Bei der Auswahl deiner Reifen für ein Stadt- oder Trekkingrad sind zwei Kriterien wichtig: die Art der Nutzung (die Umgebung, in der du fahren willst) und der Reifendurchmesser.

ART DER NUTZUNG
Die Reifenwahl überlässt man nicht dem Zufall. Je nachdem, ob du in der Stadt fährst oder auf unbefestigten Wegen, ob mit einem klassischen Stadtrad oder mit einem E-Bike, musst du Reifen auswählen, die deinen Bedürfnissen bestmöglich entsprechen.
DU FÄHRST HÄUFIG AUF UNBEFESTIGTEN WEGEN
In diesem Fall musst du Reifen mit stärkerem Profil auswählen, damit sie auf Straßen oder Wegen besser haften.
DU FÄHRST EIN E-BIKE
Denke daran, dass du hierfür besondere Reifen benötigst. Sie müssen aufgrund des Gewichts und des Tempos dieses Rads robuster sein.
DU FÄHRST IN DER STADT
In diesem Fall solltest du einen Reifen mit wenig Profil auswählen. Anders als bisher angenommen gilt: Je mehr glatte Oberfläche ein Reifen hat, umso mehr Oberfläche hat Bodenkontakt und umso besser ist die Haftung auf der Straße.Diese Reifen müssen gut aufgepumpt sein. Dabei sollte man die Anleitung des Schlauchherstellers beachten. Je stärker ein Reifen aufgepumpt ist, desto weniger Reibung entsteht zwischen Boden und Reifen. Mit glatten, gut aufgepumpten Reifen kannst du sehr viel besser fahren, strengst dich weniger an und fährst auch schneller.

Denke daran, für den Reifen den richtigen Durchmesser (650, 26” oder 28”) und die richtige Breite (28 bis 42 mm) auszuwählen. Die entsprechenden Angaben findest du am alten Reifen auf der Seite.

ENTDECKE AUCH UNSERE ANDEREN TIPPS ZUM FAHRRADFAHREN