Beim Kauf einer Fleece-Wanderjacke kommt es auf zwei Dinge an: die Intensität der Wanderungen und die Einsatztemperatur.

INTENSITÄT

Auf anstrengenden Wanderungen schwitzt man natürlich mehr. Damit du nicht in unangenehm feuchter Kleidung weiterlaufen musst, ist es wichtig, dass dein Fleece eine hohe Atmungsaktivität aufweist. Es muss also den Schweiß vom Körper nach außen ableiten, wo er verdunsten kann.

Sehr effektiv sind außerdem Reißverschlüsse, mit denen du die Belüftung flexibel anpassen kannst: ein Brustreißverschluss, ein durchgehender Frontreißverschluss und seitliche Reißverschlüsse unter den Armen...

(Weitere Informationen zum Thema Atmungsaktivität findest du hier: http://www.quechua.fr/conseils/comment-mesurer-la-respirabilite-dune-matiere-a_104487).

 

Auf weniger anstrengenden Wanderungen wird einem nicht so schnell warm, sodass man weniger schwitzt. Hier ist die Atmungsaktivität also weniger wichtig. Stattdessen solltest du ein Fleece mit einer hohen Wärmeleistung auswählen.

Die richtige Wahl der Fleece-Wanderjacke

EINSATZTEMPERATUR

Die richtige Wahl der Fleece-Wanderjacke

KÜHLES BIS KALTES WETTER (ÜBER 7 °C)

Wir empfehlen ein Mikrofleece, weil dieses sehr dünn und dadurch leichter und kompakter ist.

Die richtige Wahl der Fleece-Wanderjacke

SEHR KALTES WETTER (UNTER 7 °C)

Hier empfehlen wir ein Fleece aus stark angerautem Material, also mit längeren Fasern an der Innen- oder Außenseite, wie im Video unten gezeigt.

Diese schließen mehr Luft ein, wodurch die Isolierwirkung erhöht wird, und schützen so besser vor der Kälte.

Die richtige Wahl der Fleece-Wanderjacke

Doria Rives

WANDERSPEZIALISTIN

Wissenswertes: In einige unserer Fleecejacken ist ein Elasthanfaden eingewebt, der das Material dehnbarer und bewegungsfreundlicher macht. Du erkennst sie an dem Produktvorteil „Bewegungsfreiheit“.

WIR EMPFEHLEN DIR AUCH UNSERE WANDERTIPPS.