Was ist eine Kletterbrille und was bringt sie?

Sicherungsbrillen, auch als Kletter- oder Prismenbrillen bekannt, unterstützen dich beim Absichern deines Kletter-Partners. Erfahre jetzt mehr.

Was ist eine Kletterbrille und was bringt sie?

Jeder erfahrene Kletter-Liebhaber kennt es: Der Partner hängt bereits seit geraumer Zeit an der Kletterwand oder am Felsen unter freiem Himmel und der Sicherer leidet bereits an Nackenschmerzen, da er zum Absichern ständig nach oben schauen muss. Mit dem Tragen einer speziellen Kletterbrille bist nicht nur du auf der sicheren Seite. Auch dein Partner, der in der Luft hängt, profitiert von einem entspannten Partner, der ihn absichert.

Was eine Prismenbrille mit der beliebten Sportart Klettern verbindet und worauf du achten solltest, um die passende Brille für dich zu finden, erfährst du hier.

Wie funktioniert eine Sicherungsbrille?

Eine Prismenbrille setzt dem schmerzenden Nacken des sichernden Kletter-Partners endlich ein Ende. Durch das Tragen einer Sicherungsbrille wird der Sichtwinkel des untenstehenden Partners, der den kletternden Partner absichert, bis zu 60° nach oben gelenkt wobei der Lichtstrahl zweimal reflektiert wird. Sprich, dem Sicherer, der den Kletterer an der Kletterwand oder am Felsen von unten absichert wird eine Sicht nach oben ermöglicht, ohne dabei den Kopf in den Nacken legen zu müssen. 

Eine Prismenbrille sollte folgende Punkte erfüllen:

- BK-7 Prismen: Bor-Kronglas, der Standard für eine gute Abbildungsleistung
- Panorama Sichtfeld durch breites Prisma
- Linse: 100 % Mineralglas
- Geringes Eigengewicht von unter 50 g
- Gummiertes Nasenband und ein Halteband für einen angenehmen Tragekomfort
- Thermogeformte Schale zum Schutz der Brille bei der Befestigung am Klettergurt 

Die Vorteile: Wieso du dir eine Sicherungsbrille zulegen solltest 

Vielleicht wirkt eine Sicherungsbrille für Kletter-Neulinge im ersten Moment als überflüssig, erfahrene Kletterer wissen jedoch wovon sie sprechen. Der stete Blickwinkel des absichernden Partners nach oben kann auf Dauer enorme Schmerzen und medizinische Folgen mit sich bringen. Denn durch das häufig minutenlange nach oben schauen kann es schnell zu einer Überstreckung der Halswirbelsäule kommen, was wiederum zu einer Druckbelastung der Gelenke führen kann. Durch das Tragen einer Prismenbrille sind Nackenschmerzen Schnee von gestern und ein nackenschonendes Absichern endlich möglich.

Neben einem stylischen Design und der Möglichkeit den Partner nackenschonend abzusichern, ermöglicht dir das Tragen einer Sicherungsbrille ebenso ein konzentrierteres Absichern deines Kletter-Partners, da du weder von Sonneneinstrahlung noch durch unangenehme Schmerzen im Nacken abgelenkt wirst. Da ein Sicherer ohne eine Sicherungsbrille nicht dauerhaft nach oben schauen kann und demnach regelmäßige Pausen einlegen muss, ist es durch das Tragen einer Prismenbrille möglich, schneller bei Stürzen und dem Einziehen, als auch Ausgeben des Seils zu reagieren.

Tipps zum Tragen einer Sicherungsbrille

1. Eingewöhnungszeit

Das Tragen einer Sicherungsbrille ist zunächst ungewohnt, da das Sehfeld eingeschränkt wird. Daher ist es empfehlenswert, die Umgebung zu erkunden und ausreichend Zeit zur Eingewöhnung einzuplanen bevor es an das Absichern geht. Zudem solltest du bereits im Voraus testen wie du die Sicherungsbrille gerne trägst: auf der Nasenspitze, auf dem Kopf oder um den Hals.


2. Tragemöglichkeit

Sicherungsbrillen sind so geformt, dass der Kombination mit Alltagsbrillen oder auch Sonnenbrillen nichts im Wege steht. Dabei gibt es verschiedene Positionierungsmöglichkeiten:

Position auf der Nase:
Sofern du dich für die erste Variante entscheidest, ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass die Kletterbrille zunächst auf der Nasenspitze sitzt und erst nachdem der Kletternde eine gewisse Höhe erreicht hat, auf die Nasenwurzel verschoben werden sollte.

Position auf dem Kopf:
Anders als bei der Position auf der Nase, ermöglicht dir die Position auf dem Kopf, deinen Kletter-Partner einfacher zu spotten. Häufig kombiniert man das Tragen einer Sicherungsbrille auf der Nase und auf dem Kopf.

Position um den Hals:
Eine Sicherungsbrille wird lediglich dann um den Hals getragen, wenn sich der Anfang bereits als sehr holprig herausstellt und du vollste Konzentration ins Spotten deines Partners steckst.

Welche Position für dich geeignet ist, wirst du mit gesammelter Erfahrung herausfinden und je nach Situation zwischen den drei Möglichkeiten variieren. Jedoch ist es empfehlenswert, die Brille bereits vor Beginn der Sicherungsmaßnahmen perfekt platziert zu haben, auch wenn sie häufig erst bei einer erzielten Höhe in Benutzung kommt.


3. Pflege
Da Prismengläser sehr empfindlich sind, ist es ratsam sie ausschließlich mit einem Mikrofasertuch zu reinigen und nach der Abnahme unverzüglich in einem geeigneten Brillenetui zu lagern. Dies schützt die Sicherungsbrille vor Kratzer oder größeren Schäden.

Wie können wir dich unterstützen?