WARUM DU BEIM BOXEN BANDAGEN TRAGEN SOLLTEST UND WIE DU SIE RICHTIG BINDEST

Bandagen sind für jeden Boxer unumgänglich. Hier erklären wir dir, warum du sie tragen solltest und wie du sie richtig bindest.

WARUM BANDAGEN TRAGEN?

Wenn du noch nie Boxbandagen verwendet hast, ist das Binden zunächst nicht ganz einfach. Allerdings solltest du sie auf jeden Fall anlegen, da sie deine Hand- und Fingergelenke schützen, indem sie deren Bewegung beim Auftreffen weitestgehend verhindern.

 

Beim Boxen werden deine Hände und Handgelenke extrem beansprucht und benötigen deshalb entsprechenden Schutz. Insbesondere gilt dies für die zahlreichen kleinen Knochen, Sehnen und Bänder. Die Bandagen halten sie beim Schlagen an ihrem Platz.

 

Außerdem schützen sie deine Haut beim wiederholten Schlagen und Treffen immer mit der gleichen Stelle. Da das Boxen ein umfassender Sport ist, bei dem auch Herz und Kreislauf trainiert werden, wirst du zwangsläufig ins Schwitzen kommen. Die Bandagen saugen den Schweiß deiner Hände auf und verlängern so auch die Lebensdauer deiner Boxhandschuhe.

GEKREUZTES BINDEN

EINFACHES BINDEN 

DIE WICHTIGSTEN TIPPS ZUM RICHTIGEN BINDEN

Besonders wichtig ist es beim Binden deiner Bandagen, dass du die richtige Spannung findest, um allen Gelenken einen guten Halt zu verschaffen. Dabei dürfen die Bandagen weder zu locker noch zu stramm sein. Ansonsten bieten sie entweder zu wenig Halt oder sie schnüren die Blutzirkulation ab und werden dadurch unbequem. Allerdings ist es normal, dass dir das Binden bei den ersten paar Versuchen noch nicht ganz gelingen wird. Diese Erfahrung habe auch ich machen müssen. Aber bleib einfach dran! Mit etwas Übung wirst du die richtige Spannung für deine Bandagen bald gefunden haben.

 

Um beide Möglichkeiten des Bindens wirklich zu verstehen, sieh dir auf jeden Fall beide Erklärungsvideos an. Am besten wiederholst du sie mehrfach und übst so lange, bis du die Technik verinnerlicht und die passende Spannung gefunden hast.

 

Allgemeine Hinweise:

Die Anzahl der Umwickelungen in den Videos gilt nur als Anhaltspunkt und sollte an die Größe deiner Hände angepasst werden.

Achte darauf, dass die Bandagen so glatt wie möglich bleiben (keine Falten), damit sie nicht nur bequem anliegen sondern auch die nötige Festigkeit bieten.

Halte deine Finger beim Binden deiner Bandagen leicht gespreizt, damit sich diese beim Schließen der Hände wieder zusammenziehen und dadurch eine feste Faust bilden können.

 

Im ersten Video zeigen wir dir das Binden einer „Standard“-Bandage wie unserem 2,5 m langen Modell aus Polyester, das flexibler als Baumwolle ist. Diese Bandagen eignen sich für eine gemäßigte Beanspruchung zum Beispiel beim leichten Sparring. Bei dieser Technik musst du besonders darauf achten, die Bandagen um die richtigen Bereiche am Handgelenk, im Schlagbereich und rund um den Daumen zu wickeln.

 

Im zweiten Video siehst du das gekreuzte Binden einer Bandage von 3,5 m Länge. Diese besteht aus Baumwolle und ist steifer als das Modell aus Polyester. Somit bietet diese Bandage mehr Halt und verhindert noch effizienter das Bewegen der Gelenke beim Auftreffen der Schlaghand im Ziel. Deshalb ist dieses Modell auch eher für intensives Sparring geeignet. Das Hindurchziehen der Bandagen zwischen den einzelnen Fingern gewährleistet einen sehr festen Halt der jeweiligen Gelenke.

EINIGE PFLEGEHINWEISE FÜR DEINE BANDAGEN

Du solltest deine Bandagen nach der ersten Verwendung sowie nach jedem Training waschen, um sie hygienisch und weich zu halten. Dazu wäscht du sie einfach bei 30 °C in deiner Waschmaschine. Allerdings solltest du sie nicht in den Trockner geben, sondern an der Luft trocknen lassen. Bügeln musst du die Bandagen nicht.

JETZT (ODER BALD) BIST DU BEREIT

Hoffentlich konnte ich dir zeigen, wie wichtig es ist, das richtige Binden von Bandagen zu erlernen. Dadurch wird gewährleistet, dass du möglichst effizient trainierst und viel Freude am Boxen hast. Je mehr Fortschritte du machst, desto mehr wird das Binden deiner Bandagen zu einer Art Ritual vor jedem Boxtraining, mit dem du dich nicht nur körperlich, sondern auch mental auf deinen Sport vorbereitest.

 

Und jetzt viel Spaß beim Boxen und seinen zahlreichen Vorzügen!

ANDREW

Begeisterter Kampfsportler