14 Produkte für

Bademode Aquafitness

Unsere Auswahl

Unsere Auswahl
Dein Produkt wurde hinzugefügt.
Produkte vergleichen (0/5)
Öffnen
Kein Produkt zum Vergleich verfügbar
Zu viele Produkte - bitte entferne erst ein anderes.
Entfernen
Zurück
Produkte vergleichen

Wissenswertes rund um Aquafitness

Aquafitness – der Wassersport für Jedermann

Wusstest du schon, dass Aquagymnastik auch als Aerobic des Wassers bezeichnet wird? Hier findest du die zahlreichen Vorteile

Welche Vorteile hat Aquafitness?

Die Kennzeichen von Aquafitness

Die Wahl des richtigen Badeanzug ist abhängig vom Trainings-/Leistungsniveau

Welches Zusatzequipment gibt es für Aquafitness

Welche Vorteile hat Aquafitness?


  1. Durch die Auftriebskraft im Wasser wird ca. 80-90% des Körpergewichts vom Wasser getragen. Dadurch ist Aquafitness ein sehr empfehlenswerter Sport für Menschen mit Übergewicht, Gelenkprobleme oder nach einer Verletzung. Selbstverständlich kann dennoch jeder Sportbegeisterte seine Leidenschaft für Aquafitness und seine zahlreichen Variationen entdecken.

  2. Beim Ausüben von Aquafitness besteht eine sehr geringe Verletzungsgefahr. Der Wasserdruck wirkt auf das Gewebe und unterstützt den Venenrückfluss. Dadurch werden die Muskeln besser mit Sauersoff versorgt und die Durchblutung angeregt und ebenfalls verbessert.

  3. Der Wasserdruck unterstützt ebenfalls das Ausatmen und erschwert im gleichen Zug das Einatmen ein wenig, wodurch die Atemorgane erweitert werden. So kannst du deine Lunge nachhaltig trainieren.

  4. Auf jede Aktion folgt eine Reaktion mit gleicher Gegenkraft, die zu einem Positionswechsel im Wasser führt. Mithilfe von Veränderungen der Geschwindigkeit oder des Oberflächenwiderstandes werden sowohl Muskulatur und Stoffwechsel, als auch Herz- und Atemorgane gestärkt. Somit wird deine Beweglichkeit gesteigert und deine Körperhaltung verbessert.


Aquafitness und Aquagymnastik - Worin liegen die Unterschiede?

Generell gesprochen wird unter Aquafitness und Aquagymnastik meist das Gleiche verstanden - der Sport im Wasser. Die Unterscheidung wird häufig folgendermaßen gemacht: Im Bereich Aquafitness steht meist die Ausdauer im Vordergrund, bei Aquagymnastik liegt der Fokus auf der Muskelkräftigung. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden beide Begriffe meist jedoch synonym verwendet.

Die Kennzeichen von Aquafitness


  • Aquafitness findet meist im Wasser mit geringer Tiefe statt oder in tieferem Wasser mit Auftriebsunterstützung (Gürtel, Poolnudel)
  • Abfolge verschiedener Haltungen mit weichen Bewegungen
  • Sport ganz ohne Schmerzen durch die Unterstützung des Wassers (weniger Gewicht auf den Gelenken)
  • Individuelle Begleitung oder Gruppencoaching

Die Wahl des richtigen Badeanzug ist abhängig vom Trainings-/Leistungsniveau


Aquafitness als Freizeitsport ist gekennzeichnet durch:

  • Ausübungshäufigkeit: weniger als einmal pro Woche
  • Sanfter Sport ohne Verletzungsrisiko
  • Weniger Gewicht auf die Gelenke (besonders geeignet für Übergewichtige)
  • Wunsch auf leichtes Abnehmen
  • Regeneration nach einer Verletzung oder nach einer Operation
  • Anforderungen an den Badeanzug im Aquafitness-Freizeitsport: Halt für die Brust, figurformend

Intensives Aquafitness ist gekennzeichnet durch:

  • körperliche und sportliche Verausgabung
  • Spaß haben und die Wohltat des Wassers am Körper spüren
  • effizient Sport treiben
  • Regeneration nach einer Verletzung oder nach einer Operation
  • Anforderungen an den Badeanzug: Halt für die Brust, hohe Chlorresistenz

Welches Zusatzequipment gibt es für Aquafitness?


  • Aquaschuhe für gute Bodenhaftung und Schutz der Füße
  • Aquagürtel für die Unterstützung des Rückens und guten Auftrieb
  • Flossenhandschuhe für effizientere Schwingbewegungen und verbesserte Stabilisierung
  • Gewichtsmanschetten für größere Wirkung von Aquafitness und zur Stärkung der Muskulatur
  • Aquafitness-Hanteln für erhöhten Wiederstand beim Training im Wasser und effizienterem Training der Oberkörper- und Armmuskulatur
  • Schaumstoff-Schwimmnudel für Fortbewegung und Erleichterung von Aquagymnastik-Übungen