DAS MOUNTAINBIKE AUF DEM RÜCKEN TRAGEN (MIT HALTERUNG)

In den Bergen musst du manchmal sehr steile Abhänge überwinden und dabei vom Fahrrad absteigen. Anstatt dein Mountainbike zu schieben, kannst du eine Halterung an deinem Rucksack anbringen und dein Fahrrad daran befestigen. Es gibt bereits verschiedene Tragesysteme zur Befestigung an der Oberseite von Rucksäcken.

Sobald du ein unüberwindliches Hindernis erreichst, nimmst du dein Fahrrad einfach auf den Rücken und gehst problemlos zu Fuß weiter.

VORTEILE:

Deine Hände bleiben frei und die Fahrradreifen fangen einen Sturz ab, solltest du einmal das Gleichgewicht verlieren.
Das Gewicht ist gut auf den gesamten Rücken verteilt, anstatt nur eine bestimmte Stelle zu belasten.
• Du vermeidest Schmerzen an der Schulter.

NACHTEILE:

Für schmale Pfade ist diese Technik nicht geeignet. Wenn die Breite des auf dem Rücken getragenen Fahrrads dich behindert, musst.du zu einer anderen Lösung greifen.
• Im Wald oder in den Bergen versperrst du deinen Freunden oder anderen (Rad-) Wanderern den Weg.
• Du musst in der Lage sein, dir ein Tragesystem für deinen Rucksack zu basteln. Wenn du handwerklich nicht sonderlich begabt bist, musst du auf eine andere Methode zurückgreifen.
Du musst aufpassen, deine Halswirbel nicht zu stark zu belasten.

Tragetechnik für Mountainbikes: Wie trägt man sein Mountainbike am besten?

DAS MOUNTAINBIKE AUF DEM RÜCKEN TRAGEN (OHNE HALTERUNG)

Beim Absteigen vom Fahrrad solltest du ein Pedal nach hinten ausrichten. Ansonsten wird es dir beim Tragen auf den unteren Rücken drücken.

Um das Fahrrad richtig zu schultern, greifst du mit der rechten Hand unter das Oberrohr, während die linke Hand die linke Lenkerseite umfasst. Nun hebst du dein Fahrrad mit der rechten Hand hoch.

Daraufhin ziehst du deine linke Hand zum Lenkervorbau zurück und drückst sie nach rechst, wobei du den Rahmen mit der rechten Hand weiterhin festhältst. Jetzt liegt der Rahmen auf deiner Schulter.

Dann ergreifst du die Sattelstange mit der linken Hand. Nun kannst du dein Fahrrad in eine bequemere Position auf dem hinteren Teil deiner Schulter bewegen.

Eine Variante dieser Technik besteht darin, den Kopf zwischen den horizontalen und vertikalen Rahmenrohren hindurchzustecken. Diese Methode werde ich jedoch nicht ausführlich behandeln und kann sie auch nicht empfehlen, da du dir dabei sehr weh tun kannst, solltest du einmal das Gleichgewicht verlieren und hinfallen.

Beachte bei all diesen Beispielen, dass du das Fahrrad dabei auf deiner rechten Seite trägst.

Tragetechnik für Mountainbikes: Wie trägt man sein Mountainbike am besten?

VORTEILE:

Dein Fahrrad liegt auf dem Rücken auf und ist somit stabil.
• Im Vergleich zu anderen Tragetechniken bekommst du keine Schmerzen an der Schulter.

NACHTEILE:

Es werden beide Hände benötigt, sodass du sie nicht zum Abstützen verwenden kannst.
Dein Fahrrad erstreckt sich über seine gesamte Breite, sodass du mit dieser Technik nicht auf schmalen Wegen gehen kannst.

Achtung! Bei dieser Technik ist Vorsicht geboten, falls jemand direkt hinter dir geht. Denn wenn du dich umdrehst, bekommt diese Person einen Schlag von deinem Fahrrad.

TRAGEN DES MOUNTAINBIKES DURCH ANHEBEN

Wenn es an einer Stelle zu steil wird, um mit dem Fahrrad weiterzufahren, sie aber zu kurz ist, um andere Tragetechniken zu nutzen, ist das Anheben des Fahrrads die beste Option. Gleiches gilt für Hindernisse, die du weder umfahren noch überspringen kannst.

Diese Technik ähnelt der, die Cyclocross-Fahrer beim Übersteigen von Hindernisbrettern verwenden.

Mit der rechten Hand fasst du das Oberrohr, mit der linken den Lenker an, dann hebst du das Fahrrad hoch und hältst es in Fahrtrichtung sowie im rechten Winkel zum Hindernis.

Ziehe die rechte Hand nach oben, während die linke auf der linken Seite des Lenkers bleibt. Dadurch hebst du das Fahrrad etwas höher als das Hindernis und überwindest es zusammen mit ihm.

Nachdem du über das Hindernis gestiegen bist, setzt du das Fahrrad wieder auf den Boden, ohne es aus zu großer Höhe herunterfallen zu lassen. Nun kannst du wieder aufsteigen.

Beachte bei dieser Technik, das Hindernis im rechten Winkel zu übersteigen.

Tragetechnik für Mountainbikes: Wie trägt man sein Mountainbike am besten?

VORTEILE:

• Mit dieser Technik kannst du schnell vom Fahrrad absteigen, es tragen und wieder aufsteigen.
• Du musst das Gewicht deines Fahrrads nur kurze Zeit tragen.
• Diese Methode eignet sich auch für enge Passagen.

NACHTEILE:

• Diese Technik ist leider nicht für jede Art von Hindernis geeignet.
• Wenn du dein Fahrrad nicht sanft genug wieder auf den Boden aufsetzt, kann die Kette abspringen.

DAS MOUNTAINBIKE AUF DER SCHULTER TRAGEN

Diese Technik wird von Cyclocross-Fahrern an steilen Hügeln verwendet, die sich nicht mit dem Fahrrad erklimmen lassen.

Dabei greift die rechte Hand unter das Oberrohr, während die linke den Lenker festhält. Nun wird das Fahrrad am Oberrohr angehoben und auf die Schulter genommen.

Wenn du dann die rechte Hand durch den Rahmen steckst, wird die linke Hand wieder frei. Daraufhin ergreifst du mit der rechten Hand den Lenker, um an Stabilität zu gewinnen.

Tipp: Um Schmerzen an der Schulter zu vermeiden, kannst du auf der Innenseite deines T-Shirts ein Stück Schaumstoff einnähen. Alternativ kannst du auch ein Stück Schaumstoff an den horizontalen und vertikalen Ansätzen der Rahmenrohre befestigen.

Tragetechnik für Mountainbikes: Wie trägt man sein Mountainbike am besten?

VORTEILE:

• Du hast eine Hand frei und kannst dich damit abstützen, falls du ausrutscht oder das Gleichgewicht verlierst.
• Dein Fahrrad wird praktisch in Gehrichtung gehalten und benötigt folglich nicht viel Platz.
• Wenn du deine Schulter gut geschützt hast, ist dies eine bequeme Tragehaltung.

NACHTEILE:

• Langes oder wiederholtes Tragen führt zu Schmerzen an der Schulter.
• Diese Technik eignet sich nicht für alle Mountainbikerahmen.

Hast auch du schon verschiedene Tragemethoden ausprobiert? Wie trägst du dein Fahrrad am liebsten? Kennst du noch andere als die hier beschriebenen Methoden? Dann hinterlasse uns einen Kommentar, um diesen Artikel über Tragetechniken für Fahrräder zu erweitern.