16 Produkte für

Tauchanzüge, Shorties

Bestseller

Niedrigster Preis
Höchster Preis
Bestseller
Beste Bewertung

INNOVATION: Schnorchelmaske Easybreath

Schnorcheln ohne Limit – dafür steht Easybreath, die erste Schnorchelmaske, mit der man ganz bequem wie an Land durch Mund und Nase atmen kann. Die innovative Maske erlaubt ein 180° freies Sichtfeld und das Doppelluftstrom-System sorgt dafür, dass dieses nicht beschlägt. Damit beim Schnorcheln kein Tröpfchen Wasser durch den Schnorchel eindringen kann, ist die Schnorchelmaske mit einem Mechanismus ausgestattet, der den oberen Teil des Schnorchels beim Abtauchen verschließt. Ein absolutes Must-have für jeden Strandurlaub!

Ihr Produkt wurde hinzugefügt.
Produkte vergleichen (0/5)
Öffnen
Kein Produkt zum Vergleich verfügbar
Zu viele Produkte - bitte entfernen Sie erst ein anderes.
Entfernen
Zurück
Produkte vergleichen

Die Auswahl des richtigen Tauchanzuges


Die Wassertemperatur beeinflusst die Wahl des Neoprenanzugs fürs Tauchen maßgeblich. Bei warmen Temperaturen von 25 bis 28 Grad wird ein sogenannter Tropen-Tauchanzug empfohlen. Diese sind ca. 2-3 mm dick. Bei 18 bis 25 Grad kann ein Nass-Anzug mit 3-5 mm Neopren-Dicke verwendet werden. Für etwas kältere Temperaturen von 7 bis 20 Grad sind Halbtrocken-Tauchanzüge und für Wassertemperaturen von 0 bis 15 Grad dann Trocken-Tauchanzüge empfohlen. Diese haben eine Dicke von 6-8 mm und schützen so vor der Kälte.


Was ist der Unterschied zwischen diesen Anzügen?


Ein Nassanzug ist zwar vom Material her wasserdicht, aber an den Reißverschlüssen, Hals-, Hand- und Fußöffnungen kann Wasser eindringen. Dieses wird bei einem gut sitzenden Tauchanzug in dem Zwischenraum zwischen Körper und Anzug gehalten und durch die Körperwärme erwärmt. So entsteht ein zusätzlicher Wärmeeffekt. Diesen gibt es als Shorty Version (Tropenanzug) oder als Ein- sowie Zweiteiler.


Bei einem Halbtrockenanzug handelt es sich eigentlich auch um einen Nassanzug allerdings ist dieser deutlich besser in der Wämedämmung. Durch Dichtmanschetten aus Neopren (einfach oder doppelt) an den Hals-, Hand- und Fußöffnungen wird der Wasseraustausch reduziert und somit die Wärmeisolation erhöht. Die Reißverschlüsse sind zudem wasserdicht oder gasdicht. Dadurch eignet sich ein Halbtrockenanzug deutlich besser zum Kaltwassertauchen, ist aber meistens teurer.


Der Trockenanzug ist ein Einteiler aus wasser- und gasdichtem Material. Bei dieser Art von Tauchanzug kommt der Taucher selber kaum mit Wasser in Kontakt und ist so optimal vor Kälte geschützt. Die Öffnungen werden auch hier durch Manschetten abgedichtet.


Um zusätzlichen Thermoschutz zu garantieren, empfiehlt Decathlon die Möglichkeit den Tauchanzug zu kombinieren, sodass für verschiedene Wassertemperaturen der beste Wärmeschutz erzielt werden kann. Es gibt Tauchjacken oder Kopfhauben sowie Überziehshortys um den Tauchanzug und dessen Wärmeisolation zu erweitern.


Generell gilt fürs Kombinieren:


Bei einer Wassertemperatur von 10-18 Grad sollte ein Einteiler mit einer Jacke getragen werden


Bei etwas wärmeren Temperaturen von 16 bis 24 Grad sollte entweder eine Jacke mit Hose oder ein Einteiler getragen werden.

Für besonders kalte Temperaturen gibt es speziell fürs Tauchen entwickelte Unterziehshirts oder Unterziehshortys, die unter dem Tauchanzug getragen werden können. Durch die doppelte Neoprenschicht wird der Körper besonders gut vor dem Auskühlen bewahrt.