SCHIESSEN 

Konzentrationsvermögen: Es ist wichtig, dass du dich konzentrierst und nicht von Dingen in der Umgebung oder gegnerischen Spielern, die nicht sprechen oder umherlaufen sollten, ablenken lässt. Mach erst dann deinen Wurf, wenn du bereit bist.

Präzision: Um im Schießen richtig gut zu werden, brauchst du Training und Erfahrung. Es geht im Grunde darum, die Körperhaltung und Wurftechnik zu finden, bei der du dich am wohlsten fühlst.

Kraft: Du solltest deinen Arm möglichst kontrolliert bewegen, um das Gleichgewicht zu bewahren und die Bewegung gleichmäßig auszuführen.

Geschossen wird immer aus dem Stand.

DREI SCHUSSTECHNIKEN:

Beim Flachschuss (auch „Schrappen“ oder „Raffeln“ genannt) wird die Kugel so flach geworfen, dass sie mehrere Meter vor der anvisierten Kugel aufkommt und dann auf sie zurollt. Diese sehr einfache Technik eignet sich nur bei vollkommen ebenen Untergründen.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

Beim Schuss vor die Kugel („Tir devant“) wird die Schusskugel ca. 30 cm vor die anvisierte Kugel geschossen. Die Schusskugel rollt dann weiter, bis sie auf die gegnerische Kugel trifft. Diese Technik ist bei einem sehr harten Boden ungeeignet, da die Schusskugel nach dem Aufprall auf dem Boden sehr leicht die anvisierte Kugel überspringen kann. Auch bei einem Kiesboden ist von dieser Technik abzuraten, da schon der kleinste Stein die Schusskugel ablenken kann.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

Beim direkten Schuss („Tir au fer“) wird die anvisierte Kugel genau getroffen, ohne dass die Schusskugel vorher den Boden berührt. Das ist der spektakulärste, aber auch schwierigste Schuss. Nimmt die Schusskugel dann genau die Position der gegnerischen Kugel ein, spricht man von einem „Carreau“ oder „Carreau sur place“. Versuche beim Training, deine Kugel so zu werfen, dass sie einen leichten Rückdrall hat, damit sie nach dem Aufprall liegen bleibt.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

LEGEN

Legen erfordert höchste Konzentration. Ob bei einem großen Turnier oder einer Partie mit Freunden: lass dich bei deinem Wurf von nichts und niemandem stören! Du solltest ganz in Ruhe den Boden (Härte, Neigung usw.) und vor allem die Spielsituation analysieren. Wenn du nämlich weißt, wie viele Kugeln die gegnerische Mannschaft noch hat, kannst du deine Taktik anpassen. Wenn vor dir bereits andere Spieler aus der gegnerischen oder der eigenen Mannschaft gelegt haben, kannst du dich an den Spuren ihrer Kugeln orientieren und sie dir bei deinem eigenen Wurf zunutze machen.

Die Kugel sollte mittig im Handballen gehalten werden. Beim Loslassen sollte der Handrücken nach oben zeigen und der Arm gestreckt sein.

Auf diese Weise erhält die Kugel einen Rückdrall. Durch den Rückdrall wird die Kugel gebremst und auch bei ungünstigen Bodenverhältnissen in ihrem Lauf stabilisiert.

Beim Legen kann aus dem Stand oder aus der Hocke gespielt werden. Entscheide dich für die Position, in der du dich am wohlsten fühlst und in der du bei deinen Würfen am besten das Gleichgewicht halten kannst.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

DREI LEGETECHNIKEN 

Beim Rollen (auch „Roulette“ genannt) wird die Kugel so flach geworfen, dass sie mehrere Meter vor dem Ziel oder der Zielkugel aufkommt und den Rest des Weges rollend zurücklegt.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

Halber Bogen oder „Demi-Portée“ wird eine Wurfart genannt, bei der die Kugel so in einem Bogen geworfen wird, dass sie nach der Hälfte der Strecke aufkommt und dann bis zur Zielkugel weiterrollt. Beachte, dass der Rollweg der Kugel um so kürzer wird, je höher du sie wirfst.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

Bei einem hohen Bogenwurf, auch „Haute-Portée“ oder „Plombée“ genannt, wird die Kugel in einem so hohen Bogen geworfen, dass sie 90 % des Weges in der Luft zurücklegt und nach dem Aufsetzen möglichst nahe bei der Zielkugel liegenbleibt. Diese Wurfart eignet sich hervorragend für sandige Böden. Bei anderen Bodenverhältnissen sollte darüber hinaus die Rückdralltechnik angewandt werden.

Schiessen oder legen: Die Boule Techniken im Vergleich

Mehr theoretisches Wissen brauchst du erst einmal nicht! Du kannst es sicherlich kaum erwarten, dich draußen bei herrlichem Wetter mit deiner Familie oder mit Freunden im Boule-Spielen zu messen.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN