SKILANGLAUF - DIE ERSTEN SCHRITTE BEIM SKATING

In den letzten Jahren erfreut sich der Skilanglauf immer größerer Beliebtheit. Das liegt vor allem an der Skating-Technik, einem sportlicheren Fortbewegungsstil, der dem Gleiten näher kommt als der klassische Parallelstil. Aber was genau ist Skating überhaupt? Wo und wie wird es praktiziert? Und was musst du wissen, wenn du den Sport einmal ausprobieren möchtest? Genau das erklären wir dir in diesem Guide.

Der Einstieg ins Skating

SKATING:
Eine Langlauftechnik

Die Skating-Technik, die sich in den 80er-Jahren als neue Fortbewegungstechnik entwickelte, hat den Langlaufsport revolutioniert.
Schon damals setzten manche Langläufer die Technik des Schlittschuhschritts gegen Ende eines Rennens ein,
wenn das Wachs nicht mehr ausreichend Grip bot.

Zunächst stoß die Technik auf einigen Widerstand, vor allem unter Puristen. Mittlerweile hat sich das Skating aber durchgesetzt.
Es hat zwar ein wenig gedauert, bis sich die Menschen wirklich darauf eingelassen haben, bis die Ausrüstung sich verändert hat und die Pisten anders gespurt wurden.
Aber zumindest in Frankreich ist Skating heute die beliebteste Langlauf-Technik.

Der Einstieg ins Skating

Die SKATING-TECHNIK

Die Skating-Technik wird auch "freier Stil" oder "Schlittschuhtechnik" genannt. Sie ähnelt der Art der Fortbewegung,
wie wir sie vom Inliner- oder Schlittschuhfahren kennen.
Die Bewegungsabfolge ist nicht parallel, sondern diagonal. Ein Ski bleibt auf Spur, der andere befindet sich kurzzeitig in der Schwebe.

Die Technik erfordert ein gutes Gleichgewichtsgefühl und viel Kraft.
Das Gewicht wird
von einer Seite auf die andere verlagert.
Man stößt sich mit einem Bein ab und gleitet auf dem anderen.
So entsteht eine Pendelbewegung,
bei der das Gewicht auf dem Bein liegt,
auf dem man gleitet.

Dieser Schritt
hinterlässt eine V-Spur
im Schnee.

Der Einstieg ins Skating

DIE VORTEILE DES SKATINGS

Skating wird auf Langlauf-Loipen praktiziert, inmitten der Natur
und oft fernab der Menschenmassen, die gleichzeitig die Pisten auf Skiern hinunterfahren.
Für eine geringe Gebühr kann man sich richtig verausgaben
und im Schnee neue Kraft schöpfen.

Skilanglauf ist ein anspruchsvoller Sport, bei dem der ganze Körper gefragt ist. Du trainierst Ausdauer, Balance und Gleichgewichtssinn.
Beim Skating ist der ganze Körper in Bewegung, die Hauptarbeit übernehmen jedoch die Beine. Die Arme schwingen locker mit.

Skating ist belebend und entspannend zugleich, und hat deswegen immer mehr
Fans. Skater lieben das Gefühl der Freiheit und die Leichtigkeit der Ausrüstung. Und die Tatsache, dass der Sport sowohl finanziell als auch körperlich für viele Menschen zugänglich ist.

Der Einstieg ins Skating
Der Einstieg ins Skating

EIN SPORT FÜR ALLE!

Jeder aber ungefähr 8 Jahren kann skaten.. Egal ob du es etwas sportlicher magst oder eher den Blick schweifen lässt, ob du die große Weite, die Ruhe und Unberührtheit liebst, ob du auf Anstrengung oder das Gefühl des Gleitens stehst, beim Skating kommt jeder auf seine Kosten.
Ein technischer, aber trotzdem allen zugänglicher Sport. Du brauchst keine besonderen Vorkenntnisse, um das Skating zu erlernen. Aber wenn du schon mal Schlittschuh oder Inliner gefahren bist, ist das definitiv von Vorteil. Skating ist körperlich anstrengend, aber das Gute ist, dass man selbst das Tempo bestimmen kann.

Lust, das Skating auszuprobieren?

Hier sind unser Tipps für den Einstieg.

DIE BASICS LERNEN

Wir können es nicht oft genug sagen:
Die richtigen Basics
sind alles.
Deswegen haben wir einen Tipp für dich: Hol dir einen Lehrer.

So machen die ersten Schritte mehr Spaß,
und du kannst viele gute Tipps abgreifen.
Win-win, würden wir sagen!

Wenn du die Basics erst mal drauf hast, kannst du die Loipen alleine erkunden und dein Potential voll ausschöpfen!

ÜBUNGEN
FÜR DEN EINSTIEG

Wenn du das Skating üben möchtest, kannst du auf flacheren Abschnitten der Piste ohne Stöcke fahren. Oder du hältst die Arme und Stöcke dabei ausgestreckt horizontal nach vorne.
So schulst du dein Gleichgewicht und lernst, dich beim Fahren nicht zu sehr auf den Armen abzustützen. Die Hauptarbeit sollten nämlich die Beine leisten.

Um an deiner Balance zu arbeiten und schon einmal ein Gespür für die richtige Position zu bekommen, kannst du auch ein paar Meter auf einem Ski gleiten. Auch eine gute Übung: Du bleibst mit einem Ski in der Loipe und stößt mich mit dem anderen über die Ferse ab.

VORBEREITUNG IST ALLES

Wenn du schnell Fortschritte machen willst
und das Beste aus dir rausholen möchtest,
empfehlen wir dir, schon vorher einen Sport
wie Fahrradfahren, Laufen,
Schwimmen oder Nordic Walking zu praktizieren,
um deine Kondition aufzubauen.

Außerhalb der Saison ist Rollskilaufen
perfekt, um
fit zu bleiben und an der Technik
zu arbeiten.

Wie sieht's aus mit der Ausrüstung?

Wenn du skaten möchtest, brauchst du ein Paar Ski und Schuhe,
die speziell für das Skating entwickelt wurden. Außerdem brauchst du ein Paar Langlaufstöcke.
Vor dem Kauf solltest du dir über ein paar Dinge Gedanken machen: deine körperliche Kondition,
dein Niveau, die Kompatibilität und Bindungsnorm von Schuhen und Skiern und deinen Körperbau.

Schau dir unsere Tipps zur "richtigen Wahl" an, um die richtige Ausrüstung für deine Bedürfnisse zu finden.

1 Paar Inovik Skating Ski

SKATING SKI

Langlaufski für das Skating sind kleiner als normale Langlaufski.

Sie haben kein
Anti-Rückfahrsystem,
damit du maximal gleiten kannst.

Inovik Langlaufschuhe Skating

Langlaufschuhe Skating

Skating-Langlaufschuhe haben einen hohen Schaft, eine steifere Sohle und eine verstärkte Manschette am Knöchel.
So bieten sie guten Knöchelhalt und geben dir beim Skaten mehr Vortrieb.

Der Einstieg ins Skating

LANGLAUFSTÖCKE SKATING

Langlaufstöcke für das Skating sind länger als die für den klassischen Skilanglauf.
Sie sind für den Sport enorm wichtig.
Sie geben dir den nötigen Impuls,
um auf den Pisten
vorwärts zu kommen.

Und was soll ich anziehen?

Das ideale Outfit für das Skating sollte leicht und funktional sein und thermischen Komfort und Bewegungsfreiheit bieten.
Auch hier kannst du dich auf die 3-Schichten-Regel verlassen: atmungsaktive Funktionsunterwäsche als erste Schicht, wärmendes Fleece oder Pullover als zweite Schicht, wasserdichte Kleidung als dritte Schicht. Die Hose sollte winddicht sein und eng anliegen, damit du maximale Bewegungsfreiheit hast.

Skating ist ziemlich anstrengend. Deswegen ist es wichtig, dass du nicht zu viel anhast, auch wenn dir am Anfang vielleicht ein bisschen kalt ist. Aber dann musst du nicht alle hundert Meter anhalten, um wieder etwas auszuziehen. Ganz wichtig auch: Immer den gleichen Rhythmus beibehalten!
Du solltest aber auch deine Extremitäten schützen und an den Sport angepasste Kleidung tragen: eine leichte Mütze, passende Handschuhe und atmungsaktive Socken.

Zu guter Letzt brauchst du noch etwas zu trinken (am besten eine Trinkflasche mit Halterung), Sonnencreme und Sonnenbrille. Du kannst auch einen kleinen Rucksack mitnehmen, damit du ein bisschen Proviant und Wechselklamotten dabei hast.

Wenn du Ski laufen möchtest ohne den Lärm der Liftanlage, wenn du nicht zu viel dafür bezahlen möchtest, wenn du dich gleichzeitig voll verausgaben möchtest, Muskulatur aufbauen möchtest, ohne es zu merken, und wenn du all das in wunderschönen, verschneiten Landschaften tun möchtest, dann ist Skating der richtige Sport für dich. Also, wann läufst du los?