ENTDECKE DAS ASHTANGA-YOGA

Ashtanga-Yoga ist ein sehr vollständiger und dynamischer Yoga-Stil. Entdecke alle Infos, die du vor dem ersten Training benötigst!

WORUM GEHT ES?

Ashtanga-Yoga wurde von K. Pattabhi Jois entwickelt, es bedeutet in Sanskrit, "Yoga mit acht Gliedern". Es handelt sich um ein sehr dynamisches und anspruchsvolles Training, bei dem die Atmung und eine progressive Reihe von Haltungen synchronisiert werden. Das Ziel des Trainings ist die Erzeugung intensiver innerer Wärme, die hilft, den Körper zu entgiften und zu reinigen. Die Übungsreihen werden in der Regel von einem Lehrer geleitet und tragen zur Kräftigung der Körperspannung und der Muskeln bei. Die physische Übung (Asana) stellt nur einen Teil des Ashtanga-Trainings mit acht Gliedern dar. Dieses umfasst auch die moralischen und ethischen Aspekte, Atemübungen, Gefühlskontrolle, Meditation und Konzentration. Allerdings geht man davon aus, dass man mit  Körperübungen beginnen sollte, bevor man die weiteren Aspekte des Trainings angeht.

Wenn die Schüler die Reihen A und B des Sonnengrußes sowie eine Reihe traditioneller Haltungen im Stehen gelernt haben, können sie zum Mysore-Stil übergehen, einer autonomen Ashtanga-Übung, bei der ein Lehrer für Korrekturen anwesend ist.

 

VORTEILE

Regelmäßiges Training hat zahlreiche körperliche und geistige Vorteile!

Körperliche Vorteile:

Verbessert die Körperspannung und stärkt den Körper

Fördert die Stabilität

Steigert die Flexibilität

Gewichtsverlust

Entgiftet und reinigt den Körper

Geistige Vorteile:

Hilft, Stress abzubauen

Steigert das Ruhegefühl

Verbessert die geistige Konzentrationsfähigkeit

Wie läuft der erste Kurs ab:

Die Kurse beginnen und enden in der Regel mit einem traditionellen Gesang in Transkrit. Du beginnst mit mehreren Sonnengrüßen und führst dann die ersten Übungsreihen aus, was ca. 60 bis 90 Minuten dauert. Solange sie die ersten Reihen nicht vollständig beherrschen und verfeinert haben, dürfen die Schüler nicht zur nächsten Übung übergehen. Der Lehrer kann versuchen, dir bei der Vertiefung einer Haltung zu "helfen" oder dich hinsichtlich der Technik unterstützen. Wenn du keine Hilfe wünschst, solltest du ihm dies vor dem Kurs mitteilen; einige Fitness-Center bieten Schilder "keine Hilfe" an, die du vor deiner Matte aufstellen kannst. Möglicherweise bist du nicht in der Lage, einige Übungen ausführen, aber das ist nicht schlimm! Jeder betreibt das Ashtanga-Training in seinem eigenen Rhythmus, bleibe einfach ruhig und achte auf dich. Diese Kurse sind sehr schweißtreibend, selbst wenn sie nicht so "heiß" wie Hot Yoga oder Bikram sind. Wichtig ist, dass du vor dem Kurs viel trinkst, um dich mit Feuchtigkeit zu versorgen, denn du wirst schwitzen!

Was du für das Training benötigst:

Eine Matte: wähle eine rutschfeste Matte und ein Handtuch, um den Schweiß aufzunehmen.

Leggings oder Shorts: Leggings sind vorzuziehen, da sie den Schweiß aufnehmen und dir helfen, aus einer Haltung zu gleiten, wenn deine Beine mit den Armen verschlungen sind.

Oberteil: wähle ein bequemes, atmungsaktives und eng anliegendes Oberteil, das dich während des Trainings nicht stört.

Das Material: Yogablocks und Bänder können bei einigen Haltungen helfen, wenn du sie noch nicht vollständig verinnerlicht hast.

 

Viel Spaß beim Training!

AUSSERDEM EMPFEHLEN WIR DIR UNSERE YOGA-TIPPS