Risiken gehabt. Ich war fokussierter und konzentrierter. Auch privat habe ich mein Schneckenhaus verlassen und wurde selbstsicherer und offener", fasst Yellowstar zusammen.

HÖHERE SKILLS¹, BESSERER ZUSAMMENHALT MIT DEN TEAM MATES²: DIE RICHTIGE STRATEGIE FÜR SIEGER IST DIE KOMBINATION AUS SPORT UND E-SPORT; SO BESTEHST DU AUCH HEISSUMKÄMPFTE GAMES³.

GEBE DEN GÄNGIGEN CLICHÉS EINEN LAUFPASS UND ZEIGE DICH VON DEINER SPORTLICHEN SEITE MIT EINEM GESUNDEN LEBENSSTIL!

¹Leistung/Können/Reflexe

²Mitspieler

³Spielzüge