DIE RICHTIGE WAHL DER PFEILE 

Fiberglas oder Karbonfaser, Saugspitze oder Stahlspitze... Dir stehen fürs Bogenschießen so viele Pfeile zur Verfügung. Hier lernst du, wie du die richtige Wahl triffst!

ES GIBT ZWEI ARTEN VON PFEILEN

MIT SAUGFUSS

MIT STAHLSPITZE

JE NACH BOGENTYP

LANGBOGEN

Mit einem Langbogen   nutzt du normalerweise Pfeile aus Holz.   Du kannst aber auch Karbonpfeile nehmen.   Schau' dir dazu das Sortiment CLUB CB an.

KLASSISCHER BOGEN

Mit  einem klassischen Bogen nutzt du verschiedene Pfeilarten.   Zum EINSTIEG schau dir die zwei Pfeilarten des  DISCOVERY  an (Saugfuß/Plastikscheibe und Stahlfuß/Schaumstoffscheibe). Für eine REGELMÄSSIGERE Praxis schau dir die Pfeile des CLUB an (nur Stahlspitz/Schaumstoffscheibe).

COMPOUNDBOGEN

Mit einem Compoundbogen   nutzt du Pfeile mit größerem Durchmesser, damit sie resistenter sind.   Schau dir dazu das Sortiment CB (Compound Bow) an.

NACH AUSZUGSLÄNGE

Für die richtige Wahl der passenden Pfeillänge solltest du vorab deine "Auszugslänge bestimmen".

 

Die Auszugslänge ist die Entfernung zwischen dem Bogengriff und deiner Hand (Knockpunkt des Pfeils an der Sehne), wenn du ziehst.

 

Diese Auszugslänge ist für jeden Schützen individuell und verändert sich mit deiner Größe und deinem Alter.

 

Sie wird in Pfund gemessen (") = 2,54 cm.

NACH BIEGEVERHALTEN UND GERADHEIT

DIE GERADHEIT

Die Geradheit beschreibt, wie gerade ein Pfeil ist.

BIEGEVERHALTEN

Das Biegeverhalten eines Pfeils nennt sich auch SPINE. Es variiert je nach Kraft des Bogens (von 400 bis 1200 und darüber).   Je stärker der Bogen, desto härter muss der Pfeil sein. - Wenn dein Bogen sehr stark ist, schau dir sehr harte Pfeile mit einem Spine von 400 an. - Wenn dein Bogen nicht sehr stark ist, schau dir weichere Pfeile mit einem Spine von 1200 an.

Antoine

Verkäufer, Store in Wavre, Belgien

Es ist besser, einen zu großen als einen zu kleinen Pfeil zu benutzen, da dieser von der Pfeilauflage rutschen und auf dem Arm liegen könnte.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN