EINFÜHRUNG UND ERSTE SCHRITTE MIT DEM MOUNTAINBIKE

Nur weil du unregelmäßig und hobbymäßig mountainbikest, solltest du nicht auf Komfort und technische Innovation verzichten. Schau dich nach einem Fahrrad um, das Fahrspaß und Komfort zu einem vernünftigen Preis bietet.

Es sollte ein leistungsfähiges Modell sein, das auf jedem Untergrund zurechtkommt. Mit dem Mountainbike wirst du wahrscheinlich ganz unterschiedliche Terrains erkunden: das flache Land, den Wald, die Berge.

Wenn du Gefallen am Mountainbiken findest und sich herausstellt, dass dir eine Disziplin dabei ganz besonders gefällt (Downhill, Bergfahrten oder die Herausforderungen besonders steiniger Wege), kannst du dir immer noch ein spezialisiertes Modell zulegen.

Ich empfehle gern ein Hobby-Mountainbike wie z.B. das Modell Rockrider 340. Seine Semi-Slick-Reifen eigenen sich sowohl auf Asphalt als auch auf Lehmboden oder steinigen Wegen.

Seine Gabel bietet sowohl auf unebenen Wegen, im Unterholz oder im Wald den nötigen Komfort. Sein Rahmen aus verstärktem Aluminium eignet sich dank seines schrägen Oberrohrs sowohl für Männer als auch für Frauen. Er ist sehr solide und für Fahrten ab der befestigten Wege geeignet, so kannst du dich langsam an technisch anspruchsvollere Fahrten  gewöhnen.

Erste Schritte mit dem All-Mountain

WANN IST ES ZEIT FÜR EIN HOCHWERTIGERES MODELL?

Du wirst nach und nach immer mehr Spaß am Mountainbiking finden und wahrscheinlich Lust bekommen, anspruchsvollere Touren zu fahren.

Auf schrofferen Strecken, wo eine Abfahrt der nächsten folgt und viel gebremst werden muss, brauchst du Scheibenbremsen. Bei Bergfahrten und steinigem Untergrund empfehlen sich verstärkte Felgen.

Sobald die gemütlicheren Spazierfahrten sportlicheren Touren weichen, ist es an der Zeit, sich ein Fahrrad zuzulegen, das den neuen Anforderungen gerecht wird.

Erste Schritte mit dem All-Mountain

ROCKRIDER 520: DAS MOUNTAINBIKE FÜR SPORTLICHES FAHREN

Die Veränderung der Fahrgewohnheit bringt auch veränderte Ansprüche an die Eigenschaften des Mountainbikes mit sich.

Im Folgenden einige technische Anforderungen, denen dein Fahrrad bei sportlichem Mountainbiken entsprechen sollte:

– Eine sportliche Ergonomie. Der Rahmen des Mountainbikes braucht eine Geometrie, die sportlichem Fahren angemessen ist, um dich auch durch schwerer zugängliches Gelände zu bringen.

Doppelwandige Felgen sind stabiler und vertragen unebene und steinige Strecken besser.

– Scheibenbremsen vorne und hinten. Scheibenbremsen sind zuverlässiger und präziser auch bei feuchtem Wetter oder schlammigem Untergrund, aber auch bei der Abfahrt.

– Eine blockierbare Federgabel, die Fahrkomfort bei abschüssigem Gelände, aber gleichzeitig eine bessere Leistung beim Rollen bietet. 

– Weniger Gewicht. Ein Mountainbike mit verstärktem Alu-Rahmen ist um einige hundert Gramm leichter, was sich auf längeren Strecken oder bei Steigungen bemerkbar macht.

Erste Schritte mit dem All-Mountain

– Präzise Übertragung. Von der Kurbel über den Hebel der Schaltung und die Schaltung selbst, die Übertragung am Mountainbike optimiert den Leistungsertrag und spart damit deine Energie.

Die Modelle RR 520 und RR 540 mit 27,5" (erhältlich in verschiedenen Größen für Erwachsene) sind gute Beispiele dafür, was du von einem sportlichen Mountainbike erwarten darfst.

Achte besonders auf die richtigen Einstellungen an deinem Mountainbike, damit du ein Maximum an Komfort und Fahrspaß genießen kannst. Dann steht deinen ersten Touren nichts mehr im Weg!