DIE RICHTIGE WAHL EINES ENERGY-GELS

Energy-Gels eignen sich optimal zum Entgegenwirken von Ermüdungserscheinungen bei einer langen oder intensiven Belastung. Dabei hängt die Wahl des Gels von der Art der Belastung ab:

Mit Gels ist eine besonders einfache und schnelle Energiezufuhr möglich.

Die Art des Gels, das du zu dir nehmen solltest, richtet sich dabei nach der Art der Belastung:

Energy Gels unbedingt im Training testen

Bevor du ein Energy-Gel nimmst, solltest du dieses im Training ausprobieren. Je nach Energy Gel und Inhaltsstoffe kann es zu Unverträglichkeiten und Verdauungsschwierigkeiten während des Laufs kommen. Achte deshalb darauf, dass du dieses Energy Gel bereits getestet und vertragen hast.

ENERGY-GELS

BELASTUNGEN ÜBER EINER STUNDE

Bei Belastungen von über einer Stunde solltest du deinem Körper Zucker zuführen. Im Idealfall nimmst du 1 bis 2 Energy-Gels pro Stunde nach der ersten Belastungsstunde zu dir.

BELASTUNGEN ÜBER DREI STUNDEN

Dauert die Belastung länger als drei Stunden, benötigst du außerdem Antioxidantien, die du am besten in Form von Vitamin E und Zink zu dir nimmst. Zusätzlich solltest du Proteine in Form eines BCAA-Produkts zu dir nehmen. Optimal ist der Verzehr von ein bis zwei Gels pro Stunde nach der ersten Belastungsstunde.

BELASTUNGEN ÜBER EINER STUNDE MIT ERMÜDUNGSERSCHEINUNGEN

Wenn du während deiner Belastung Schwierigkeiten bekommst bzw. deine Leistung rapide abnimmt,  kannst du ein koffeinhaltiges Gel zu dir nehmen.

Anne-Sophie

Produktmanagerin

Trinke unmittelbar nach dem Verzehr eines Energy-Gels einige Schlucke eines Sportgetränks bzw. Wasser. Hierdurch verbessert sich die Aufnahme der Inhaltsstoffe im Körper.