DIE RICHTIGE WAHL EINES HALFTERS

Ein Halfter wird dazu verwendet, um das Pferd zu führen oder es zum Putzen festzubinden. 

Zwei Kriterien sind bei der Auswahl eines Halfters ausschlaggebend: das Material und der Komfort des Pferdes. 

DAS MATERIAL

* Halfter aus Synthetik: Halfter aus Polypropylen bieten ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Dieses Material ist extrem strapazierfähig und erfordert keine besondere Pflege.
 

* Lederhalfter: Diese Modelle sind besonders schön und genauso strapazierfähig wie ein Halfter aus Polypropylen. Sie sind natürlich pflegeaufwändiger. 
 

* Knotenhalfter oder ethologisches Halfter: ein sehr strapazierfähiges Halfter, das für die Bodenarbeit empfohlen wird. Dieses Halfter ist mit einer längeren Longe ausgestattet, als ein klassisches Halfter, damit man damit Bodenarbeit machen kann. Das schmale Seil, das auf dem Nasenrücken des Pferdes sitzt, ermöglicht es dem Pferd bei der Bodenarbeit präzise Anweisungen zu geben.

Aber aufgepasst, ein Kordelhalfter darf niemals benutzt werden, um ein Pferd festzubinden, die dünne und sehr feste Kordel kann das Pferd verletzen, wenn es Panik bekommt und scheut.

DER KOMFORT

Einige Halftermodelle sind für den Komfort des Pferdes mit Schaumstoff, Fleece oder auch Lammfellimitat am Genickstück und am Nasenriemen gefüttert.
Diese Art von Halfter ist besonders empfehlenswert, wenn dein Pferd sensible Haut hat oder wenn es das Halfter längere Zeit tragen muss, wie beispielsweise bei langen Transporten. 

DIE RICHTIGE GRÖSSE WÄHLEN

Damit das Halfter deinem Pferd gut passt, ist es wichtig, die passende Größe auszuwählen. Hierbei ist die Widerristhöhe des Pferdes entscheidend.

Hast du diese Angabe, folge unserem Ratgeber um die Größe zu finden, die du benötigst.

Audrey

Produktmanagerin Fouganza

Wenn du das Halfter schnell und einfach über- und abstreifen möchtest, entscheide dich für Modelle mit Karabinerhaken am Kehlriemen.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN