DIE RICHTIGE WAHL EINES SCHNORCHELS

Möchtest du mit dem Kopf unter Wasser atmen können? Dann benötigst du einen Schnorchel!
Hier findest du alle wichtigen Informationen über dieses Hilfsmittel.

DIE AUSWAHL EINES SCHNORCHELS RICHTET SICH NACH SEINEM EINSATZGEBIET: SCHNORCHELN, TAUCHEN MIT SAUERSTOFFFLASCHE, HARPUNENFISCHEN ODER APNOETAUCHEN.

EIN PASSENDER SCHNORCHEL FÜR JEDE AKTIVITÄT

SCHNORCHELN 

Für diese Unterwasseraktivität bietet sich ein Schnorchel mit einem speziellen Endstück an, das Eindringen von Wasser durch Wellen verhindert. Außerdem ist ein zusätzliches Ventil von Vorteil, mit dem sich Wasser aus dem Schnorchel hinausblasen lässt. Damit du jederzeit gut gesehen werden kannst, solltest du dich für einen Schnorchel in einer hellen Farbe entscheiden. 

TAUCHEN MIT SAUERSTOFFFLASCHE 

Für PADI-Kurse sind Schnorchel vorgeschrieben, also entscheide dich am besten für ein flexibles und kompaktes Modell. Dann kannst du deinen Schnorchel ganz einfach in einer Tasche deiner Tarierweste verstauen. Hier ist ein klassischer Schnorchel vollkommen ausreichend, aber achte auch hier auf eine helle Farbe, damit er an der Oberfläche gut sichtbar ist!

HARPUNENFISCHEN UND APNOETAUCHEN 

Für diese Aktivitäten genügt ein klassischer Schnorchel, der jedoch möglichst dunkel sein sollte, um deine Beute nicht zu verschrecken. Außerdem ist ein großer Durchmesser hilfreich beim Luftholen zwischen zwei Tauchgängen. 

TECHNISCHE AUSWAHLKRITERIEN FÜR SCHNORCHEL 

LEICHTES ATMEN

Um dir das Atmen möglichst leicht zu machen, sollte dein Schnorchel an deine Gesichts- und Kopfform angepasst sein. Deshalb gibt es unterschiedliche Schnorchel für Erwachsene und Kinder. 

ABLEITEN VON WASSER

Wenn du von oben hineingeflossenes Wasser aus deinem Schnorchel hinausblasen möchtest, solltest du dich für ein Modell mit Ventil entscheiden. Dieses Ventil befindet sich im unteren Teil deines Schnorchels.

WASSERDICHTIGKEIT

Damit bei Wellengang oder anderweitig kein Wasser von oben in deinen Schnorchel hineinläuft, solltest du zu einem Modell mit Endstück greifen. Dieses schützt die Öffnung über der Oberfläche vor eindringendem Wasser. 

KOMFORT DES MUNDSTÜCKS

Mundstücke von Schnorcheln sind austauschbar. Wenn deines unbequem ist, solltest du es ersetzen. Um bestmöglichen Komfort zu bieten, muss das Mundstück perfekt passen. 

UNTERSCHIEDLICHE SCHNORCHELTYPEN 

KLASSISCHE SCHNORCHEL 

Klassische Schnorchel eignen sich sowohl für den Einsatz direkt unter der Wasseroberfläche als auch zum Tauchen mit Sauerstoffflasche. Sie sind sehr einfach konstruiert und auch für Einsteiger geeignet.
Normalerweise verfügen diese Schnorchel über eine besonders helle Farbe, damit man dich insbesondere von Booten aus gut sehen kann.

SCHNORCHEL MIT VENTIL 

Ein Schnorchel mit Ventil dient zum Hinausblasen von Wasser. Das Ventil befindet sich im unteren Teil des Schnorchels. Wenn Wasser in deinen Schnorchel eindringt, musst du einfach nur leicht in das Mundstück hineinblasen, damit es durch das Ventil nach außen gedrückt wird. Da das Ventil unten in der Nähe deines Mundes angebracht ist, reicht hierzu schon ein leichter Luftdruck aus (im Gegensatz zu klassischen Schnorcheln, bei denen das Wasser durch die obere Öffnung hinausgeblasen wird). Genau wie ein klassischer Schnorchel kannst du einen Schnorchel mit Ventil sowohl direkt unter der Wasseroberfläche als auch beim Tauchen mit Sauerstoffflasche einsetzen.

Einige Schnorchel mit Ventil verfügen zudem über ein Endstück, das Eindringen von Wasser durch die Atemöffnung vermeidet. Auf dem Bild ist dies der kleine orangefarbene Abschnitt.

SCHNORCHEL MIT DRY-TOP-ENDSTÜCK 

Dieses Modell wird hauptsächlich zum Schnorcheln an der Wasseroberfläche verwendet. An seiner Spitze befindet sich ein Klappventil, welches das Eindringen von Wasser verhindert. Dies ist besonders bei Wellengang von Vorteil oder wenn du deinen Kopf zu weit senkst, um den Meeresgrund zu beobachten. Mit einem herkömmlichen Schnorchel würdest du in solchen Situationen Wasser schlucken.

SCHNORCHEL ZUM HARPUNENFISCHEN UND APNOETAUCHEN

Schnorchel zum Harpunenfischen oder Apnoetauchen sind häufig in dunklen Farben gehalten, damit du unter Wasser möglichst unauffällig bleibst.
Sie ähneln klassischen Schnorcheln und haben weder Endstück noch Ventil. 

ALEXANDRE

Verkäufer für Tauchartikel – DECATHLON Toulon (Frankreich) – Niveau 3 FFESSM und Redakteur für die Marke Subea 

Hast du dich schon für ein Schnorchelmodell entschieden? Am wichtigsten ist der Komfort! Dein Schnorchel muss deiner Gesichts- und Kopfform entsprechen und darf auch im Mund nicht unangenehm sein. Ansonsten kann er zum Beispiel dein Zahnfleisch reizen oder Kieferschmerzen verursachen. Dies würde dir den Spaß am Schnorcheln verderben und könnte auch zu Atemproblemen führen.

WIR EMPFEHLEN DIR EBENFALLS UNSERE TIPPS ZUM TAUCHEN