Das wichtigste in kürze

• Es gibt viele verschiedene Ausrüstungsgegenstände, die beim Reiten nützlich sind. Am Anfang sind vor allem eine Reithose sowie ein Reithelm wichtig.
• Die Klamotten, die du trägst, sollten einerseits bequem und andererseits vollkommen sicher sein.
• Lass' dir beim Kennenlernen mit dem Pferd ausreichend Zeit, denn Reiten soll vor allem Spaß machen.

Inhaltsverzeichnis

Was gehört alles zur Reitausrüstung dazu?

Was sollte ich bei meiner ersten Reitstunde noch beachten?

WAS GEHÖRT ALLES ZUR REITAUSRÜSTUNG DAZU?

Zur Reitausrüstung können sehr viele Gegenstände gehören. Hier erfährst du, welche die wichtigsten sind.

Mädchen das mit einem Pferd über ein Hindernis springt

EIN REITHELM

Ein Reithelm ist der wichtigste Bestandteil deiner Reitausrüstung! Das Tragen eines Helms oder einer Kappe ist in allen Reitvereinen und auf allen Reitanlagen Pflicht. Das ist auch vollkommen richtig so, denn er schützt deinen Kopf im Falle eines Sturzes. Um ausreichenden Schutz zu bieten, muss der Helm oder die Kappe, die in deinem Land geltenden Sicherheitsnormen erfüllen und natürlich gut auf deinem Kopf sitzen. Auf einigen Reitanlagen werden Helme verliehen, aber aus Gründen der Hygiene und Sicherheit ist ein eigener Helm auf jeden Fall vorzuziehen.

Wichtig: Ein Fahrradhelm ist kein adäquater Schutz beim Reiten, du brauchst in jedem Fall einen speziellen Reithelm dafür. Welcher für dich in Frage kommt, erfährst du hier.

Achtung – solltest du tatsächlich einmal stürzen, wird dazu geraten den Helm anschließend auszutauschen, denn er könnte von innen beschädigt sein, ohne dass ihm äußerlich etwas anzusehen ist. Hier ist es genauso wie bei den Motorradfahrern, die nach jedem Sturz den Helm austauschen müssen.

Die Ausrüstung für deine erste Reitstunde

EINE SCHUTZWESTE

In den meisten Fällen ist eine Schutzweste keine Pflicht (außer du befindest dich auf einem Vielseitigkeitswettkampf). Nichtsdestotrotz ist sie sowohl bei neuen als auch bei erfahreneren Reitern mehr und mehr verbreitet.

Eine Schutzweste hat im Wesentlichen die Funktion, die Wirbelsäule und die Rippen im Falle eines Sturzes zu schützen. Sie liegt daher eng am Körper an und man sollte bestenfalls einen dicken Pullover oder eine Jacke über ihr tragen. Damit du die richtige Weste findest, haben wir hier einen Ratgeber für dich erstellt, du kannst aber auch mit einer größenverstellbaren Weste auf Nummer sicher gehen.

Eine Schutzweste muss in jedem Fall der geltenden europäischen Norm EN 13158 2009 Klasse 2 entsprechen. Da sich das Material durch Erwärmung der Körperform anpasst, ist es zur Vorbereitung sinnvoll, die Weste schon eine kurze Weile vor dem Reiten zu tragen.

EINE REITHOSE

Wenn du nur eine Viertelstunde im Schritt (die langsamste der Gangarten) reitest, wirst du verstehen, warum das Tragen einer Reithose absolut notwendig ist. Denn eine Reithose schützt deine Beine vor Reizung und Aufscheuern und sorgt außerdem für einen guten Halt im Sattel. Eine Reithose sollte körpernah sitzen und keine Falten bilden, damit deine Haut möglichst gut geschützt ist.

Sie ist darüber hinaus auf der Innenseite deiner Knie verstärkt, damit du dich auch beim Kontakt mit dem Sattel nicht verletzt. Sie sollte aus bequemem, dehnbarem, pflegeleichtem und strapazierfähigem Material sein. Was du bei der Wahl deiner Reithose noch beachten solltest, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Die Ausrüstung für deine erste Reitstunde

REITSTIEFEL ODER STIEFELETTEN UND CHAPS

Reitstiefel dienen einerseits der Stabilisierung am Knöchel und schützen andererseits deine Waden vorm Aufscheuern am Sattel.

Außerdem besitzen sie einen Absatz, der verhindert, dass dein Fuß durch den Steigbügel rutscht und festklemmt.

Es geht hierbei also in erster Linie um Sicherheit und Komfort. Normale Reitstiefel gehen hierbei ziemlich hoch, etwa bis zum Knie.

Mädchen reitet auf einem Pferd durch eine Reithalle

Im Gegensatz zu normalen Reitstiefeln gibt es auch kürzere Stiefeletten. Diese sind vor allem für Reiter geeignet, die großen Wert auf Optik, hohen Komfort und einen vielseitigen Einsatzbereich legen. Dadurch, dass sie kurz oberhalb des Knöchels enden, kommen sie eher Alltagsschuhen gleich, die du auch bequem beim Ausmisten des Stalles und beim Putzen des Pferdes nutzen kannst. Erfahre hier, was du bei der Auswahl deiner Stiefeletten beachten solltest.

Möchtest du dann doch einmal ausreiten, kannst du dir einfach Chaps (Beingamaschen) überziehen und schon hast du deine Stiefeletten zu Reitstiefeln umfunktioniert.

HANDSCHUHE

Reithandschuhe sind nicht zwingend notwendig, aber ratsam, um das Scheuern der Zügel an den Händen zu vermeiden und die Hände bei großer Kälte warm zu halten. Deine Handschuhe sollten geschmeidig bleiben, damit ein einfühlsamer Kontakt mit den Zügeln und also mit deinem Pferd möglich bleibt.

Was sollte ich bei meiner ersten Reitstunde noch beachten?

Lass' dir bei deiner ersten Reitstunde Zeit beim Kennenlernen des Pferdes. Das Pferd muss sich genau wie du erst einmal an dich gewöhnen. Versuch' außerdem dem Pferd grundsätzlich von vorne entgegenzutreten, damit es sich nicht erschrickt.

Die oben genannte Ausrüstung ist in jedem Fall sinnvoll. Am wichtigsten für die allererste Reitstunde sind allerdings vor allem der Reithelm und die Reithose.
Und denke immer daran: Reiten soll vor allem Spaß machen.

Mädchen reitet im freien auf einem Pferd

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN