Die richtige Wahl des Sportklettergurts oder des Alpinklettergurts

Der Klettergurt gehört zur Grundausstattung des Kletterers. Er ist ein Sicherungsgerät und seine Bequemlichkeit trägt viel zum Genuss der Tour bei.

Der Sportklettergurt ist ein wesentlicher Teil der Kletterausrüstung. Die lebenswichtige Verbindung zwischen Körper, Seil, Expressen und Fels. Am Standplatz hängst du eine ganze Zeit darin, daher ist seine Bequemlichkeit so wichtig. Deshalb muss man ihn sorgfältig auswählen und sichergehen, dass er der Norm EN 12277 entspricht.

Die unterschiedlichen Arten von Klettergurten

Klettergurt Kinder

Speziell für Kinder angepasster Klettergurt im Mehrzweckbereich (Klettern, Klettersteig). Man kann Längen und Weiten über Quick-Schnallen einstellen. Die Brustgurtschnalle lässt ein stufenfreies Rutschen zu. Besonders praktisch ist die zentrale Schlaufe zum Anseilen. Für Kinder unter 40 kg.

Achtung: Wegen der Gefahr, bei einem Absturz kopfüber zu hängen, wird ein Komplettgurt (inkl. Brustgurt) sehr empfohlen.

Mehrzweckklettergurt

Das sind verstellbare Klettergurte, für jede Kleidung und jede Jahreszeit. Wegen der höheren Anzahl an Schnallen sind sie etwas schwerer. Eine gute Wahl für diejenigen, die sich nicht zwei Klettergurte kaufen wollen

Sportklettergurte

Sie sind nicht verstellbar, daher muss man bei ihnen sehr genau auf die richtige Größe achten. Unbedingt im Gurt hängend ausprobieren!

Leichte Alpingurte

Diese nimmt man für einfache Routen, beim Tourenski und bei Gletscherwanderungen. Die Modellauswahl ist gering, sie sind alle leicht und eher primitiv in der Ausstattung. Im Allgemeinen sind sie nicht sehr bequem und nicht empfohlen zum Klettern.

Komfort Vergleich Klettergurt und Berggurt

Der Komfort ist das wichtigste Kriterium. Man kann den Komfort ohne Probetragen nicht einschätzen! Bitte daher den Verkäufer darum, den Gurt hängend ausprobieren zu dürfen, denn im Stehen spielt der Tragekomfort kaum eine Rolle, aber wenn du mitten in der Wand in deinem Standplatz hängst und dein Partner nur langsam nachzieht, wirst du froh um den Komfort sein. Beim Probetragen im Hängen musst du sehr genau auf Druckpunkte achten, v.a. in Hüfthöhe. Überprüfe auch die Erreichbarkeit der Schlaufen, achte auf Dicke und Dichte der Polsterung und die Gurtbreite am Rücken. Das sind alles wichtige Punkte.

Größe des Klettergurts

Wir unterscheiden zwei Fälle: Nicht verstellbarer Klettergurt und verstellbarer Klettergurt.

Nicht verstellbarer Klettergurt

Noch einmal, nur beim Probetragen findest du das Modell, das an deinen Körperbau angepasst ist. Manche Marken bieten verschiedene Größen für die Taille und die Beine an. Der Vorteil eines nicht verstellbaren Klettergurts liegt in seinem geringen Gewichtund der hohen Bewegungsfreiheit.

Verstellbare Klettergurte

Zu dieser Art greifst du, wenn du den Gurt unterschiedlich nutzt, zum Beispiel zum Felswandklettern im Sommer und zum Eisklettern oder Alpinklettern im Winter. Wähle ihn daher groß genug, um ihn über Winterkleidung wie Skihose und Daunenjacke, tragen zu können.

David

Produktmanager Klettersport

Das von Simond entwickelte Konzept des “Check & Go” für Kinderklettergurte ermöglicht den Klettertrainern die schnelle Überprüfung, ob die doppelte Sicherung von Anseil- und Sicherungssystem richtig sitzt