Weit entfernt von der Hektik eines Mannschaftssports, ist das Tauchen ein sanfter, körperlich leichter und sehr exotischer Sport. Ein wesentlicher kleiner Pluspunkt: du entdeckst den großen Reichtum des Meeresbodens. Was will man mehr? Die Geschichte des Tauchens? Die zum Start erforderliche Ausrüstung? Oder die zu befolgenden Regeln? Jetzt geht‘s los – tauch‘ ein in die Fortsetzung dieses Artikels.

 

 

WAS IST TAUCHEN?  

Trotz einiger Millionen Jahre Evolution haben wir bedauerlicherweise noch immer keine Flossen und noch weniger Kiemen. Deshalb hat der Wunsch von Männern und Frauen, unter Wasser zu atmen, eine lange Tradition.

Es begann alles an einem Dienstag, im Jahre 332 v.Chr. Alexander der Große selbst tauchte unter Wasser und atmete mit Hilfe der allerersten Tauchglocke der Geschichte. Jules Vernes kann einpacken! Die rudimentäre Vorrichtung sah aus wie ein gläsernes Fass, das am Boden offen war, wodurch beim Untertauchen eine Luftblase im Inneren entstand. Es brauchte viel Mut für diese Zeit. Aber da das Glück mit den Tüchtigen ist, konnte Alexander der Große den Meeresboden des Mittelmeers einige Meter tief unter der Wasseroberfläche erkunden. Glücklicherweise trennen uns einige Jahrhunderte des technischen Fortschritts von dieser Zeit.Heute ist das Atmen unter Wasser dank einer speziellen und sehr ausgeklügelten Ausrüstung möglich, darunter eine Druckluftflasche mit einem Atemregler zum Einsetzen in den Mund. Das Apnoetauchen (oder Freitauchen) ist etwas ganz anderes als das Gerätetauchen. Hier ist der Taucher, ohne Atmungsausrüstung allein auf seine Fähigkeit angewiesen, den Atem so lange wie möglich anzuhalten. Das Apnoetauchen ist zwar mit mehr Risiko verbunden, bietet aber im Gegenzug völlige Bewegungsfreiheit. Du kannst auch an der Oberfläche tauchen (bzw. Schnorcheln), indem du dir eine Maske und einen Schnorchel besorgst, mit dem du die Luft oberhalb der Wasseroberfläche atmen kannst.

In allen Fällen bleibt das Ziel des Freizeittauchens dasselbe: den Meeresboden zu erkunden und die Schönheit der Fauna und Flora zu betrachten.

Entdecke das Tauchen

WELCHE REGELN SIND ZU BEACHTEN?  

Das Tauchen ist ein Freizeitsport, der mit Spaß verbunden sein sollte! Um aber risikofreien Spaß zu haben, müssen ein paar Sicherheitsregeln eingehalten werden.

Wenn du das Tauchen ausüben willst, ist es unerlässlich, eine Ausbildung zu absolvieren. In Frankreich gibt es viele Vereine und Organisationen, in denen du unbesorgt starten kannst. Tauche in der Regel niemals allein und benutze immer gut gewartete Ausrüstung. Dein Leben hängt davon ab!Um negative Auswirkungen auf den Körper zu vermeiden, bringen dir die Guides bei, die maximal empfohlenen Tiefen entsprechend deines Niveaus und vor allem die verschiedenen Dekompressionsstopps einzuhalten.

Wusstest du’s schon? In den Stunden nach einem Tauchgang wird dringend davon abgeraten, in ein Flugzeug zu steigen oder Höhenmeter zurückzulegen. Also denk daran, gut zu planen.

DAS TAUCHEN: WAS BEWIRKT ES?  

Als Entdeckungssportart sind die Effekte des Tauchens vor allem psychologischer Natur. Meereslandschaften, die Schönheit der Unterwasserfauna und -flora, die Erforschung von Wracks in völliger Freiheit: ein kompletter Szenenwechsel! Die besondere Atmosphäre des Ozeans umhüllt und entführt dich weit weg aus dem hektischen Alltag. Du bist völlig entspannt.Das Tauchen ist ein körperlich nicht besonders anspruchsvoller Sport. Wenngleich seine Ausübung dir trotzdem einen Mehrwert bringt, sowohl in Bezug auf den Muskelaufbau als auch auf die Ausdauer. Regelmäßiges Tauchen wird dir auch dabei helfen, deine Atmung besser zu kontrollieren und Stress zu bewältigen.

Das Tauchen erfordert als Basis eine gute körperliche Verfassung. Mit Schwimmen, Laufen oder Mountainbiken kannst du deinen Körper vorbereiten, da diese Sportarten für das Herz-Kreislauf-System und die Lungenfunktionen von Vorteil sind.

 

Entdecke das Tauchen

IST TAUCHEN ETWAS FÜR DICH?  

Du möchtest etwas neues sehen und einen ruhigeren Sport entdecken? Dann ist das Tauchen wie für dich gemacht. Es ist ein sanfter Sport, der von jedem ausgeübt werden kann, der in guter körperlicher Verfassung ist.

Da der Körper vor diesem Alter teilweise noch nicht ausreichend entwickelt sind, ist das Tauchen für Kinder unter acht Jahren nicht erlaubt. Für ältere Kinder wird empfohlen, nicht tiefer als sechs Meter zu tauchen und sich dabei von einem qualifizierten Guide begleiten zu lassen.

 

WELCHE AUSRÜSTUNG BENÖTIGT MAN ZUM TAUCHEN?  

- Die Maske: da es nicht sehr angenehm ist, die Augen unter Wasser zu öffnen, ist die Tauchmaske ein Muss, um unter Wasser sehen zu können.- Die Flossen: sie ermöglichen dir, dich unter Wasser fortzubewegen. - Der Taucheranzug: dein Körper kühlt im Wasser 25-mal schneller aus, als an der Luft. Deshalb wird ein Taucheranzug aus Neopren empfohlen, um der Kälte beim Tauchen zu trotzen. Seine Dicke hängt von der Wassertemperatur ab, in der du tauchst. - Das Jacket: es ist für den Taucher unerlässlich, um den Auftrieb zu kontrollieren, Dinge mitzunehmen und die Sauerstoffflasche sicher zu befestigen.- Der Atemregler: Wenn du kein erfahrener Apnoetaucher bist, ist er ein unverzichtbares Zubehör, das mit deinem Tauchgerät verbunden ist.- Die Sicherheitsausrüstung: Tauchboje, Tauchcomputer, etc... 

Entdecke das Tauchen

EIN WORT ZUM SCHLUSS

Wenn du entdeckungsfreudig bist und dich von der Unterwasserwelt angezogen fühlst, könnte das Tauchen deine neue Lieblingssportart werden. Mit mehr als 2500 Vereinen und Organisationen in ganz Frankreich und in den französischen Überseedepartements kannst du ganz leicht und unter guten Bedingungen starten.

Und du, wie hast du das Tauchen entdeckt? Was gefällt dir an dieser Sportart? Möchtest du eine Anekdote anbringen? In den Kommentaren gehört das Wort euch.