IN DIESEM VIDEO SIEHT MAN, WIE DIE FUNKEN DAS GAS DES KOCHERS ENTZÜNDEN, ABER WIE MACHT MAN DRAUSSEN EIN HOLZFEUER?

Für ein Lagerfeuer brauchst du zunächst einmal gutes Brennmaterial, das du mit den Funken des Feuersteins entzündest: mit Harz imprägnierte Holzspäne, kleine, sehr trockene Zweige, kleine Holzstücke, eventuell Zeitung, mit Alkohol getränkte Baumwolle oder Feueranzünder, aber das ist nicht so ökologisch ... Die Bushcraft-Experten (Überlebenskünstler in freier Natur) verwenden häufig den Zunderschwamm, um ihr Feuer zu entfachen. Es handelt sich dabei um einen Pilz, der an Baumrinde wächst und dessen Mittelschicht für eine langanhaltende Glut sorgt.

Halte den Rest des Brennmaterials bereit, mit dem du die Flamme entfachen willst: Forme ein kleines „Tipi“ oder eine Pyramide aus Zweigen und beginne mit den dünnsten Holzstücken. Oben auf der Pyramide platzierst du dein entzündetes Brennmaterial (du kannst es auch erst anzünden, nachdem du es auf die Zweige gelegt hast).

Um das Feuer zu entfachen, halte deinen Feuerstein über dem Brennmaterial in einem Winkel von 30 bis 45°. Die Funken erreichen so das Brennmaterial und entzünden es. Damit das Feuer an Intensität gewinnt, kannst du vorsichtig pusten.

 

Kleiner Tipp: Anstatt den Schaber am Stein zu reiben, kannst du auch den Stein am Schaber reiben (so bewegt sich deine Hand in deine Richtung anstatt nach vorne und es besteht nicht das Risiko, dass du deine zuvor aufgestellte Pyramide wieder einreißt.)  

Hinweis: Einen Kocher anzuzünden geht sehr leicht, für ein Feuer mit Feuerstein braucht man aber mehr Erfahrung. Übe das zuhause, bevor du dich in dein Camp begibst (der erste Versuch kann schon mal zwanzig Minuten dauern)!

ACHTUNG!

Damit dein Lagerfeuer immer ein Vergnügen bleibt, lies dir die folgenden Sicherheitshinweise durch und halte dich stets daran (heutzutage sind drei von fünf Bränden auf Unvorsichtigkeit oder mangelnde Information zurückzuführen).

NUN DA DU WEISST, WIE MAN EIN FEUER ENTFACHT, ENTDECKE UNSERE 10 RATSCHLÄGE, UM EINEN GEEIGNETEN PLATZ DAFÜR ZU FINDEN UND ES AM BRENNEN ZU HALTEN

- Informiere dich vorab darüber, ob an dem Ort möglicherweise Feuerverbote in diesem Zeitraum gelten. (Hinweis: In Frankreich ist es in weniger als 200 m Nähe zu Wäldern, Plantagen, Heiden, Buschwäldern und Gariden verboten, Feuer zu machen, wenn man nicht der Eigentümer oder ein Berechtigter ist).

- Suche eine windgeschützte Stelle, die (wenn möglich) in der Nähe einer Wasserquelle liegt. 

- Mache dein Feuer auf felsigem oder kargem Boden, weit entfernt von Baumstämmen, Bäumen und hängenden Ästen. Achte auch auf einen ausreichenden Abstand zwischen dem Feuer und deinen Sachen (Zelte, Schlafsäcke, Decken, Lebensmittel ...).

- Lege Steine rund um die Feuerstelle oder, wenn du keine hast, hebe eine kleine Mulde für das Feuer aus.

- Damit dein Feuer leichter zu kontrollieren und zu entzünden ist, mache es nicht zu groß. Die Höhe der Flammen und der Durchmesser sollten nicht mehr als einen Meter betragen. Das ist auch praktischer, falls du damit Essen zubereiten willst.

- Stelle in der Nähe immer einen Behälter mit Wasser bereit (Schüssel, Flasche, Topf ...).

- Um das Feuer zu entzünden, solltest du nur Papier oder Zündwürfel verwenden, niemals ein flüssiges entzündliches Produkt.

- Wirf niemals Abfall in das Feuer, das gilt besonders für Plastik und Aluminium!

- Lasse das Feuer nie aus den Augen. Sammele auf der Feuerstelle alle Dinge zusammen, die mit dem Feuer in Kontakt gekommen sind, und lösche sie, indem du mindestens zwei Mal Wasser über die Asche schüttest, bevor du die Stelle verlässt oder schlafengehst. Stelle sicher, dass keine heißen Stellen mehr vorhanden sind. Verstreue das Holz, das nicht mit dem Feuer in Kontakt gekommen ist. Lasse so wenig Spuren wie möglich zurück.

- Noch ein letzter Rat: Wenn du mit Kindern dort bist, achte stets auf sie, insbesondere während das Feuer entzündet ist, und erkläre ihnen ausführlich die Gefahren und Risiken von Bränden.

So entzündest du ein Lagerfeuer

Hier findest du die richtige Ausrüstung:

Jetzt bist du bereit, ganz ohne Risiko Robinson Crusoe zu spielen!

WIR EMPFEHLEN DIR AUSSERDEM UNSERE WEITEREN TIPPS:

Kennst du die 7 goldenen Regeln des „Leave no trace“?

Kennst du die 7 goldenen Regeln des „Leave no trace“?

"Leave no trace“ („Hinterlasse keine Spuren“) - Im Mittelpunkt dieser Philosophie steht der Schutz der Natur und anderer Wanderer. Befolge die sieben goldenen Regeln und sei dir sicher, dass du ein verantwortungsbewusster Wanderer bist, der seine Umwelt schützt.

6 einfache Rezepte für Wanderungen: leichte Zubereitung

6 einfache Rezepte für Wanderungen: leichte Zubereitung

Damit die Kinder ebenfalls Spaß an einer Wanderung haben kannst du sie schon in die Vorbereitung mit einbeziehen. Es gibt ein paar einfache, durchdachte und vor allem leckere Snacks, die ihr schon im Vorfeld gemeinsam zubereiten könnt. Das hat nicht nur den Vorteil, dass es den Kleinen richtig gut schmecken wird, sondern auch den, dass ihr schon vor der Wanderung Zeit als Familie miteinander verbringen könnt.

Die richtige Wahl der Reifen für ein Stadt- oder Trekkingrad

Die richtige Wahl der Reifen für ein Stadt- oder Trekkingrad

Fahrradreifen haben einen ganz wesentlichen Einfluss auf Komfort und Sicherheit. Hier findest du Tipps, die dir die Auswahl erleichtern sollen.

Die Vorteile von Touren mit dem Trekkingrad

Die Vorteile von Touren mit dem Trekkingrad

Du bist auf der Suche nach einer körperlichen Betätigung, die dich entspannt, bei der du angenehme Momente mit Freunden verbringst und auf einfache Weise Abstand vom Alltag findest? Die vielen Vorteile von Touren mit dem Trekkingrad werden dich mit Sicherheit überzeugen!

trekkingrad

Welches Trekkingrad ist das richtige für mich?

Trekkingräder sind ein guter Kompromiss zwischen City-Bike und Mountainbike. Sie sind ideal für Fahrten und Touren auf Landstraßen und unbefestigten Wegen. Tipps für die richtige Wahl findest du in unserem Ratgeber!