Was du über Krafttraining wissen solltest

Krafttraining oder auch Bodybuilding ist einfach in der Ausübung und erlebt seit einigen Jahren einen wahren Boom. Es setzt sich als moderner Sport durch, der gut für die Gesundheit ist und mit dem man seine Leistung in anderen Sportarten steigern kann.

Wichtige Informationen übers Krafttraining

Du denkst das es bei Krafttraining nur um dicke Bizeps geht? Dass es nur um Dopingmittel und unproportionierte Körper geht? Wetten, du änderst gleich deine Meinung! Denn seit einigen Jahren gilt Krafttraining als Gesundheitssport! Wenn es intelligent durchgeführt wird, ist es eine Aktivität, die dem Körper gut tut, leistungsfähiger in anderen Sportarten macht, bei dem beispielsweise bei Ausdauer oder Explosivität gefordert wird. Möchtest du mehr darüber erfahren? Lies dazu unseren Leitfaden!

 

 

WAS IST KRAFTTRAINING?

Werfen wir einen Blick zurück.

 

Hippolyte Trait. Dieser Name sagt dir nichts? Dabei handelt es sich um den Gründungsvater des Krafttrainings, wie wir es heute kennen, das heißt durch das Heben von Gewichten. Er war der erste, der 1854 ein Sportstudio in Paris gründete. Besser noch! Er erfand sogar die Geräte mit den Zugstangen und Gewichten - aber das ist noch nicht alles, auch Übungen mit kurzen oder langen Hanteln dachte er sich aus.

 

Zwischen 1960 und 1990 erlebte das Bodybuilding einen Höhepunkt, leider litt sein Ruf extrem darunter. Der Grund dafür lag in der allgemeinen Verbreitung von Dopingmitteln und an Körpern, die an ihre Grenzen und an die Grenze zur Unförmigkeit gebracht wurden. Danke Schwarzy...

 

Seit wenigen Jahren verbreitet sich jedoch ein anderes Bild vom Bodybuilding, nämlich das eines intelligenten und durch und durch gesunden Sports zum Muskel aufbauen.

Auch wenn der Muskelaufbau die Hauptmotivation der Trainierenden bleibt, so wird es doch an die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst.

Beispielsweise, wenn es um die Verbesserung einer schlechten Haltung geht, darum wieder körperlich fit zu werden (nach einer langen Rekonvaleszenz-Zeit) oder seine Gesundheit und Straffheit zu verbessern - Krafttraining bringt enorme Vorteile mit sich.

WELCHE REGELN SIND ZU BEACHTEN?

Wie bei fast allen Sportarten spielt das Aufwärmen eine große Rolle, bevor man mit den Übungen beginnt.

 

Bereit loszulegen? Also, um die Muskeln richtig zu trainieren ist es wichtig, kontrollierte Bewegungen durchzuführen (nicht zu schnell) und den Rücken unter allen Umständen gerade zu halten.

 

Atme!

Die Atmung ist bei wiederholten Bewegungen wichtig. Atme bei der Anstrengung aus (wenn du die Stange beim Bankdrücken beispielsweise hochdrückst) und atme während der Phase, in der du das Gewicht absenkst ein.

 

Du kannst dein Training mit Dehnungen abschließen.

KRAFTTRAINING: WELCHE VORTEILE BRINGT ES MIT SICH?

Allgemeine Muskelkräftigung, Reduzierung von Rückenproblemen, Verbesserung der Atmung, Senkung des Pulses und Verbesserung der Fähigkeit über sich selbst hinauszuwachsen sind nur einige der zahlreichen körperlichen Wohltaten, die mit einem regelmäßigem Kraftaufbautraining verbunden sind.

 

Auch auf psychischer Ebene ist dieser Sport förderlich. Die Tatsache, dass man selbst seinen Körper formt, ist ein gutes Mittel um Selbstvertrauen zu gewinnen, dieser Aspekt wird häufig vernachlässigt.

In jedem Fall ist Krafttraining eine sportliche Aktivität, durch die man auf andere Gedanken kommt und Stress loswird.

 

Bei Krafttraining ist es wie bei allen Sportarten, bevor du beginnst, solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen.

IST KRAFTTRAINING ETWAS FÜR DICH?

Krafttraining kann jeder machen. Egal ob Mann oder Frau, du wirst immer geeignete Übungen oder Programme finden, die zu deinen Bedürfnissen oder persönlichen Zielen passen.

 

Es gibt keine Altersbegrenzung um anzufangen. Wenn du über 40 Jahre alt bist, ist regelmäßiges und gesundes Krafttraining hervorragend, um die Atemfunktion und die Ausdauer zu verbessern. Besser noch, es ist wie ein Jungbrunnen, denn Muskeltraining schränkt den Muskelschwund ein und auch andere unliebsame Alterserscheinungen.

 

Du magst keine Sportstudios? Kein Problem, Krafttraining kannst du auch ganz einfach bei dir zu Hause oder im Freien mit einigen ganz einfachen Übungen mit dem Körpergewicht (Liegestütze, Klimmzüge, Situps...) oder mit Hanteln durchführen.

Wichtige Informationen übers Krafttraining

DAS BRAUCHST DU FÜR EIN TRAINING BEI DIR ZU HAUSE

Es ist leicht zu Hause mit nur wenig Equipment seine Muskeln aufzubauen.

 

Zwei Hanteln, eine gerade und eine gebogene Stange, einige Gewichte und Handschuhe zum Schutz der Handballen... Was sonst? Nichts.

Diese Grundausstattung reicht aus, um mit dem Muskelaufbau zu Hause zu beginnen und zahlreiche Übungen durchzuführen.

 

Um zu vermeiden, dass du deine Situps und Unterarmstütze direkt auf dem Boden machst, empfehlen wir dir eine Schaumstoff-Gymnastikmatte, das ist bequemer!

EIN WORT ZUM SCHLUSS

Verbunden mit einer gesunden Ernährung und einer guten Lebensführung (guter Schlaf ist wichtig!), ist Krafttraining ein Sport, der gut tut. Er ist einfach durchzuführen, entweder zu Hause oder im Studio und man benötigt nur wenig Ausstattung. Du möchtest auf unseren Artikel reagieren? Das kannst du direkt hier unten im Kommentarbereich.