Neopren

Neoprenanzug Damen

Neoprenbekleidung hält dich länger warm, wenn du dich in kalten Gewässern aufhältst. Achte darauf, dass dein Körper nicht auskühlt und trage je nach Temperatur einen kompletten Neo oder eher einen Neoprenshorty.

a11y.skip-categories a11y.skip-categories
4/5 basierend auf 387 Online- und Filialbewertungen

Neoprenanzüge für Damen – Die ideale Kleidung für viele Sportarten

Du suchst nach dem perfekten Neoprenanzug, um den Wassersport angenehmer zu gestalten? DECATHLON bietet dir eine große und qualitative Markenauswahl, die individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmt sind. Egal ob Surfen, SUP, Segeln oder Tauchen - Neoprenkleidung hält dich immer angenehm warm. Daher solltest du darauf auf keinen Fall verzichten.

Was macht einen guten Neoprenanzug aus?

Das Material Neopren bietet dir viele Vorteile: Er ist der helfende UV-Schutz gegen die starken Strahlungen beim Surfen an der sonnigen Küste. Oder der schützende und wärmende Freund in deinem Triathlon Wettkampf zu Minusgraden. Gleichzeitig punktet Neopren durch seine Dehnbarkeit sowie einen zusätzlichen physischen Schutz, um beispielsweise Schürfwunden zu vermeiden.

Welcher Neoprenanzug ideal für dich ist, bestimmt sich aus den Bedingungen, die deine Sportart erfordert. Für den Wassersport und die Flexibilität, die hier mitspielen, ist Neopren aber ein absolutes Must-Have. Besonders wichtig ist dabei eine ausgezeichnete Qualität des Neoprens. Denn was nützt ein optisch ansprechender Neoprenanzug, der auf den ersten Blick gut aussieht, aber bei der täglichen Belastung nicht standhält?

Der perfekte Damen Neoprenanzug zum Schwimmen

Der perfekte Neoprenanzug zum Schwimmen bestimmt sich aus verschiedenen Kriterien. Flexibilität ist vor allem im Wassersport ein wichtiges Kaufkriterium, da sich die Motorik im Wasser deutlich schwieriger gestaltet, als in der Luft. Auch das An- und Ausziehen sollte möglichst komfortabel sein. Ein nasser Neoprenanzug lässt sich sonst nur schwer vom Körper lösen. Das Gleitverhalten ist ein ausschlaggebendes Argument, wenn es um die Geschwindigkeit und das richtige Treiben im Wasser geht. Daher sollte das Material gefügig sein und wie eine zweite Haut sitzen. Der integrierte Nackenschutz der Neoprenanzüge komplettiert noch den letzten Schutz. Somit steht einer sicheren und freudigen Schwimm-Session steht nichts mehr im Weg.

Neoprenanzüge für Damen in Kurz- und Langarm

Ob eisiges Wasser in Herbst und Winter oder leicht kühles Wasser bei milden Temperaturen – Neoprenanzüge für Damen gibt es für jede Jahreszeit. Während Kurzarm-Neoprenanzüge sich vor allem im Sommer als zusätzlich wärmenden Schutz im Wasser lohnen, sollte bei kälteren Tagen unbedingt ein Langarm-Neopren die erste Wahl sein. Beide Varianten liefern jedoch die gleiche Flexibilität des Neoprens, die besonders beim bewegungsintensiven Schwimmen im Wasser – gleich welcher Temperatur – einen großen Vorteil ausmachen.

Neopren Shorty für Damen

Auch ein Neopren Shorty, also ein kurzer Neoprenanzug sowohl an den Beinen als auch den Armen, eignet sich ideal für das Schwimmen bei heißen Temperaturen im kühlen Nass. Auch für Sportarten, die nicht direkt im Wasser ausgeübt werden, wie zum Beispiel Segeln oder Kajak, bietet sich ein Neopren Shorty an. Während du bei sommerlicher Hitze nicht ins Schwitzen gerätst, bietet dir der kurze Neoprenanzug jedoch unmittelbaren Schutz, solltest du doch unerwartet ins Wasser geraten.

Rundum warm und geschützt: Neopren Socken, Neopren Tops, Neopren Hauben, Neoprenhandschuhe

Neben dem Neoprenanzug gibt es auch weitere nützliche Accessoires, die aus Neopren hergestellt werden und dich in deinem Sport unterstützen.

Neoprensocken

Werden Füße kalt, kann es schnell dazu führen, dass sie versteifen. Du kennst es sicher aus eigener Erfahrung: Die Beine verkrampfen und man kommt nicht mehr voran. Mit Neoprensocken passiert dir das garantiert nicht mehr. Die Thermoisolierung der Neoprensocken sorgen für eine optimale Wärmebildung.

Die Nähte der Neoprensocken sind durch die spezielle Technik der GBS-Nähte (Glued and Blind Stitched) versiegelt. Dies bedeutet, dass die Nähte zuerst geklebt und im Anschluss genäht werden. Dabei sticht die Nadel nicht vollständig in das Neopren ein, um das Eindringen des Wassers zu vermeiden, was schließlich eine langfristige Nutzung und Haltbarkeit garantiert.

Neoprentop

Wenn du in kälteren Gewässern geschützt aktiv sein möchtest, ist das Tragen eines Neoprentops sehr empfehlenswert. Denn wenn dein Oberkörper gut gewärmt ist, verteilt sich deine Energie ausreichend wodurch du eine bessere Schwimmleistung erzielst.

Beim Kauf deines Neoprentops solltest du vor allem auf die Passform und den Schnitt achten. Bei DECATHLON erhältst du Modelle aus 100 % Stretch-Neopren, die sich perfekt deine Körper anpassen, dir das An- und Ausziehen erleichtern und einen angenehmen Tragekomfort garantieren.

Neoprenhaube

Zu Beginn der Triathlon-Saison ist das Wasser mit unter 18 °C ziemlich unangenehm. Auch über den Kopf können die niedrigen Temperaturen deinen Körper stark auskühlen. Deutlich angenehmer ist es da mit einer wärmenden Neoprenhaube. Sie schützt nicht nur Ohren und Nacken und sorgt dafür, dass deine Körperwärme nicht so schnell entweicht, sondern bietet auch weitere praktische Vorteile. Zum einen werden Energieverteilung und Schwimmleistung optimiert, zum anderen unterstützen Kinnriemen den festen Halt der Neoprenhaube und sorgen so für einen garantiert sicheren Schwimmspaß.

Neoprenhandschuhe

Genauso wichtig wie der Schutz der Füße durch Neoprensocken sind natürlich die Hände – immerhin sind sie elementar für die Ausübung des Wassersportes und benötigen daher ebenfalls besonderen Schutz. DECATHLON bietet dir Neoprenhandschuhe, die deine Flexibilität nicht beeinträchtigen, sondern eher wie eine zweite Haut mit dir verschmelzen. Wir empfehlen dir hier eine Neoprendichte von mindestens 2 mm, damit du deine Neoprenhandschuhe zu ideal nutzen kannst.


FAQ

Was ist Neopren für ein Material?

Neopren besteht aus Chlor und Wasserstoffatomen und ist im Fachbereich als Chloropren-Kautschuk oder Polychloropren bekannt. Die chemische Zusammensetzung des Materials ist ideal für die Wärmeregulierung und Wärmedämmung und wird neben der Textilindustrie auch im Bereich Automobilbau eingesetzt.

Welcher Neoprenanzug für welche Wassertemperatur?

Um zu kälteren Jahreszeiten optimal geschützt zu sein, benötigst du natürlich die ideale Kombination an Neoprenmaterialien. Grundsätzlich gilt: Bei Temperaturen über 23 °C Grad bietet sich ein Neoprenshorty an. Ab 17 °C Grand empfehlen wir dir einen vollen Neoprenanzug, weil die Körpertemperatur und hiermit verbunden der Energieverbrauch schneller verloren gehen, je kälter es wird. Ab 14 °C Grad solltest du zudem auch Neoprenhandschuhe, Neoprensocken und eine Neoprenhaube nutzen, um optimal geschützt zu sein. Unter 10 °C zählt auch ein zusätzliches Neoprentop unter deinem Neoprenanzug zur Grundausstattung.

Welchen Neoprenanzug zum SUP?

Stand Up Paddling macht bekanntlich nur mit der richtigen Bekleidung Spaß. Wir empfehlen dir daher, dich nach der Wassertemperatur zu richten. Generell gilt im Frühjahr und Sommer eine dünnere Dichte, während im Herbst und Winter ein voller Schutz notwendig ist. Mit einem klassischen Neoprenanzug bist du im SUP perfekt ausgerüstet.

Wie soll ein Neoprenanzug sitzen?

Im Idealfall sollte der Neoprenanzug wie eine zweite Haut sitzen. Das Material sollte also keine Falten werfen und du solltest speziell darauf achten, dass keine Lücken zwischen deiner Haut und dem Neoprenanzug entstehen. Ansonsten funktioniert der Thermoeffekt nicht und du frierst.

Wie kostet ein Neoprenanzug?

Je nach Anwendungsziel und Wärmeregulierung, die du benötigst, variiert der Preis zwischen 40,- € und 150,- €. Hierbei solltest du unbedingt darauf achten, wo du den Neoprenanzug nutzen wirst. Denn es gilt: je dicker das Neopren, desto höher ist auch der Preis.

Wie dick muss ein Neoprenanzug sein?

Die richtige Materialstärke deines Neoprenanzugs bestimmst du je nach Anwendung. Umso dicker das Material umso mehr Schutz vor Kälte wird dir geboten. Für kältere Gewässer ab 10° Grand abwärts solltest du daher eine Neoprendichte von 4 mm wählen. Bei wärmeren Gewässern ab 18° Grand ist die Wärmeregulierung nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium. Hier solltest du eher auf eine angenehme Rotation achten.

Generell gilt:

  • 0,8-2 mm Neopren an Armen, Schulter und Beinen für eine 360 ° Rotation
  • 3 mm an Hüfte und Oberschenkel für mehr Auftrieb

Welche Größe brauche ich im Neoprenanzug?

Für die perfekte Wärmeisolation sollte der Neoprenanzug auf keinen Fall zu groß sitzen. Ein zu enger Neoprenanzug behindert andererseits deine Flexibilität im Wassersport. Daher empfehlen wir dir eine halbe Nummer größer, als deine gewöhnliche Konfektion zu kaufen.

Handelt es sich um ein Geschenk? Verschenke unsere gesamte Auswahl. Verschenke einen Geschenkgutschein.
Wie können wir dich unterstützen?