Bekleidung für den Ballettunterricht

Die Unterrichtsstunde beginnt mit den - je nach Leistungsstand - entsprechenden Aufwärmübungen an der Stange. Für das Aufwärmen wird eine bestimmte Kleidung empfohlen (Wickeljacke, Stulpen zum Warmhalten der Muskeln). Damit die Ballettlehrerin die Bewegungen beobachten und korrigieren kann, wird ein eng anliegender Tanzbody mit viel Bewegungsfreiheit empfohlen. Es gibt inzwischen Bodys mit oder ohne Röckchen. In der Regel entscheidet die Ballettlehrerin, was genau zu tragen ist. Die ideale Kleidung für den Einstieg ins klassische Ballett:

Tanzbody mit oder ohne Röckchen
(je nach Vorgabe der Lehrer) Nach oben

Ein Tanztrikot wird mit oder ohne Röckchen getragen (je nach Vorgabe der Lehrer)

Tanzbodys:

Warm-Up | Damit die Muskeln vor dem Unterricht
warm bleiben Nach oben

Wickeljacke und Stulpen sind optimal geeignet für die Zeit vor und nach dem Unterricht, damit die Muskeln warm bleiben. Fleece-Wickeldecken sind besonders für Tanzpausen geeignet. Achten Sie vor allem auf den Tragekomfort, um sich vor, während und nach dem Training wohl zu fühlen. Je nach Vorlieben eignen sich zum Wärmen der Muskeln und Gelenke Stulpen, Schulterwärmer und Wickeljacken.


Wickeljacken:

Stulpen:

Strumpfhose Nach oben

Bei der Wahl der Ballettstrumpfhose ist besonders wichtig, dass sie optimal sitzt und nicht zwickt oder rutscht. Vorgeformte Fußspitzen sorgen für guten Halt und verhindern Faltenbildung in den Schuhen.

Schläppchen Nach oben

Der wichtigste Teil der Ballettausrüstung ist die Wahl des richtigen Spitzenschuhs. Grundsätzlich müssen die Schuhe eng wie eine zweite Haut am Fuß sitzen. Das macht es nicht immer einfach, den perfekten Spitzenschuh auf Anhieb zu finden. Der vordere Teil eines Spitzenschuhs ist verstärkt, um so für die Zehenspitzen eine stabile Standfläche zu bieten. Die Sohle ist meistens verstärkt , sodass die Tänzerin ihr Körpergewicht über der Standfläche in Balance halten kann. Wie stellt man fest, ob der gewählte Spitzenschuh richtig sitzt? Zuerst einmal wird empfohlen Spitzenschuhe barfuss anzuprobieren. Dann sollten sich die Zehen die Schuhspitze gerade leicht berühren, aber nicht gekrümmt werden (zu klein) oder zu viel Freiraum haben (zu groß). Der Fuß sollte von allen Seiten gleichmäßig unterstützt werden,ohne schmerzhaften Druck zu empfinden (zu klein) oder zu rutschen (zu groß). Als Test können Sie die Position "demi-pointe" ausführen. Dabei sollte der Schuh nicht rutschen .

Schläppchen: