WALKING UM ABZUSCHALTEN

Zu Hause, auf der Arbeit, in Gesellschaft: die Probleme häufen sich manchmal an und erzeugen eine Stresssituation, die schwierig zu kontrollieren ist.

Regelmäßiger sanfter Sport wie das Walking ermöglicht dir in erster Linie Abstand zu deinen Problemen zu gewinnen.

Eine Vielzahl von Walkern bezeugt den positiven Einfluss dieser Sportart auf ihren Alltag.

So wie es auch der Fall bei Pauline ist, Leiterin Digitale Kommunikation, die ihre Mittagspause für Walking nutzt: "Wenn ich Walking gehe, ist das eine Zeit der Entspannung, eine gute Gelegenheit, von der Arbeit abzuschalten. Ich tanke Luft, lade meine Batterien wieder auf und lasse für den restlichen Tag den Stress draußen!"

Eine Feststellung, die von dem Distanzsportler und Fan von Spaziergängen ganz alleine, Emmanuel Lassalle, geteilt wird: "Dieser Sport ermöglicht mir, Körper und den Geist zu befreien. Wenn ich gehe, denke ich an viele Dinge und mir gelingt es dabei, einige Alltagsprobleme zu lösen. Ich mag meine langen Walking-Seancen, das ist wie eine Begegnung mit mir selbst. Manchmal habe ich nicht einmal den Eindruck Sport zu machen!"

WIE WALKING BEI DER BEKÄMPFUNG VON STRESS HILFT

Beim Walking wird das Blut besser mit Sauerstoff versorgt. Diese Versorgung mit Sauerstoff erzeugt ein Gefühl der Gelassenheit, von dem du während und nach deinem Walking-Training profitierst.

Bei der Anstrengung erzeugt dein Körper mehr als fünf Mal mehr Endorphine als im Ruhezustand: Endorphin - das auch das "Glückshormon" genannt wird! Als Quelle des mentalen Wohlbefindens hilft es dir, positiv zu denken und dem mit der schlechten Laune verbundenen Stress vorzubeugen.

Ja aber! Um von den positiven Auswirkungen zu profitieren, musst du mindestens 30 Minuten lang im Ausdauerbereich trainieren. Das trifft sich gut, denn dieser Bereich ist auch derjenige, in dem man die meisten Kalorien verbrennt!

OPTIMIERE DIE ANTISTRESS-WIRKUNG VON WALKING

1 – Deine Bewegungen müssen entspannt sein

Die ersten Anzeichen von Stress treten häufig im Schulter- und Rückenbereich auf. Um die Spannungen zu eliminieren, die diese Bereiche betreffen, führe weiträumige und entspannte Bewegungen mit den Armen durch. 

2 – Lächle!

Wenn du die Gesichtsmuskeln entspannst und lächelst hast du mehr Spaß am Walking. Probiere es einmal aus - es ist umwerfend!

3 – Begegne dir selbst!

Such dir angenehme Strecken aus, weit weg vom Verkehr (Lärm, Luftverschmutzung). Für ein 100 % gelungenes Walking-Training ist es am besten zwei bis dreimal wöchentlich zu trainieren, als nur am Wochenende einen Zahn zuzulegen!

WIR EMPFEHLEN DIR AUCH UNSERE ANDEREN TIPPS RUND UM DAS WALKING