DIE RICHTIGE WAHL DER PFERDEDECKEN

Ob Abschwitzdecke, Regendecke, Nierendecke (Ausreitdecke) oder Stalldecken, DECATHLON hilft dir bei der richtigen Wahl der Pferdedecke.

Welche Pferdedecke für dich und dein Pferd die richtige ist, hängt von der Art deines Stalls ab. Steht dein Pferd im Offenstall oder in Paddockboxen? Wir erklären dir die Unterschiede der Pferdedecken und wofür du welche Decke benötigst.

Bei der Wahl der richtigen Pferdedecke spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. Die Decke muss für die vorherrschenden Temperaturen angemessen und an die Lebensbedingungen Ihres Pferdes angepasst sein. Ein nicht geschorenes Pferd hat einen anderen Bedarf als ein geschorenes Pferd. Wie warm, kalt oder zugig es in der Box ist, spielt ebenfalls eine Rolle. Wir geben Ihnen verschiedene Tipps, damit Ihnen die Wahl leichter fällt.

EIGENSCHAFTEN DER PFERDEDECKEN

Pferden wächst im Winter ein Winterfell. Sie werden daher nahezu vollständig geschoren, um zu verhindern, dass sie bei der Arbeit zu sehr schwitzen und dann auskühlen. Deshalb sollte die Pferdedecke an die Lebensbedingungen (Stallung etc.) des Pferdes angepasst sein:

Ein geschorenes Pferd braucht mehr Schutz als eins, das nicht geschoren ist. Ein Pferd im Offenstall muss besser geschützt werden als ein Pferd in einer (Paddock-)Box im Innenstall.

 

Die Wahl der richtigen Pferdedecke erfolgt nach folgenden Kriterien:

Wärmeleistung: gemessen in Gramm, je nach Menge der Wattierung. Je mehr Gewicht, desto wärmer hält die Decke.

Abrieb- und Reißfestigkeit des Außenstoffs in der Einheit Denier. Je höher der Denier-Wert, desto stabiler ist die Pferdedecke.

Die Decke ist wasserdicht, wenn Außenstoff und Nähte entsprechend behandelt sind.

 

Vorteile
Die Pferdedecke ersetzt beim geschorenen Pferd das Winterfell. Sie schützt das Pferd vor Kälte. Sie schützt darüber hinaus auch vor Scheuerstellen und Kratzern.

Du würdest gerne mehr erfahren? Dann kannst du hier weiterlesen: