DAS TRAININGSBAND: unsere Tipps und Übungen

Du möchtest Crosstraining machen und dabei so wenig Material wie möglich nutzen? Dann schau dir doch mal das Trainingsband von Domyos an, das du einfach überall mithin nehmen kannst.

traing_band_crosstraining

Möchtest du mit dem Crosstraining anfangen? Oder bist du schon auf den Geschmack gekommen und bist bereit für den nächsten Schritt? Wenn du an deine Grenzen kommen möchtest und nicht überall in die Crosstraining-Box kannst, solltest du dir unser elastisches Trainingsband anschauen. Für welches du dich entscheiden sollst und was du damit genau machen kannst? Das erklären wir dir!

Und stellen dir unsere Lieblingsübungen vor, erklären, was sie bringen und welche Muskelgruppen sie ansprechen. So wirst du schnell Fortschritte machen, stärker und sogar beweglicher werden.

WAS GENAU IST EIN TRAININGSBAND?

Trainingsbänder sind elastische Bänder, mit denen du Kettlebells oder Hanteln ersetzen kannst. Der Unterschied: Du trainierst deine Muskulatur nicht mit Gewicht, sondern mit dem Widerstand des Trainingsbands. So kannst du all deine Crosstraining-Lieblingsübungen machen – mit einem Trainingsgerät, das in deine Tasche passt!

 

Welche Muskelpartien kann ich trainieren?

Wir haben es ja schon gesagt. Die Trainingsbänder ersetzen Hanteln, die Übungen sind jedoch die gleichen. Du kannst deine unterschiedlichen Muskelgruppen also genauso trainieren wie mit Gewichten. Bizeps Curls, Frontheben, Seitheben, Jumping Jacks, Pullovers, Squats, Rudern und Klimmzüge – alles kein Problem mit den Trainingsbändern! So kannst du schnell Fortschritte machen und wächst über dich hinaus. Und du kannst viel kleinschrittiger trainieren als mit Hanteln.

 

Was sind deine Ziele?

Spricht dich das Crosstraining ohne Gewichte an? Hast du Lust auf mehr? Dann erklären wir dir, für welches Trainingsband du dich abhängig von deinen Zielen entscheiden solltest.

 

Wenn du Fortschritte bei Dips und Klimmzügen machen willst, solltest du dich für ein Trainingsband mit hohem Widerstand entscheiden. Es nimmt dir einige Kilos von deinem Körpergewicht ab, damit du dich von Anfang an auf die technisch korrekte Ausübung konzentrieren kannst.

 

Wenn du ganz allgemein deine Muskulatur stärken willst, kannst du mit einem leichteren Trainingsband anfangen und schrittweise den Widerstand steigern.

traing_band_crosstraining

Wie kann ich das Trainingsband nutzen?

Je nachdem, welche Ziele du hast, kannst du mit dem Trainingsband deine Performance bei bestimmten Übungen verbessern, insgesamt kräftiger werden oder deine Beweglichkeit steigern.

 

Bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht wie Dips und Klimmzügen nimmt dir das Trainingsband einen Teil deines Gewichts ab. Wenn du gerade erst mit diesen Übungen anfängst oder die Zahl der Wiederholungen steigern willst, ist das Band eine gute Unterstützung.

 

Wenn du im Crosstraining besser und insgesamt stärker werden willst, kannst du mit den Trainingsbändern die Hanteln ersetzen. Durch den variablen Widerstand kannst du deine Kraft und Schnelligkeit schrittweise verbessern und beugst gleichzeitig Gelenkbeschwerden vor.

Wenn du super fit bist, kannst du die Trainingsbänder für maximale Intensität sogar mit Hanteln und Kettlebells kombinieren.

 

Außerdem sind die Trainingsbänder super für das Dehnen! Wenn du mit einem Trainingsband arbeitest, wirst du schnell beweglicher und vergrößerst auf sanfte Art und Weise deine Bewegungsamplitude.

 

Zusammengefasst lässt sich sagen: Das Trainingsband ist einfach und praktisch, und du kannst dieselben Übungen wie mit Gewichten machen. Es kommt genauso auf die Technik, die richtigen Bewegungsabläufe und Reflexe an – und die Gelenke werden weniger belastet!

traing_band_crosstraining

EINIGE ÜBUNGEN

Beide Füße auf dem Trainingsband

Bei der ersten Übungskategorie legst du das Trainingsband flach auf den Boden und stellst beide Füße darauf. Und das andere Ende? Nimmst du in beide Hände.

In dieser Position kannst du die folgenden Übungen machen:

Bizeps Curls mit beiden Armen.

Squats: Dazu einfach die Hände auf Höhe der Schlüsselbeine bringen, Handflächen nach oben. Und los gehts, in die Knie!

Frontziehen: Zieh das Trainingsband bis zur Brust oder zum Kinn, um deine Schultermuskulatur zu trainieren. Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich mit einer Kettlebell arbeiten, um die Intensität zu steigern.

Ein Fuß auf dem Trainingsband

Stell einen Fuß leicht vor dir auf das Trainingsband. Das andere Ende hältst du mit einer Hand. In dieser Position kannst du mit Front- und Seitheben deine Schulterpartie trainieren.

Mit einer Stange

Befestige das Trainingsband an einer senkrechten, gut fixierten Stange. Nimm das Band in beide Hände. Jetzt kannst du, mit dem Gesicht zur Stange, rudern, oder, mit dem Rücken zur Stange, Pullovers machen.

Für die Ausdauer

Befestige das Trainingsband um eine Hantel oder eine Kettlebell, die du vor dir platzierst. Das andere Ende hältst du mit beiden Händen. Jetzt machst du Jumping Jacks. Der Widerstand des Bands erhöht die Beanspruchung von Oberschenkeln und Schultern.

Für den extra Kick

Befestige das Trainingsband um eine Klimmzugstange. Greife mit deinen Händen die Klimmzugstange, deine Knie sind in der Schlaufe des Trainingsbandes. Der Widerstand des Trainingsbandes hilft dir, mehr Klimmzüge zu absolvieren. Dasselbe kannst du für Dips machen!

Unterschrift Merwen

MERWEN

Redakteur DECATHLON

Liebhaber von Fußballplätzen aller Art, ob im Freien oder in der Halle, begeisterter Schwimmer und leidenschaftlicher Sportler.

Wie können wir dich unterstützen?