Muskelkrämpfe

Auch wenn sie schnell vorübergehen tun sie doch sehr weh...

Muskelkrämpfe kommen sehr häufig vor,  besonders bei schwangeren Frauen und älteren Menschen. Diese unwillkürlichen Kontraktionen dauern eine gewissen Zeit an und verursachen eine sichtbare und ertastbare Verhärtung des Muskels, die einige Sekunden bis zu 15 Minuten und manchmal länger dauern können. Sie werden durch elektrische Impulse des Körpers ausgelöst. Häufig wiederholen sich die Krämpfe mehrfach, bevor sie von selbst aufhören.

Sie können alle Muskeln betreffen, egal ob Waden, Beine, Füße oder Nacken... eine Muskelkontraktion kann einen Teil des Muskels befallen, einen ganzen Muskel oder auch gleichzeitig mehrere Muskeln. Häufig entstehen sie bei körperlicher Anstrengung oder nachts, dann werden sie nächtliche Krämpfe genannt. Darüberhinaus ist niemand davon ausgenommen, nicht einmal Kinder!

WELCHE FAKTOREN FÖRDERN DAS AUFTRETEN VON MUSKELKRÄMPFEN?

Es ist schwierig, die Gründe für einen Krampf zu finden. Nichtsdestotrotz gibt es einige Faktoren, die das Auftreten dieser Krämpfe fördern:

- intensive körperliche Übungen, ohne ausreichende Vorbereitung oder Aufwärmen- Schwangerschaft oder einfach das Alter- einige Stoffwechselstörungen wie Flüssigkeitsmangel, das Essen von zu viel Lakritz...- einige "Intoxifikationen", wie zu viel Aufputscher (Tee, Kaffee...)- viel Schwitzen- eine Überbelastung des Muskels (beispielsweise, wenn man zu lange aufrecht steht)- Kälte- Mangel an bestimmten Vitaminen- eine schlechte Durchblutung der Beine.

Muskelkrämpfe verstehen und ihnen vorbeugen

WAS TUN BEI EINEM KRAMPF?

Wenn ein Krampf bei Sporttraining auftritt, muss man natürlich das Training unterbrechen und wenn möglich, den betreffenden Muskel auf kaltem Untergrund ausstrecken, um den Schmerz zu lindern. Danach sollte man den Muskel sanft massieren und ein Glas Zuckerwasser trinken. Wenn es sich um einen Wadenkrampf handelt, ist es empfehlenswert sich auf den Rücken zu legen, das schmerzende Bein anheben und jemanden bitten, es sanft zu massieren und dabei die Fußspitze nach oben ziehen. Trinke gleichzeitig ein Glas Zuckerwasser.

Muskelkrämpfe verstehen und ihnen vorbeugen

MUSKELKRÄMPFEN VORBEUGEN

Um schmerzhaften Muskelkrämpfen möglichst vorzubeugen, sollte man:

- darauf achten, vorher ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, vor, während und nach dem Sporttraining und auch, wenn du keinen Sport treibst

- sich korrekt aufwärmen

- Alkohol, Tabak und aufputschende Mittel wie Kaffee oder Tee vermeiden

- regelmäßig, wenn nicht täglich Stretching-Übungen machen.

 

Wenn du es nicht schaffst, deine Schmerzen zu lindern, zöger nicht einen Arzt zu fragen.

Muskelkrämpfe verstehen und ihnen vorbeugen

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN