Welcher Rucksack für Trekking beziehungsweise Mehrtages-Tour?

Bei einer Mehrtages-Tour muss dein Trekking-Rucksack andere Zwecke erfüllen als bei einer kurzen Tageswanderung. Doch welcher Rucksack ist der richtige?

Welcher Rucksack für Trekking beziehungsweise Mehrtages-Tour?

Ob Regen, Wind, UV-Strahlen, Reibungen an Felsen etc. All das und vieles mehr muss ein Trekkingrucksack standhalten. Auch wenn der Rucksack mit allem nötigen Zubehör vollgepackt ist, sollte er weder zu schwer sein, noch reiben oder zwicken und alles sicher verstauen, sodass man schnell und einfach an den Inhalt kommt. Ein Trekkingrucksack ist ein wahrer Allrounder und spielt im wahrsten Sinne des Wortes, eine tragende Rolle. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Daher stellt sich die Frage: Welcher Rucksack ist der richtige für eine Trekking- bzw. Mehrtagestour?

Wie viel Liter Stauraum für welche Tour?

Punkt eins der entscheidenden Faktoren ist der Stauraum. Wie viele Liter Stauraum es sein sollten, hängt stark damit zusammen, welche Ausrüstung du mit dir führst. Dein Rucksack sollte nie mehr als ¼ deines Körpergewichts wiegen, optimal sind 20 Prozent. Damit einhergehend spielt also auch die Dauer deiner Trekking-Tour eine wesentliche Rolle bei der Wahl des Rucksacks.

Trekkingrucksack mit 40 bis 50 Litern
Mittelgroße Trekkingrucksäcke eignen sich für Wandertouren übers Wochenende oder bis zu drei Übernachtungen, falls du auf Zelt und Selbstversorgung verzichtest. 

Trekkingrucksack mit 50 bis 70 Litern: 
Lange Mehrtagestouren oder Trekking in schwierigem Gelände verlangen mehr Ausrüstung. Große Trekkingrucksäcke bieten Platz für ausreichend Wechselklamotten, Schlafsack, Proviant oder sogar für ein Zelt.

Trekkingrucksack mit 70 bis 90 Litern: 
Sehr große Tourenrucksäcke nutzt du, wenn du eine lange Reise planst, wie z.B. zum Wildnis-Trekking aufbrichst oder deine Wandertour längere Aufenthalte in Lagern vorsieht. 

Welcher Trekkingrucksack passt zu dir?

Trekkingrucksack auf die leichte Schulter nehmen 

Du wanderst gerne mit leichtem Gepäck? Dann solltest du unbedingt einen ultraleicht-Trekkingrucksack ausprobieren. Trotz seines sehr geringen Eigengewichts bietet dir der Allrounder, einen angenehmen Tragekomfort und ausreichenden Halt für Mehrtagestouren. Viele kleine, gut durchdachte Fächer punkten bei der optimalen Aufteilung deines Gepäcks. Ultraleichte Rucksäcke erhältst du in verschiedensten Größen und Ausführungen, doch diese Punkte sollte dein Ultraleicht-Trekkingrucksack in jedem Falle erfüllen:

- Ein Fassungsvermögen von mindestens 30 l
- Ein geringes Eigengewicht
- Ein kleines Packmaß
- Wasserdichte Nähte
- Abriebschutz an besonders beanspruchten Stellen
- Durchdachte Aufteilung der Fächer
- Ultraleichtes Gepäck

Hoch hinaus mit dem perfekten Trekking-/Tourenrucksack

Bist du gerne in den Bergen auf Hütten- oder (Hoch)-Klettertouren unterwegs, eignet sich ein sogenannter Tourenrucksack optimal für dich. Ausgestattet mit Taschen am Hüftgurt, einem praktischen Deckelfach, verschiedenste Befestigungsmöglichkeiten als auch abnehmbaren Elementen, gilt ein Tourenrucksack als wahrer Berg-Allrounder. Damit du auf einer mehrtägigen Trekkingtour perfekt ausgestattet bist, sollte dein Tourenrucksack folgendes mitbringen:

- Ein Fassungsvermögen von mindestens 25 l
- Geringes Eigengewicht
- Simples Tragesystem
- Körpernaher Sitz
- Tragegestell mit Hüftgurt
- Verschiedene Halterungen für Stöcke, Boards etc.
- Abriebschutz an besonders beanspruchten Stellen
- Wasserdichte Nähte

Das Zuhause auf dem Rücken – Mit deinem Backpacking-Rucksack die Welt bereisen

Willst du Grenzen überschreiten? Backpacking liegt super im Trend! Doch bevor es in die weite Welt hinaus geht und du verschiedenste Länder bereisen kannst, ist auch hier die Wahl des richtigen Rucksacks essentiell. Planst du also statt einer kurzen Trekking-Tour von wenigen Tagen eine richtige Reise von einigen Wochen, ist ein Backpacker-Rucksack die richtige Wahl. Damit du lange Freude an deinem Backpacker-Rucksack hast, sollte dieser, folgende Punkte erfüllen:

- Ein Fassungsvermögen von mindestens 50 l
- Variables Rückensystem
- Gepolsterte Schultergurte
- Vorhandener Hüftgurt mit Taschen
- Abriebschutz
- Wasserdichte Nähte
- Extrafach für Schuhe

Fazit: Egal für welchen Trekkingrucksack du dich entscheidest, ob klassischer Trekkingrucksack, Backpacker-Rucksack, Tourenrucksack etc., ein Trekkingrucksack sollte mit folgenden Aspekten punkten:

- Stabil und hochwertig: ausgelegt für Lasten zwischen 15 und 25 kg
- Geringes Eigengewicht
- Komfortabel und rückenschonend: Leistungsfähigkeit des Tragesystems ist entscheidend
- Passgenau für Frauen und Männer jeder Körperform
- Verstellbare Gurte für Zelt und Schlafsack, Deckeltasche mit variabler Höhe, Regenhülle, Fach für Trinksystem
- Wasserdichte Nähte

So packst du den Rucksack für deine Trekkingtour

Versuche nur das Nötigste und vor allem sehr leichte Sachen mit dir zu tragen. Was du für deine Trekkingtour benötigst, hängt von mehreren Faktoren ab: die Länge der Tour, die Jahreszeit sowie die Wetterprognose sind ausschlaggebend dafür, welche Gegenstände unbedingt in den Rucksack gehören. Trotz allem gibt es eine Reihe an Utensilien, die auf keiner Packliste fehlen dürfen und die jeder Wanderer immer dabeihaben sollte:

- Regenhülle für den Trekkingrucksack
- Erste-Hilfe-Set
- Wertgegenstände: Geld, Ausweis, Handy, Schlüssel, Medikamente
- Reiseführer
- Kompass oder GPS-Gerät
- Trinkflasche (mindestens 1,5 Liter)
- Verpflegung
- Blasenpflaster
- Stirnlampe
- Taschentücher
- Wanderstöcke (vor allem in unwegsamem Gelände und auf Strecken mit starken Steigungen und Gefällen)
- Zeckenzange oder Zeckenkarte
- Sonnencreme und Lippenpflege mit integriertem Lichtschutzfaktor
- Insektenschutzspray
- Taschenmesser/Multitool

Außerdem natürlich:
- Zelt, Schlafsack
- Umweltfreundliche Hygieneartikel
- Outdoorgeschirr, Outdoorbesteck und Trekkingnahrung
- Campingkocher

Je nach Art und Länge der Tour kannst du einzelne Gegenstände weglassen oder auch hinzufügen. Beachte dabei jedoch immer das Gesamtgewicht deines Rucksacks im Blick behalten. Daher ist es empfehlenswert, sich lediglich auf das nötige Zubehör zu beschränken.

Tipp: 
Versuche dein Gepäck nach jeder Tour zu optimieren, sodass du dem Ultraleicht-Trekking immer einen Schritt näherkommst.

Wie können wir dich unterstützen?