Die richtige Wahl der Golfhandschuhe

Tipps zur Auswahl des richtigen Golfhandschuhs.
Hier erfahren Sie, was Sie unbedingt vor dem Kauf eines Golfhandschuhs beachten sollten um das optimale Spielgefühl zu erleben.


Die Wahl des Golfhandschuhs hängt zunächst vom Spielniveau und vom Druck, den die Hand auf den Golfschläger ausübt, ab. Danach sind Faktoren wie Komfort und Atmungsaktivität entscheidend. Grundlegend kann man sagen, dass man nur einen Golfhandschuh trägt. Dieser sollte eng anliegen und passen, damit er vor Blasen und Schwielen schützt. Besonders Linkshänder haben hierbei oft ein Problem, mangels vorrätiger Handschuhe.
Der Golfhandschuh wird an der Hand getragen, die den meisten Kontakt zum Schläger aufweist. Bei Rechtshändern ist dies die linke Hand, bei Linkshändern die rechte.

Wie wähle ich den richtigen Golfhandschuh aus? Nach oben

Ihr Spielniveau:

Der Golfanfänger ergreift den Schläger mit normalem Händedruck. Er benötigt deshalb einen strapazierfähigen Golfhandschuh, der sich nicht schnell abnutzt, z.B. einen Synthetikhandschuh.  

Der regelmäßige und fortgeschrittene Golfspieler hat einen leichteren Händedruck. Er wählt einen Golfhandschuh, der mehr Gefühl vermittelt, z.B. einen Golfhandschuh aus Leder (Konzentration auf das Gefühl). 


Der Komfort:
Um möglichst viel Komfort zu haben ist es wichtig, die passende Handschuhgröße auszuwählen. Modelle mit Stretchzonen erhöhen zusätzlich den Komfort.

Die richtige Handschuhgröße ermitteln:
Hierzu umgreift man mit dem Golfhandschuh einen Zeigefinger der anderen Hand. Nun sollte der Golfhandschuh keinerlei Falten mehr aufweisen. Einen Golfhandschuh vor Ort anzuprobieren ist hierbei sicherlich von Vorteil, auch wenn man seine Handschuhgröße kennt. 

Die Atmungsaktivität:
Die Hände sollten während des Tragens nicht schwitzen. Ein belüfteter Golfhandschuh hat z.B. Perforationen und Zonen aus Lycra, die für mehr Atmungsaktivität sorgen.