Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Die neue Skisaison steht vor der Tür. Ein Traum für alle Wintersportler, die es kaum noch erwarten können, endlich ihre Schwünge auf bestens präparierten Abfahrten zusetzen. Und nirgendwo geht das besser, als in den größten Skigebieten der Alpen. Wir stellen dir die zwei jeweils größten Skigebiete in Österreich, Frankreich, Italien, Deutschland und der Schweiz vor.

Die besten Skigebiete in den Aplen

Inhaltsverzeichnis

Skifahren in den Alpen Österreichs

Ski Arlberg zählt zu den beliebtesten Skigebieten in den Alpen

Ski Arlberg

Ski Arlberg ist mit 305 Pistenkilometern das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich. Dort werden Skifahrer und Snowboarder auf eine Höhe von bis zu 2.811 Metern gebracht. Die Region gilt als die Wiege des alpinen Wintersports in der Alpenrepublik und ist damit bis heute eines der gefragtesten Skigebiete des gesamten Landes. Insgesamt verbinden vier Kabinenbahnen die einst getrennten Skigebiete St. Anton/St. Christoph/Stuben und Lech-Zürs/Warth-Schröcken miteinander.
 
Grund für die hohe Beliebtheit unter Wintersportlern sind vor allem die abwechslungsreichen Pisten, welche von blau bis ungespurt reichen und somit auch für Freerider sowie Tiefschneefahrer echte Herausforderungen sind. Dazu gibt es für die Freunde des Skifreestyle auch einige Funparks. Und wer am Arlberg nach Partys sucht, der ist in St. Anton goldrichtig. Denn Après-Ski gehört hier zum Skifahren wie der Schnee selbst. Dementsprechend lebendig ist das Leben auf den Hütten und in den Bars des mondänen Skiortes. Und das lange, nachdem die letzte Gondel des Tages vom Berg im Tal ankommt.

SkiWelt wilder Kaiser, eines der beliebtesten Skigebiete in den deutschen Alpen

SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental 

Mit 284 Pistenkilometern ist die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental das größte Skigebiet in Tirol und eines der größten zusammenhängenden Skigebiete in Österreich. 90 Lifte bringen die Wintersportler auf eine Höhe von bis zu 1.829 Metern. Dort erwartet Skifahrer und Snowboarder ein vielfältiges Angebot. Mehrere Kinderländer für den Nachwuchs, Snowparks für Freestyler, Skirouten für Tiefschneefans und eine moderne Beschneiung an fast allen Pisten. Einer der Vorteile des beliebten Skiareals ist die Tatsache, dass es in den beiden Täler gleich mehrere Einstiegsmöglichkeiten ins Skigebiet gibt. Etwa in Brixen im Thale und in Westendorf sowie auf der nördlichen Bergseite die Talstationen in Going, Ellmau, Scheffau, Söll und Itter.

Alle sechs Orte bieten für müde Wintersportler nach einem langen Pistentag ausgezeichnete Unterkünfte. Wer dort aber noch nicht ins Bett gehen möchte, sondern auch am Abend noch voller Tatendrang ist, dem bieten sich rund um das zweitgrößte Skigebiets Österreich weitere Freizeitaktivitäten. Für Familien bietet sich etwa eine von drei Nachtrodelbahnen mit Beleuchtung an, während für Partygänger in einer der zahlreichen Hütten alle Musikgenres gespielt werden.

Finde die passende Ski Bekleidung
Finde die passende Ski Bekleidung

Statte dich aus

Bist du noch auf der Suche nach der passende Ski Bekleidung? Dann stöber jetzt durch unser Sortiment!

 Beliebte Skiurlaubsorte in den deutschen Alpen

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Ski Oberstdorf Kleinwalsertal

Ski Oberstdorf Kleinwalsertal wartet mit beachtlichen 118 Pistenkilometern und damit auch mit dem Titel des größten Skigebietes Deutschlands auf. Mit 56 blauen, 50 roten und 12 schwarzen Abfahrtskilometern, die auf einer Höhe von bis zu 2.224 Metern beginnen, bietet das Skigebiet viel Abwechslung. Dadurch fühlen sich nicht nur Anfänger und Familien, sondern auch Fortgeschrittene und Könner auf den deutsch-österreichischen Pisten pudelwohl. Zudem überzeugen Oberstdorf und das Kleinwalsertal mit einem Nachtski-Angebot, mehreren Snowparks und natürlich mit der Weltcup-Piste am Ofterschwanger Horn.

Und auch abseits der alpinen Skipisten haben Winterliebhaber im Skigebiet Ski Oberstdorf Kleinwalsertal die Möglichkeit, andere Aktivitäten zu entdecken. Neben Winterwandern, Schlittenfahren, Airboarding, Snowbiken und Eisstockschießen ist insbesondere der Skiort Oberstdorf für Langlauf, Skispringen und Nordische Kombination bekannt. So kommen die Weitenjäger aus dem Weltcup schon seit Jahrzehnten zwischen Weihnachten und Neujahr zum Auftaktspringen der weltberühmten Vierschanzentournee nach Oberstdorf.

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Liftverbund Feldberg

Der Feldberg ist der höchste Berg im Schwarzwald und gleichzeitig auch das Herz gleichnamigen Wintersportregion. Die 63 Pistenkilometer des Liftverbundes Feldberg, von denen 20 künstlich beschneit werden können, sind durch 14 Liftanlagen erschlossen. Beste Voraussetzungen dafür, dass auf einer Höhe von bis zu 1.493 Metern während der gesamten kalten Jahreszeit Ski- und Snowboardfahren möglich ist.

Zudem bietet der Liftverbund Feldberg weitere Wintersport-Highlights, wie den Snowpark am Feldberg. Mit seinen vielen verschiedenen Boxen, Rails und Kickern, auf denen sich die Luft-Akrobaten im zweitgrößten Skigebiet Deutschlands austoben können, zählt das Areal zu einem der Top-Snowparks der Bundesrepublik. Ein Prädikat, das auch die Profis der Skiwelt überzeugt, schließlich ist der Snowpark am Feldberg regelmäßig Austragungsort von regionalen und internationalen Freestyle-Events.

Denk an deine Sicherheit!

In den meisten Gebieten gilt keine Helmpflicht. Aber Helme schützen dich vor schweren Kopfverletzungen!

Finde den passenden Skihelm
Finde den passenden Skihelm

Ab nach Frankreich in eines der größten Alpen Skigebiete

Les 3 Vallées

Les 3 Vallées

Courchevel, Méribel, Val Thorens, Les Menuires: Vier Orte, drei Täler und das größte Skigebiet der Welt. Mit 600 befahrbaren Pistenkilometern setzt Les 3 Vallées beim Wintersport in Sachen Größe Maßstäbe. Im wunderschönen Vanoise-Massiv, dessen Spitze der Grande Casse (3.852 Meter) bildet, ragen die Gipfel auf Höhen zwischen 2.129 und 3.230 Meter auf.

So gibt es oberhalb von Val Thorens traumhafte Gletscherabfahrten auf mittelschwerem Niveau. An den Steilhängen von La Saulire (2.738 Meter) warten dazu mehrere Steilrinnen auf Freeride-Profis, während an den Hängen in der Nähe der Skidörfer Kinderländer und attraktive Snowparks liegen.

Les Portes du Soleil

Les Portes du Soleil

Hinter dem "großen" Bruder muss sich das Alpen Skigebiet Les Portes du Soleil in Sachen Pistenkilometer nicht wirklich verstecken. Schließlich bietet das Winterwunderland an der französisch-schweizerischen Grenze ganze 580 davon. Ein Großteil davon befindet sich auf dem Staatsgebiet der Grande Nation. Die bekanntesten Skiorte sind hier sicherlich Avoriaz, Châtel, Champéry und Les Crosets. Die zwei letzteren liegen allerdings in der Schweiz, weshalb Skifahrer und Snowboarder für den Übergang zu Sicherheit einen Reisepass oder mindestens einen Personalausweis dabei haben sollten.

Die bestens ausgebaute Wintersport-Infrastruktur in bis zu 2.254 Metern Höhe sorgt dafür, dass hier die Herzenswünsche aller Schneefans erfüllt werden, etwa durch ein Dutzend Snowparks und Boardercross-Strecken. Zudem bieten die französischen Dörfer, allen voran das zentral gelegene Avoriaz sowie das benachbarte Morzine, einen ursprünglichen savoyardischen Charme und sind gute Ausgangspunkte für zahlreiche andere Freizeitaktivitäten in den umliegenden Tälern.

Finde dein Snowboard!

Finde das passende Board!

Freestyle, Freeride oder Allmountain? Wir haben für jeden dass passende Snowboard!

Auch die Schweiz lädt zum herrlichen Skiurlaub in die Alpen ein

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Les Portes du Soleil

Nein, es handelt sich nicht um einen Tippfehler. Les Portes du Soleil taucht hier erneut auf, dieses Mal als das Skigebiet Nr. 1 der Schweiz. Schließlich handelt es sich hier um die größte, international verbundene Skiregion der Welt. 580 Pistenkilometer, verteilt auf 310 blaue, 210 rote sowie 60 schwarze Abfahrtskilometer, sorgen dafür, dass sich Skifahrer und Snowboarder aller Könnerstufen in der Grenzregion pudelwohl fühlen. Doch nicht nur auf, sondern auch neben der Piste können Winterliebhaber hier richtig Spaß haben. Egal ob Langlaufen, Rodeln, Eislaufen, Gleitschirmfliegen, Eisklettern oder ein Besuch in einem Schwimmbad, einem Wasserpark und einer Wellnesstherme. Zwischen austoben und entspannen ist alles möglich.
Zudem macht die Skiregion Les Portes du Soleil seinem Namen alle Ehre. Übersetzt bedeutet der nämlich "Die Pforten zur Sonne" und genau das bringt die sonnengeküsste Region mit. Dank ihrer Lage südlich des Genfer Sees im französischen Hochsavoyen sowie im schweizerischen Wallis herrscht dort ein Mikroklima, welches für guten Schnee und viel Sonnenschein in der gesamten Skiregion sorgt.

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Les 4 Vallées

Die größte, nur auf Schweizer Boden gelegene Skiregion, erstreckt sich gleich über vier Täler. Und die sind für Les 4 Vallées auch entsprechend namensgebend. Teil des riesigen Skigebietes mit 412 Pistenkilometern sind die Skiorte Verbier, La Tzoumaz, Nendaz, Veysonnaz und Thyon. Die Abfahrten rund um den Mont Fort-Gletscher sind durch 81 Liftanlagen erschlossen, die Skifahrer und Snowboarder bis auf 3.330 Meter Höhe bringen. Dank dieser Lage wird Winterurlaubern dadurch gerade in der kalten Jahreszeit Schneesicherheit geboten, die für eine traumhafte Zeit in den Bergen sorgt.

Knapp die Hälfte der Pisten in Les 4 Vallées sind rot und damit mittelschwer eingestuft. Die anderen etwa 200 Pistenkilometer verteilen sich dagegen gleichmäßig auf blaue und schwarze Abfahrten. Gäste, die nach Schneespaß abseits der Pisten im Kanton Wallis suchen, sind dort mit Aktivitäten wie Langlaufen, Rodeln, Schneeschuhwandern und Eislaufen bestens versorgt.

Bella Italia: Bis zu 400 Kilometer Skigebiet in den Alpen

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Via Lattea

Via Lattea bedeutet vom italienischen ins Deutsche übersetzt "Milchstraße" und sagt in Anlehnung an unsere Galaxie schon einiges über die Umfänge des größten Skigebietes in Bella Italia aus. Bei Sestriere erschrecken sich die Pisten auf einer Länge von satten 400 Kilometern! In der Grenzregion zwischen Italien und Frankreich können Wintersportler 71 Liftanlagen nutzen, die den Zugang zu Gipfeln mit einer Höhe von bis zu 2.749 Metern möglich machen.

Auf den Bergen besticht Via Lattea neben einem Angebot aus Snowparks, Freeriding-Abfahrten sowie der Möglichkeit des Heliskiings auch mit einigen ganz besonderen Pisten. Darunter etwa die mit einer Flutlichtanlage ausgestattete Pista Giovanni Agnelli, auf der bei den Olympischen Winterspielen 2006 die Goldmedaillengewinner im Slalom ermittelt wurden. Dazu bietet der Skiort Sestriere neben den Abfahrten auch die Möglichkeit, lokale Kulinarik-Spezialitäten zu genießen oder in hochmodernen Wellnesseinrichtungen zu entspannen.

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Matterhorn Ski Paradise

Das Matterhorn liegt in Italien? Jein. Denn das Skigebiet Matterhorn Ski Paradise liegt nicht nur auf Schweizer Boden. Teilweise erstrecken sich die überragenden 322 Pistenkilometer auch bis nach Italien und dadurch wird die Wintersportwelt am Fuß des weltbekannten Berges auch zum zweitgrößten Skigebiet des Landes. Die zwischen Zermatt, Breuil-Cervinia und Valtournenche gelegenen Abfahrten teilen sich auf 75 blaue, 220 rote und 27 schwarze Pistenkilometer auf. Einige der 52 Liftanlagen bringen Skifahrer und Snowboarder auf in der Schweiz und Italien unerreichte 3.899 Meter.

Insgesamt hält das Skigebiet Highlights für jeden Winterurlauber bereit. Von vielfältigen Pisten über Snowparks mit spektakulären Hindernissen und Slow Slopes für Anfänger bis hin zu mehr als 50 Berghütten, die Genießer zur Einkehr einladen. Einzigartig ist dazu noch die legendäre Matterhorn Ski Safari. Sie bietet Skifahrern und Snowboardern mit guter Ausdauer die Möglichkeit, binnen eines Tages eine Pistentour quer durch das grenzüberschreitende Skigebiet zu machen und dabei fast 12.500 Höhenmeter zu überwinden.

Die besten Skigebiete in den Alpen für Anfänger bis Profis

Snowtrex

Die TravelTrex GmbH wurde 1999 in Köln gegründet und spezialisierte sich schnell mit der Marke SnowTrex auf den Vertrieb von Wintersportreisen. In diesem Bereich stieg das Unternehmen innerhalb weniger Jahre zu Deutschlands größtem Reiseveranstalter auf. Heute können SnowTrex-Reisen in 13 Sprachen und 18 Ländern gebucht werden.