„François, welche Grundlagen sollte man kennen, um schöne Fotos während einer Wanderung aufzunehmen?“

„Mit einer einfachen Kompaktkamera kann man sehr schöne Fotos machen. Dabei sollten einige Regeln für den Bildausschnitt berücksichtigt werden, da die Einstellungsmöglichkeiten des Geräts an sich recht beschränkt sind. Zunächst ist aber das Wichtigste, die Kamera griffbereit bei sich zu tragen, damit man im richtigen Moment reagieren kann, wenn die Landschaft am schönsten ist. Eine Tasche am Rucksackriemen ist dafür sehr praktisch.“

DIE REGEL „ZWEI DRITTEL, EIN DRITTEL“

„Beim Bildausschnitt muss man die Regel namens „zwei Drittel, ein Drittel“ beachten.Zum Beispiel zwei Drittel Himmel, ein Drittel Gebirge oder umgekehrt. Dafür muss man sich nur vorstellen, dass der Rahmen des Fotos vertikal und horizontal in drei Teile aufgeteilt ist, die neun gleiche Teile bilden. Das Zentrum des Interesses muss sich auf Höhe der Schnittpunkte der Vertikalen und Horizontalen befinden.Wenn du also eine Person fotografieren möchtest, platziere sie rechts oder links im Rahmen und achte darauf, dass sich ihr Blick in Richtung Rahmeninneres richtet.“

Wie macht man schöne Fotos im Gebirge?

DER STEINBOCK, DER FREUND DES FOTOGRAFEN

„Das Tier, das sich am einfachsten fotografieren lässt, ist ohne Zweifel der Steinbock. Man könnte sogar sagen, dass er der Freund des Fotografen ist! Man sieht sie fast überall und manchmal macht es den Eindruck, als ob sie ihre Pose extra für das Foto einnehmen.

Eine Gams ist schwieriger zu fotografieren. Es ist ein viel wilderes Tier. Wenn man einmal auf eine Gams trifft, so ist das wirklich etwas Besonderes und die Begegnung dauert oft nicht lange an, denn Gämse sind sehr scheu. Um schöne Fotos von derart wilden Tieren zu machen, kann man beispielsweise einen Hochsitz nutzen, so wie Jäger. Sich dort zu verstecken, alles einzurichten und zu warten erfordert jedoch Zeit und Motivation.

Ein Foto eines Murmeltiers, das morgens seinen Bau verlässt, kann eine sehr interessante Aufnahme sein. Dafür kann man sich sehr früh am Morgen in der Nähe eines zuvor markierten Lochs einrichten und nach dem Tier Ausschau halten.Hierbei ist noch zu sagen, dass es in Nationalparks und Naturschutzgebieten viel einfacher ist, Tiere zu fotografieren. Dort sind sie geschützt und haben daher auch weniger Angst vor Menschen.“

Wie macht man schöne Fotos im Gebirge?

WOLKEN SORGEN FÜR EIN SCHÖNES AMBIENTE

„Um einen Wanderer oder eine Gruppe von Personen zu fotografieren, kann man sich am Weg, den die Wanderer nehmen und seiner Lage orientieren. So kann man mit der Landschaft und dem Licht spielen.Ein kleiner Tipp: Wenn die Wanderung an Firnschnee vorbeiführt, kann dieser als natürlicher Reflektor des Lichts verwendet werden. Dadurch erscheinen die Personen, die durch den Schnee wandern, heller. Es ist einfach, schöne Fotos mit Gegenlicht aufzunehmen. Sehr helle Felsen haben denselben Effekt wie ein Reflektor.

Ein Wanderer im Vordergrund eines Fotos ermöglicht schließlich, die Dimension des Gebirges im Hintergrund festzuhalten.“

Wie macht man schöne Fotos im Gebirge?

FRÜH AUFSTEHEN FÜR EIN BESSERES LICHT

„Für Gebirgsfotos braucht man zunächst einmal eine gewisse Logistik.

Am besten befolgt man die Regel „früh aufstehen, spät schlafengehen“. Die Lichtverhältnisse am Morgen und am Abend sind für schöne Fotos günstiger. Im Sommer ist die Sonne zwischen 10 und 16 Uhr tatsächlich zu intensiv und ihr Licht macht ein Erkennen von Reliefs unmöglich. Herbst und Frühling sind besser für Fotos im Gebirge geeignet, da das Licht dann weicher ist.

Man sollte hierbei auch beachten, dass ein komplett blauer Himmel nicht immer der beste Freund des Fotografen ist. Ein unruhiger Himmel mit Wolken, vielleicht nach oder vor einem Gewitter, sorgt für ein interessanteres Ambiente. Wenn man solche Fotos aufnehmen möchte, muss man sich seines Wanderniveaus aber unbedingt sicher sein, den Wetterbericht studieren und einen „Fluchtweg“ parat haben.

Man sollte sein Ziel und seinen Wanderweg schließlich anhand der Lage des Orts auswählen. Es ist blöd, wenn man in einem schönen Tal ankommt, das dann aber genau im Schatten liegt. Es ist daher besser, den Gebirgshang gemäß der Uhrzeit auszuwählen, zu der man aufbricht.

Tipp: Eine Wanderung auf einem Bergkamm macht die Dinge leichter und bietet viel zu sehen.“

Wie macht man schöne Fotos im Gebirge?

geeignetes Material

„Was das Material angeht, so denke ich, dass man besser einen guten Wanderrucksack mitnimmt, in dem man seine Kamera und seine Objektive in entsprechenden Schutztaschen aufbewahrt, als eine spezielle Kameratasche, die nicht unbedingt für das Wandern geeignet ist.

Auf jeden Fall braucht man immer warme und undurchlässige Kleidung sowie eine Stirnlampe mit Batterien.

Wie macht man schöne Fotos im Gebirge?

„Man sollte auch unbedingt den Wetterbericht checken und jemanden über die Wanderung informieren, die man machen möchte.“  Und was sind deine besten Tipps?

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN: