DIE ROLLE DER PROTEINE IM KÖRPER EINES SPORTLERS

Alle Zellen und Körpergewebe enthalten Proteine. Man findet sie in den Muskeln, den Knochen, den Haaren, den Fingernägeln, der Haut etc.... Proteine stellen etwa 20 % der Gesamtmasse des Körpers dar. Proteine sind die Aufbau und Reparaturelemente des Organismus. Sie haben eine vorherrschende Funktion: das Wachsen und die Zellerneuerung im Gewebe.

Die Rolle der Proteine im Körper eines Sportlers

Die Proteine im Körper stellen die strukturellen und funktionellen Elemente dar, die überall in unserem Gewebe vorhanden sind. Es ist unmöglich, eine vollständige Liste mit allen ihren Wirkungen aufzustellen. Proteine haben eine unterschiedlich lange Lebensdauer, deshalb ist es unerlässlich diejenigen zu erneuern, die abgebaut oder eliminiert wurden.       

Strukturelle Funktion der Proteine:

• Im Gewebe unterstützen die Proteine dessen Funktionsfähigkeit. Das Kollagen, das Elastin und das Keratin sind nur einige Beispiele für Proteine. Das Kollagen ist das Protein, das am reichlichsten im Organismus vorhanden ist. Es spielt eine Rolle bei der Elastizität des Gewebes.

• Auf Zellebene liefern die Proteine auch eine mechanische Unterstützung. Die Zellform hängt in der Tat direkt mit den Proteinen zusammen.

Funktionelle Rolle der Proteine:

Die Rolle der Proteine ist bei unterschiedlichen Funktionen lebenswichtig

• Beim Bluttransport. Mehrere chemische Substanzen werden im Organismus transportiert und verbinden sich provisorisch mit Proteinen. Ein Beispiel ist das Albumin, das den Transport von Fettsäuren und einigen Vitaminen ermöglicht, ein anderes das Hämoglobin, das den Sauerstofftransport im Blut ermöglicht oder auch das Myoglobin, das den Sauerstofftransport in den Muskeln möglich macht.

• Bei der Blutgerinnung

• Beim Membrantransport. Die Proteine kontrollieren den Austausch zwischen den Zellen und dem extrazellulären Medium.

• Als Hormone, wie das Insulin, das Glucagon ...

• Die Enzyme sind Hormone, die die Reaktionen des Organismus regulieren.

• In Form von Antikörpern: Diese werden von einigen weißen Blutkörperchen produziert, um den Organismus gegenüber fremden Zellen zu verteidigen.

• Bei der Bewegung dank der kontraktilen Proteine in den Muskeln. Die Kontraktion der Muskeln hängt mit der Interaktion zwischen zwei Proteinen zusammen, dem Actin und dem Myosin.

Energetische Rolle der Proteine:

Aus Stoffwechselsicht können die Aminosäuren auch als energetische Bestandteile dienen. Proteine können jedoch nicht als eine mit Kohlehydraten oder Lipiden vergleichbare Energiequelle dienen. Die Nutzung von Proteinen für energieorientierte Ziele ist im Organismus relativ eingeschränkt.

Entdecke unsere zahlreichen Produkte

Aptonia bietet Pflege- und Ernährungsprodukte, die unverzichtbar für deine sportlichen Herausforderungen sind! Entdecke alle Produkte für Sporternährung - für die Vorbereitung, für das Training und den Erholungsprozess nach dem Sport. Hier findest du alle Tipps von Marie, der Sporternährungsberaterin bei Aptonia.

Entdecke unsere Auswahl an Tipps