DIE RUTE

Zunächst solltest du deine Rute nach jeder Angelpartie mit Süßwasser abspülen. Achte dabei darauf, dass kein Wasser in die Verbindungsstellen läuft. Ein einfaches Produkt wie schwarze Seife (in großen Supermärkten erhältlich) wirkt bei der Tiefenreinigung deiner Steck- oder Teleskoprute Wunder. Gib die Menge eines Esslöffels in eine große, mit lauwarmem Wasser gefüllte Wanne (oder deine Badewanne), bevor du die Teile der Rute eintauchst. Wische die Angelrute mit einem Mikrofasertuch ab und trockne sie anschließend mit einem weichen Lappen gründlich ab. Bewahre die Rute danach über Nacht in einem warmen Zimmer auf, damit sie vollständig trocknet.

DIE STECKVERBINDUNGEN

Um die Steckverbindungen zu pflegen, kannst du ein Produkt verwenden, dass Fahrradliebhaber bereits gut kennen: teflonbasiertes Schmiermittel. Dieses Schmiermittel für Ketten ist in Fläschchen oder als Spray erhältlich und sehr gut für die Rutenpflege geeignet. Es schmiert die Rute und schützt sie gegen Feuchtigkeit, was sie langlebiger und bei jedem Wetter einsetzbar macht. Das Mittel ist auch sehr günstig, da nur wenige Tropfen auf einem Lappen genügen. Trockne die Rute danach mit saugstarken Papiertüchern, um überschüssiges Schmiermittel zu entfernen. Um gegen kleine Kratzer vorzugehen, kannst du mit einem weichen Lappen ein Silikonöl auftragen. Das ist eine ausgezeichnete Verjüngungskur.

DIE RINGE

Die Ringe sollten sanft mit einer befeuchteten weichen Bürste (keine Metallbürste!) abgebürstet werden, um sie von Schmutz zu befreien. Trockne sie dann sorgfältig mit einem Mikrofaserlappen ab.

#Caperlan-Trick

Es kann sein, dass ein Ringfuß ein wenig verbogen ist.Wenn das bei dir der Fall ist, benutze auf keinen Fall eine Zange, um ihn gerade zu biegen, da du mit dieser die Keramik beschädigen könntest. Greife den Ring stattdessen mit einem Tuch und biege ihn ganz sanft gerade.

DIE LIEBLINGSTIPPS DER ANGLER